Vergangene Spiele
Zukünftige Spiele
1. Mannschaft
2. Mannschaft
Frauen 1
Senioren
FC Stammheim 1
FC Neunkirch 1
0
1

07.11.2019 20:30

FC Neunkirch 2
FC Wiesendangen 2

02.11.2019 17:45

FC Wädenswil 1
SG Thayngen/Neunkirch 1

10.11.2019 00:00

FC Neunkirch
VFC Neuhausen 90

25.10.2019 19:45

FC Neunkirch 1
SG Thayngen/Lohn 2

28.03.2020 00:00

FC Neunkirch 2
FC Seuzach 3

28.03.2020 00:00

FC Schlieren 2
SG Thayngen/Neunkirch 1

29.03.2020 15:00

Keine anstehenden Spiele in der näheren Zukunft

Neuste Beiträge

FC Neunkirch 1 – Cholfirst United 1 (11.05.2019)

Der Winde weht, das Ergebnis geht.

Unter luftigen und beinahe stürmischen Wetterbedingungen startete das Spiel sehr ausgeglichen und die Partie war hauptsächlich im Mittelfeld anzutreffen. Nach 5 Minuten Spielzeit konnten die Neunkircher erstmals offensive Akzente setzten und kontrollierten langsam aber sicher das Spielgeschehen.

Das Heimteam machte ab der 10. Minute einen souveränen und sicheren Eindruck, dennoch machten sich aber immer wieder unkonzentrierte Szenen bemerkbar, was die Heimzuschauer durchaus ins Schwitzen brachte.

Wenige Minuten später, liessen sich die Neunkircher Vordermänner möglicherweise vom stürmischen Wetter inspirieren, als Robin Brägger in der 15. Minute nach einem abgeblockten Schuss das Tor nur knapp verfehlte und Joris Wehrli eine Minute später den Ball mit dem Kopf nur ganz knapp nicht verwerten konnte, schade!

Die Gäste waren über lange Strecken harmlos und wurden erstmals in der 37. Minute richtig gefährlich, als sie sich super durch die Neunkircher Verteidigung kombinierten und alleine vor das Tor kamen, dennoch parierte Kevin Callegari diesen Schuss mühelos.

Kurz vor Pausenbeginn in der 42. Minute passte Robin Brägger präzise auf Timon Schneider und dieser setzte den Ball gekonnt ins lange Eck, der «vogelartige» Jubel von Schneider danach sah zwar nicht so cool aus wie das Tor, war aber trotzdem unterhaltsam anzusehen. Eine Minute später klingelte es im Kasten von Cholfirst United bereits wieder, dank Phillip Gysel. Er konnte aus dem Stand ebenfalls sehenswürdig ins rechte Eck zum 2:0 verwandeln.

Anfangs der 2. Halbzeit hatte man den Eindruck, dass im Pausentee des Gastgebers vielleicht Schlafmittel oder ähnliche derartige Substanzen waren, weil in der 48. Minute alle Neunkircher wortwörtlich «pennten» und Cholfirst mit Hilfe der Goallatte zum 2:1 verkürzten.

Wenig später fingen sich die Neunkircher wieder und übten mächtig Druck im gegnerischen Strafraum aus, was leider nicht belohnt wurde. In der 69. Minute konnten die Gäste aus dem nichts über die rechte Seite den Ausgleich schiessen und es wurde nochmals spannend.

Die Schlussphase wurde von Neunkirch energisch und entschlossen eingeleitet. Die Neunkircher hatten mit Robin und Kevin Brägger immer wieder gute Torchancen, konnte diese aber nicht konsequent nutzten und das Team musste sich letztendlich mit dem Punktgewinn zufrieden geben.

