Vergangene Spiele
Zukünftige Spiele
1. Mannschaft
2. Mannschaft
Frauen 1
Senioren
FC Neunkirch 1
FC Stammheim 1
0
3

23.03.2019 17:30

FC Neunkirch 2
FC Stein am Rhein 2
10
0

20.10.2018 18:00

FC Phönix Seen 1
SG Thayngen/Neunkirch 1
4
1

11.11.2018 15:00

FC Neunkirch
VFC Neuhausen 90

02.11.2018 19:45

FC Lohn 1
FC Neunkirch 1

30.03.2019 18:00

FC Büsingen 2
FC Neunkirch 2

30.03.2019 18:30

FC Uster 1
SG Thayngen/Neunkirch 1

31.03.2019 15:00

Keine anstehenden Spiele in der näheren Zukunft

Neuste Beiträge

SG Thayngen/Neunkirch 1 – FC Uster 1 (26.08.2018)

Verpatzter Saisonauftakt

An diesem Sonntag waren wir noch nicht im Spiel angekommen so hiess schon 0-3 aus Sicht der Einheimischen. Was war passiert??? Nicht einmal die Eingefleischtesten der eingefleischten Fussballkenner konnten sich das erklären. Schon nach 7 Sekunden !! bei eigenem Anspiel klingelte es schon in unserem Kasten. Und nach 5 Minuten stand es schon vorentscheiden 0-3. Klar hätte man noch genügend Zeit gehabt um das Ganze rumzubiegen, doch an diesem Sonntag passte vieles nicht zusammen. Die einfachsten Sachen gelangen unseren Mädels nicht und so war es auch schwer den nötigen Kick zu entfachten. Kam noch dazu, dass man, die trotz allem dagewesenen Grosschancen fahrlässig zu nicht machte. Irgendwie hatte man das Gefühl, dass die Girls Blei an den Füssen hätten, da sie die nötige Laufbereitschaft grösstenteils vermissen liessen. Wie gesagt, auch in der 2.Halbzeit besass man Grosschancen, um noch etwas Positives in Punkten mitzunehmen, aber das wäre, den Tatsachen entsprochen, mehr als unverdient gewesen. So verdiente sich Uster mit einem geschlossen, lauf- und kampffreudigen Auftritt die 3 Punkte.

Fazit: Klar weiss Jede und Jeder, dass man mit solchen Auftritten in der 2.Liga nichts zu suchen hat, wichtig ist es jetzt ja nicht in Panik zu geraten – Kopf hoch wir wissen alle, dass wir es besser können.

Es spielten: Jasmin, Romina, Gloria, Carla, Meli, Alisha, Denise, Delia, Ronja, Marina, Salome, Vali, Kati, Steffi und Alina.

Tor: Delia.

27.08.18, Franco Ambrosini

FC Neunkirch 1 – FC Lohn 1 (25.08.2018)

An einem etwas kühleren Samstagabend startete die erste Mannschaft des FC Neunkirchs in ihr erstes Heimspiel. Nach der Auftaktniederlage gegen Stammheim wollte man nun zuhause zeigen das dies nur ein Fehltritt zum Saisonstart war.

Der Fc Neunkirch startete sehr druckvoll in die Partie und versuchte früh das Spieldiktat an sich zu reissen. Man spürte förmlich wie die Neunkircher den verpatzten Saisonstart wieder gut machen wollten, jedoch hatte da der aus dem fernen Raiat angereiste FC Lohn etwas dagegen und kam früh zur ersten Torchance. Das Spiel war zum Anfang sehr ausgeglichen bis es in der 11. Minute zum ersten Eckball der Neunkircher kam. Nach dem seidenfein getretenen Eckball von T. Wehrli konnte sich Schneider höher als alle anderen schrauben und direkt zum 1:0 einnicken.

Nach dem Startfeuerwerk flachte das Spiel etwas ab und wurde in einem ausgeglichenen Mittelfeldgeplänker bis zur Pause runter gespielt. Beide Teams kamen zu einigen Torchancen welche aber nie zwingend wurden.

Nun spürte Trainer Sabani wohl, dass es zu wenig ist nur 1:0 in Führung zu liegen und wechselt daher direkt nach der Pause Niedrist und Joel Wehrli ein. Sie sollen frischen Wind bringen und die Entscheidung in diesem Spiel herbeiführen.

Nach der Einwechslung der beiden dauert es keine 7 Minuten bis sie das erste Mal in Aktion treten. Eckball Joel Wehrli, Niedrist verlängert und J. Wehrli trifft mit einem entschlossenen Abschluss zum 2:0. Nun konnte man förmlich sehen wie Neunkirch befreiter aufspielen konnte. Dies zeigte sich in den Zweikämpfen sowie in den Ballstafetten, welche nun immer besser wurden. In der 58. Minute schlug der kaltschnäuzige Kevin Brägger nach starker Vorarbeit von T. Wehrli und Niedrist zu. Nun war der Fc Lohn nach langer Gegenwehr gebrochen und erhielt 2 Minuten später durch Timo Wehrli noch das 4:0 zum Endresultat.

Fazit: Trotz vielen Umstellungen im Team des Fc Neunkirch konnte man einen sehr bemühten Fc Lohn besiegen. Dies gibt nun Selbstvertrauen und Auftrieb für die nächsten Spiele!

 

Tore: 11. Schneider (T. Wehrli) 1:0, 52. J. Wehrli (Niedrist) 2:0, 58. K. Brägger (Niedrist) 3:0, 60. T. Wehrli (Joel Wehrli) 4:0

Aufstellung: Calle, F. Graf, Furlan, Jaquerod, J. Wehrli, R. Brägger (68. Gysel), T. Wehrli, Schneider (62. Weber), Y. Graf (46. Niedrist), K. Brägger, Kabashi (46. Joel Wehrli)

-S. Graf ohne Einsatz

-Abwesend/Verletzt: Anderegg, Bevilacqua, Fischer, Kieslinger, Sollberger, Wildberger

FC Neunkirch 2 – SV Schaffhausen 3 (25.08.2018)

Das erste Saisonspiel der beiden Kontrahenten liess einiges an Spannung erwarten, endeten doch die letzten Spiele dieser beiden Gegner immer mit knappen Resultaten.

Neunkirch startete bei kalten Temperaturen besser in die Partie und liess für einmal die übliche Anfangsschwäche in der Kabine. Mit überlegenem Zweikampfverhalten und einem über weite Strecken gepflegten Spielaufbau setzten die Klettgauer den Gegner permanent unter Druck und kamen auch verdientermassen zu einigen vielversprechenden Torabschlüssen. Leider verhinderten die fehlende Kaltschnäuzigkeit der Offensivabteilung um Schütz, Serifi und Roth oder auch die vielbeinige Gästeabwehr einen frühzeitigen Torerfolg.

Das weiterhin überlegene Heimteam musste lediglich einmal ernsthaft bangen, als ein Schaffhauser Stürmer in der 36. Min. alleine vor Goalie Baumer auftauchte, aber dank dessen mutigen Eingreifens, nicht reüssieren konnte.

Fast im Gegenzug parierte der SVS Keeper einen satten Schuss von Serifi noch sicher, aber weitere 2 Min. später konnte er ein platziertes Geschoss von Roth nur ungenügend abwehren. Im folgenden Getümmel sah der Schiri ein Handspiel eines Gästespielers und zeigte in der 39. Min. entschlossen auf den Elfmeterpunkt.

Ein Fall für Luca Roth den längst fälligen Führungstreffer zu erzielen. Gesagt getan – der Ball zappelte zum 1:0 im Netz.

Noch im Freudentaumel und im Wissen den Gegner im Griff zu haben, nutzte der Gegner einige Minuten Unkonzentriertheit gnadenlos aus und kam in der 42. Min. zum überraschenden Ausgleich. Sehr unglücklich kurz vor dem Pausentee….