 

Telegramm

Tore: 43′ 1:0 Schneider (R. Brägger), 45′ 2:0 Gysel (Joris Wehrli), 47′ 2:1, 69′ 2:2

Aufstellung: Callegari, F. Graf, Furlan, Wildberger, Jaquerod, R. Brägger, Kieslinger, Schneider, Joris Wehrli (89. Fischer), Gysel, K. Brägger

-Tanner, S. Graf ohne Einsatz
-Abwesend/verletzt: Anderegg, Bevilacqua, Y. Graf, Schöttli, Weber, Joel Wehrli
-Gelbe Karten: Kieslinger, K.Brägger

 

FC Thayngen 2 – FC Neunkirch 1 (04.05.2019)

Glücklicher Auswärtssieg

Bei Dauerregen und kalten 3 Grad starteten die Neunkircher eine Spur offensiver als der erstaunlich starke Gastgeber aus Thayngen. Doch bereits nach sieben Minuten setzte sich Kevin Brägger im gegnerischen Strafraum energisch durch und versenkte einen schon fast verlorenen Ball im weiten Eck.

Im Verlauf, der wetterbedingt schwierig zu spielenden Partie, setzte sich das Heimteam immer wieder mit überfallartigen Kontern gefährlich in Szene, was in der 12. Minute nach ungeschickter Abwehrarbeit der Gäste zum 1:1 Ausgleich führte.

In der Folge, der meist feldüberlegen Gäste, unterliefen den Klettgauern aber immer wieder unerklärliche Fehlpässe im Mittelfeld, was den Thayngern abermals durch einen schnell vorgetragenen Gegenangriff das 2:1, 5 Minuten später ermöglichte.

Das aggressiv geführte Spiel, eher auf sehr bescheidenem Niveau, plätscherte ohne erwähnenswerte Aktionen planlos dahin. Es brauchte schon einen Energieanfall von Robin Brägger, der in der 45. Minute nach feiner Einzelleistung den verdienten Ausgleich zum 2:2 erzielte.

Nach der Aufwärmrunde in der Kabine sah die hartnäckige Neunkircher Zuschauerschar ein über weite Strecken unattraktives Spiel mit vielen Fouls, das sicher auch auf das nasse Terrain zurück zu führen war.

Glücklicherweise konnten die Gäste, die immer noch die Feldüberlegenheit für sich beanspruchten, auch mal einen überraschenden Konter lancieren. Nach einer Balleroberung von Benno Wildberger der den schnellen Gian Niedrist präzise auf der linken Seite anspielte und der wirblige Jungspund vollendete souverän zur 2:3 Führung in der 61. Minute.

Bis auf einige wirklich gefährlichen Konterangriffe der Heimmannschaft, die alle durch den starken Tormann Kevin Callegari zunichte gemacht wurden, geschah weiterhin nichts Erfreuliches auf dem gut getränkten Fussballplatz Stockwiesen.

So schaukelten die Gäste aus dem Klettgau trotz allem einen verdienten Sieg nach Hause.

 

Telegramm

Tore: 8′ 0:1 K. Brägger, 12′ 1:1, 29′ 2:1, 43′ 2:2 R. Brägger, 61′ 2:3 Niedrist (Wildberger)

Aufstellung: Callegari, Joris Wehrli (30. Sollberger), Furlan, Bevilacqua, Jaquerod, Joel Wehrli (18. Niedrist), Weber, Wildberger, Kieslinger (80. Joris Wehrli), R. Brägger, K. Brägger

-Anderegg, Fischer, Gysel S. Graf, Tanner ohne Einsatz
-Abwesend/Verletzt: F. Graf, Y. Graf, Schneider, Schöttli
-Gelbe Karten: Bevilacqua, K. Brägger, Kieslinger

FC Neunkirch 1 – FC Stein am Rhein 1 (25.04.2019)

Matchballsponsor: rhyno solutions gmbh

Knappe Heimniederlage

Bei frühlinghaftem Wetter traf die erste Mannschaft des FC Neunkirch am Donnerstag auf den Tabellennachbar Stein am Rhein 1. Die Gäste starteten besser und dominierten die ersten fünf Minuten. Anschliessend fingen sich die Neunkircher und wurden öfters gefährlich vor dem Tor. Für ein erstes Tor reichte aber die Kaltschnäuzigkeit unserer Offensivabteilung nicht.