 

Nach der wohlverdienten Verschnaufpause setzten die Einheimischen die Feldüberlegenheit im gleichen Stil weiter kamen aber längere Zeit nicht in die gefährliche Zone des Gegners. Ein frischer Stürmer sollte wieder mehr Gefahr vors Gästetor bringen. In der 54. Min. ersetzte Rückkehrer Paolo Pagliarulo den ausgepumpten Roman Schütz in der Sturmspitze. Vorderhand änderte sich nicht viel am harzigen Abnützungskampf der mehrheitlich im Mittelfeld stattfand. Ein gefährlicher Freistoss in der 64. Min. von Louis Wanner, pariert vom Gäste Goalie, liess die Neunkircher Angriffsbemühungen wieder aufflackern und wenige Minuten später ein weiterer gekonnt vorgetragener Angriff über die rechte Seite, Leu flankte in den Strafraum wo Serifi per Kopf zum einschussbereiten Pagliarulo verlängerte und dieser souverän zum verdienten 2:1 einschoss.

Nun galt es den hart erkämpften Vorsprung über die Runden zu bringen. Ein logischer Wechsel mit Alain Wanner für Mittelfeldstratege Leu sollte die Defensive weiter stabilisieren.

Mit viel Einsatz und einer tadellosen Mannschaftsleistung in der langen Schlussviertelstunde, verdienten sich die Neunkircher die so wichtigen drei Punkte zum Saisonstart. (Mü)

 

Neunkirch spielte in folgender Formation:

Baumer, Stutz, Kqira, Neukom, Rüedi, Leu (80. A. Wanner), Ruppli, L. Wanner, Roth, Serifi, Schütz (52. Pagliarulo)

Nicht eingesetzt: Scauri, B. Serifi, Hatton

Gelbe Karte: Ruppli

FC Neunkirch – FC Newborn (14.09.2018)

FC Ellikon Marthalen – FC Neunkirch (04.09.2018)

SG Thayngen/Neunkirch 1 – FC Wetzikon 1 (04.11.2018)

FC Phönix Seen 1 – SG Thayngen/Neunkirch 1 (11.11.2018)

FC Ellikon Marthalen 1 – SG Thayngen/Neunkirch 1 (05.09.2018)

FC Stammheim 2 – FC Neunkirch 1 (22.08.2018)

Nach dem verpatzten Saisonstart gegen die erste Mannschaft von Stammheim mussten die Klettgauer nun gegen die zweite Stammheimer Mannschaft im Cup spielen.

Die Mannschaft von Sabani und Wehrli startete mit einem 4-4-2 System und stand von Beginn an offensiver als noch am Sonntag. Man wollte das Spielgeschehen kontrollieren, jedoch spielte die ersten 15 Minuten Stammheim besser und kam gefährlicher vors Tor der Neunkircher. In der 20‘ waren es jedoch die Klettgauer die jubeln konnten. Brägger suchte mit einer Flanke Joel Wehrli, welcher aber nicht an den Ball kam, jedoch reagierte Kabashi am schnellsten und konnte den Führungstreffer erzielen. Yannick Graf vergab in der 26‘ eine Topchance, jedoch verfehlte der Ball das Tor nur knapp. Danach war es mehr oder weniger ein Spiel im Mittelfeld. Und was aufs Neunkircher Tor kam, wusste Simon Graf gekonnt zu parieren. In der 40‘ konnte Brägger an der Seitenlinie vorbei ziehen und spielte ein scharfer Pass auf Graf welcher nur noch einschieben musste. Mit mehr Ballbesitz und einem Chancen-Plus ging man in die Pause.

Nach der Pause war Neunkirch aktiver und Joel Wehrli schickte mit einem hohen Ball Niedrist, welcher es aber nicht schaffte den Ball am Torwart vorbei zu schieben. In der 55‘ schickte Weber mit einem Flachpass zwischen beide Innenverteidiger, Kabashi welcher es besser machte als Niedrist zuvor und zum 3:0 einschob. Nun merkte man, dass Neunkirch mehr Kraft und Ausdauer besitzt. Von Stammheim kam nicht mehr viel und wenn sie einen Angriff starteten, wurde dies durch die Verteidigung unterbunden. Simon Graf war dennoch hellwach und konnte die wenige Schüsse ohne Probleme halten.

In der 79‘ spielten sich Brägger, Niedrist und J. Wehrli mit einer schnellen Kombination über links durch und Wehrli sorgte für die Vorentscheidung. Danach ging bei den Hausherren nichts mehr. Drei Minuten später wusste sich die Verteidigung von Stammheim nur noch mit einem Foul im Strafraum zu helfen. Wieder war es J.Wehrli der den Penalty verwandelte. In der 85‘ gelang es Brägger auch noch ein Tor zu schiessen. Wieder war es Weber, welcher den entscheidenden Pass spielte. Brägger brauchte genau zwei Minuten, um sein zweiten Treffer zu erzielen. Anderegg schlug einen Ball übers halbe Feld, und der Torwart von Stammheim kam aus seinem Tor raus. Brägger sah dies und chipte den Ball gekonnt über den Torwart.

Mit einem 0:7 endete die hart aber fair geführte Partie. Und auf Neunkircher Seite kann man zufrieden sein.

Das nächste Spiel im SH-Cup wird im Stadion Randenblick ausgetragen gegen die zweite Mannschaft von Diessenhofen.

Jedoch ist nun der Fokus klar auf das Meisterschaftsspiel am Samstag gegen den FC Lohn gelegt. Wir freuen uns auf eure Unterstützung.

Geschrieben von Manu B.

 

Aufstellung: S. Graf, J. Wehrli, Jaquerod (87. F. Wehrli), T. Wehrli, Anderegg, R. Brägger, Gysel, Weber, Y. Graf (46. Niedrist), Joel Wehrli, Kabashi (70. Y. Graf)

-Callegari ohne Einsatz
-Abwesend/Verletzt: Bevilacqua, K. Brägger, Fischer, Furlan, F. Graf, Kieslinger, Schneider, Sollberger, Wildberger

FC Stammheim 1 – FC Neunkirch 1 (19.08.2018)

Unglücklicher Saisonstart – Neunkirch verteilte zu viele Geschenke!

Bei sommerlichen Temperaturen starteten die Stammheimer entschlossener in die erste Halbzeit. Ein besseres Zweikampfverhalten und eine klare Feldüberlegenheit des Heimteams, liessen die Gäste aus Neunkirch mehrheitlich in der Defensive agieren, was meistens nichts Gutes erahnen lässt.

Nebst dem rutschigen Kunstrasen und eines eher kleinlich pfeifenden Schiris, kam das Offensivspiel der Neunkircher nie richtig in Schwung. Zuviel wurde mit weiten Bällen gearbeitet, die allesamt in der Stammheimer Defensive hängen blieben oder eine Beute des Torwarts wurden.

Zu allem Unglück verletzte sich Wildberger bereits nach 20 Min. ohne Gegnereinwirkung, schwer am Knöchel und musste durch Weber ersetzt werden.

Einzige Highlights aus Sicht der Gäste waren bis zur 40. Min. einige stehende Bälle aus Freistössen und Eckbällen, die aber leider nichts Zählbares einbrachten.

 

Besser machte es die Offensivabteilung der Zürcher, die nach einem schnell vorgetragenen Angriff über rechts in die Mitte flankte und mit unglücklicher Unterstützung der Gästeabwehr den Ball zum 2. Pfosten verlängerte, wo ein weiterer Stürmer unhaltbar zum 1:0 vollstreckte.

Eine weitere Aktion zwei Zeigerumdrehungen später, die Neunkircher noch im Frust verharrt, pfiff der Schirri einen höchst fragwürdigen Elfmeter nach einem angeblichen Foul von Timo Wehrli, belohnt noch durch den gelben Karton.

2:0 hiess das klare Verdikt nach dem glücklich verwandelten Penalty.