Die Gegenschläge der Gäste wurden von der Neunkircher Verteidigung souverän vereitelt. Bis zur 23. Minute als eine missglückte Ballabnahme zum ersten Tor für die Gäste führte. Nicht einmal zehn Minuten später doppelte Stein am Rhein zum 2:0 nach.

Das Spiel beruhigte sich danach wieder und auf beiden Seiten gab es bis kurz vor der Pause keine nennenswerten Angriffe mehr. In der 43. Minute schnappte sich R. Brägger den Ball und dribbelte sich zur gegnerischen Grundlinie, von da konnte er den Ball schön auf Niedrist zurücklegen. Dieser verwertete die Chance und verkürzte zum 1:2. In der Zuschauerrängen erhoffte man sich durch diesen Anschlusstreffer, dass die Neunkircher das Spiel noch drehen konnten.

Diese Hoffnung wurde aber drei Minuten nach Wiederanpfiff, als die Gäste erneut erhöhten, zunichte gemacht. Als Joel Wehrli zehn Minuten später eine Topchance nicht verwerten konnte, wollte er das unbedingt wiedergut machen. Dies gelang ihm kurz darauf als er die ganze Gästeverteidigung in einer genialen Einzelaktion stehen liess und gleich selbst zum 2:3 ins Lattenkreuz traf.

Bei einem erneuten Angriff der Neunkircher wussten sich die Gäste nur mit einem Foul zu helfen. Der Schiedsrichter zeigte auf den Punkt. R. Brägger, siegeshungrig, verwandelte souverän zum Ausgleich. Alles wieder offen, meinte man. Doch ein Freistoss der Steiner, der nahe am Straffraum ausgeführt wurde, fand seinen Weg ins heimische Tor und erneut war Stein am Rhein in Führung. In den letzten zehn Minuten kämpften die Elf aus Neunkirch nochmals unermüdlich, um den hochverdienten Ausgleich zu erzielen. Doch das Glück lag heute nicht auf Neunkircher Seite. So endet das Spiel mit einer erneuten Neiderlage für die Jungs unter Trainer Sabani.


Telegramm

Tore: 23′ 0:1, 30′ 0:2, 43′ 1:2 Niedrist (R. Brägger), 48′ 1:3, 57′ 2:3 Joel Wehrli, 70′ 3:3 R. Brägger (P), 79′ 3:4

Aufstellung: Tanner, Joris Wehrli, Furlan, Bevilacqua, Jaquerod (Hatton), Niedrist, Joel Wehrli, Schneider (Y. Graf), Kieslinger (Wildberger), R. Brägger, K. Brägger

-S. Graf, Anderegg ohne Einsatz
-Abwesend/verletzt: Callegari, Fischer, F. Graf, Gysel, Schöttli, Sollberger, Weber
-Gelbe Karten: Furlan, Kieslinger, Jaquerod, Joris Wehrli

FC Neunkirch 1 – FC Diessenhofen 1 (18.04.2019)

Matchballsponsor: Alprestaurant Babental

Packender Cup-Krimi: Aus im Elfmeterschiessen

Am Donnerstagabend traf unsere Erstmannschaft im Schaffhauser Cup auf den zwei Ligen höher klassierten FC Diessenhofen 1 im Cup-Halbfinale. Wenn man das nüchtern betrachtet, wäre ein Sieg eine schier unlösbare Herkulesaufgabe. Was aber auch jedem bekannt ist, ist dass im Cup andere Regeln gelten. Und gerade nach der hohen Niederlage vom letzten Meisterschaftsspiel gegen die zweite Mannschaft des FC Diessenhofen, brennten die Jungs darauf den Einzug ins Finale zum ersten Mal seit 40 Jahren wieder zu schaffen.

Zu Beginn des Spiels dominierten die Diessenhofer, spielten sich doch die meisten Aktionen in der Platzhälfte des Heimteams ab. Der FCN geriet oft unter Druck, verteidigte aber jeden Angriff meisterlich. Nach 15 Minuten finden unsere Jungs dann auch langsam ins (offensive) Spiel und konnten vereinzelt Nadelstiche im Angriff setzten. Diese Bemühungen wurden nicht lange darauf belohnt. Bereits in der 17. Minute gelang K. Brägger ein perfektes Zuspiel auf Niedrist, der den Ball gekonnt versenkte. 1:0! Und nicht einmal zwei Minuten später, dieses Mal über die linke Seite, passte Weber wunderschön auf Niedrist, der die Diessenhofer Verteidigung stehen liess und gleich selbst zum 2:0 erhöhte. Man glaubte es kaum. Die Freude auf und neben dem Platz war riesig. Konnte man den Finaleizug doch schaffen?

Das Spiel verlief ausgeglichen weiter. Auf beiden Seiten gab es keine gefährlichen Aktionen mehr. Man hoffte, dass der Pausentee den Jungs neuen Schwung bringt und das 3:0 erzielt werden konnte, um die Führung ins Trockene zu bringen. Viel veränderte sich jedoch nicht, nach Wiederanpfiff glich das Spiel dem vor der Pause. Vereinzelt kamen unsere Jungs zu Torchancen, die Gäste waren aber auch wieder öfters vor unserem Tor. Bis zur 62. Minute konnte auf beiden Seiten nichts erreicht werden. Dann gelang einem Diessenhofer ein abseitsverdächtiger Pass in den Strafraum, der zum Anschlusstreffer verwandelt wurde. Mit dem Stand von 2:1, fing das Zittern bei den Heimfans an. Zehn Minuten später gelang dem FCD erneut einen sauber gespielten Angriff, unsere Verteidigung wurde ausgespielt und die Gäste feierten den Ausgleich.

In der letzten Viertelstunde konnte das Spiel auf beide Seiten kippen. Die Teams suchten den Führungstreffer, wollten unbedingt den Sieg noch während der regulären Spielzeit erreichen. Das gelang jedoch nicht mehr. Die Entscheidung würde im Penaltyschiessen fallen. Hier spielte nun wohl die Erfahrung mit einem solchen Druck umgehen zu können aus der höheren Liga eine Rolle. Der Torwart der Gäste hielt den vierten Schuss und sicherte dem FC Diessenhofen den Finaleinzug im Schaffhauser-Cup.

Die Enttäuschung war gross, den Sieg hätten die Gastgeber verdient gehabt. Nichtsdestotrotz war die Leistung, die die Jungs unter Trainer Sabani an diesem Tag auf den Platz gezeigt hatten, weltklasse. Einmal mehr konnte die erste Mannschaft beweisen welches Potential in ihr steckt. Und mit diesem Wissen, trifft der FCN 1 nächsten Donnerstag auf den FC Stein am Rhein und auch da hatte man eine Niederlage aus der Hinrunde wiedergutzumachen.


Telegramm

Tore: 17′ 1:0 Niedrist (K. Brägger), 19′ 2:0 Niedrist (Weber), 63′ 2:1, 73′ 2:2 / Penaltyschiessen: F. Graf, Furlan, T. Wehrli

Aufstellung: Tanner, F. Graf, Furlan, Bevilacqua (80. Joris Wehrli), Jaquerod, Niedrist (71. T. Wehrli), Weber, Wildberger (86. Schneider), Joel Wehrli, R. Brägger, K. Brägger

-Anderegg, Callegari, Fischer, Sollberger ohne Einsatz
-Abwesend/Verletzt: S. Graf, Y. Graf, Gysel, Kieslinger, Schöttli
-Gelbe Karten: Bevilacqua, Wildberger

15.04.2017: FCN-Senioren besiegen Spitzen-Team Newborn

Geschrieben von Brünooo (in Champions-League-Feierstimmung)

Nach dem doch sehr missratenen Rückrunden-Start gegen Ellikon Marthalen zeigten die grauen Herren vom Randenblick eine gewaltige Reaktion und BELOHNTEN SICH SELBST für eine grandiose Leistung. 4:3 wurde das Spitzen-Team Newborn zurück nach SH geschickt.