In der 28. Min. beorderte der Neunkircher Trainer mit Kabashi, einen weiteren Stürmer aufs Feld und taktierte im Mittelfeld mit der Herausnahme von Weber.

Die Klettgauer erwachten nun langsam und konnten in der Folge einige gut vorgetragenen Spielzüge kreieren, die aber noch nicht zum erhofften Torerfolg führten. Kurz vor Ende der Nachspielzeit im ersten Abschnitt zirkelte Timo Wehrli einen Eckball präzise auf den Kopf von Kevin Brägger, der sehenswert ins entfernte Dreieck einköpfte.

 

Nach dem Pausentee und sicher einigen strammen Worten in der Kabine, ersetzte Robin (Fellaini) Brägger den glücklos kämpfenden Yannick Graf.

Sofort nach Wiederanpfiff nahmen die Gäste aus Neunkirch das Zepter in die Hand und nun waren es die Einheimischen die mehrheitlich den Faden verloren.

Viel Ballbesitz und einige vielversprechenden Angriffe so in der 48. Min. durch Gian Niedrist und 10. Min später ein strammer Torschuss von Bevilacqua nach einem von vielen Eckbällen.

Natürlich kamen die Stammheimer in dieser Phase zu sporadischen Kontern, die aber nicht fruchteten oder vom starken Keeper Callegari zunichte gemacht wurden.

Es brauchte allerdings einmal mehr eine kuriose Entscheidung des Referees die den Zürchern den Weg ebneten zu einem weiteren Treffer im dümmsten Moment, sprich…70. Min. 3:1!!

Die Klettgauer wechselten kurz nach dem Gegentreffer Philip Gysel für den ausgepowerten Timon Schneider ein um noch mehr Druck nach vorne zu machen.

 

Kaum gewechselt, schnappte sich Robin Brägger auf der rechten Seite den Ball und erzielte nach feiner Einzelleistung den längst fälligen 2. Neunkircher Treffer.

Es hiess nur noch 3:2

Noch war nichts entschieden, blieben doch noch lange 20 Minuten um das Blatt zu wenden.

Stammheim blieb eigentlich nur noch durch einzelne Tempovorstösse gefährlich, notabene der zweite Konter nach dem 3:2 wurde dank einem sehr unglücklichen Ausrutscher eines Neunkircher Verteidigers im eigenen Strafraum, mit dem 4:2 belohnt. Wir schrieben die 76. Minute.

 

Neunkirch liess sich nicht unterkriegen und zeigten Moral…weitere gute Torchancen wurden erspielt leider aber nicht verwertet. Auch ein gezielter Freistoss von Robin Brägger in der 87. Min. verfehlte das Tor nur knapp.

Zwei Zeigerumdrehungen später blockte Timo Wehrli einen Stammheimer-Konter und schickte Kevin Brägger mit einem genauen Zuspiel in die Spitze worauf dieser gekonnt zum 4:3 traf. Noch waren 5 Minuten zu spielen und alles schien möglich.

 

Leider war am heutigen Tag das Glück sehr einseitig verteilt…denn trotz grossem Kampfgeist und toller Moral erhielten die Neunkircher durch einen weiteren unglücklichen Lapsus diesmal des sonst tadellosen Torwarts den 5:3 Gnadenstoss.

 

Jungs das war eine verrückte Partie, ihr habt Kampfgeist und Moral bewiesen….

Das mit dem Glück oder Pech ist leider noch nicht planbar und auch die nutzlosen Diskussionen mit dem Schirri helfen nicht wirklich weiter…

Kopf hoch…macht weiter so. (Mü)

 

Neunkirch spielte in folgender Formation:

Callegari, Sollberger (83. Kieslinger), Jaquerod, Bevilacqua (68. Weber), J. Wehrli, Wildberger (20. Weber), Graf (46. R. Brägger), Schneider (72. Gysel), T. Wehrli, Weber (28. Kabashi) Niedrist (65. Furlan) K. Brägger

Gelbe Karten: T. Wehrli, M. Sollberger, M. Furlan, D. Kabashi