Immer wieder überrascht Coach Beni mit absolut ungewöhnlichen, wie auch unverständlichen Massnahmen. So folgte der 0:6 Niederlage gegen Marthalen kein Straf-Training sonder ein freier Abend, den sicher alle besinnlich zuhause verbrachten.

Der Appell in der Kabine ergab mal wieder Minus 1 Spieler! Wo ist Dave? Noch immer in Lugano, in der Hoffnung, dass dort ein Play-Off-Final stattfindet oder doch wieder an einem Oktoberfest? Diese Frage ist noch immer ungeklärt und wird sicher in einem der nächsten Berichte gelüftet.

Nun gut, so ging es halt mit 2 Ersatzspielern los. Furioses Kurzpass-Spiel, wilde Diagonal-Wechsel, Dribblings und sensationelle Flankenläufe überraschten den Gegner ab der ersten Minute. Schlicht weg unglaublich, was da auf dem gepflegten Grün in Neunkirch geboten wurde. So ging es nicht lange, bis Gzim-the Knipser eine Unsicherheit in der Newborn-Abwehr gnadenlos ausnutzte und zum 1:0 einschob.

Nur kurze Zeit später folgte ein herrlicher Angriff über links. Ein geniales Pässchen von Jojo genügte und Marc drosch das Runde ins Eckige. Verwundert rieb sich unsere treue Bierkurve die Augen. Spielten hier wirklich die FCN-Senioren?

Aber auch der Gegner liess sich nicht lumpen und kam zu Chancen. Es musste aber schon ein Elfer her, um Simi-Dickschädel im Tor zu bezwingen. Schockiert uns Routiniers so ein Gegentor? Nie im Leben! Gleich gings wieder nach vorne und es kam des Knipsers zweiter Streich. Gzim stand dort, wo er eben stehen muss und drückte das Leder nach einem WirrWarr über die Linie.

Das wiederum liess das Duo Jojo/Marc nicht auf sich sitzen und kopierte das zweite Tor gleich noch einmal. 4:1 in Führung nach gut einer halben Stunde! Sensationell! Und es hätte noch besser kommen können. Doch Abwehr-Recke Riku wollte alleine vor dem Goalie den Deckel nicht drauf machen. Mental-Training bei Mike Shiva ist hier angesagt.

Dass Newborn noch bis auf 4:3 rankam ist absolut nebensächlich. Auch das bei Senioren die Nerven durchbrennen, wenn die Luft nicht mehr reicht, ist ebenfalls nix Neues. So brachten mir mit einer MEEEGAAA-Mannschaftsleistung den Sieg über die Zeit und sammelten verdient die Punkte 10/11 und 12.

Echt cool war auch der Besuch unserer pensionierten Senioren Üse und Pedro. Und auch gut, dass dieser Match an einem Montag ausgetragen wurde. Wer weiss, welchem Verein wir wieder beigetreten wären, wäre es ein Freitag gewesen.
Nun gehen wir in die verdienten Osterferien, bevor es am Freitag, 3. Mai in Neunkirch gegen den aktuellen Tabellen-Führer NK Dynamo wieder auf den Rasen geht.

FC Unterstrass 3 – FC Neunkirch 2 (14.04.2019)

Erster Dämpfer der Rückrunde fürs «Zwei»

Am vergangenen Sonntag durfte das «Zwei» des FC Neunkirch gegen den FC Unterstrass ran. Die Aufwärmphase verlief sehr ruppig und auf sehr engem Raum, da die 2. Mannschaft des FC Unterstrass auch noch ein Spiel hatte und somit war es den Gästen aus Neunkirch nur sehr kurz vor Spielbeginn möglich, sich an den rutschigen Kunstrasen zu gewöhnen und sich darauf einzustellen. Doch dies gelang dem «Zwei» anfänglich sehr gut und somit konnte man ohne grosse Aufreger mit einem beidseitig verdienten 0:0 in die Pause gehen. Jedoch wurde in der 2. Hälfte sehr schnell klar, dass sich das Heimteam Hilfe aus ihrer 3. Liga Mannschaft holten und schon viel das 1:0 für das Heimteam. Doch das «Zwei» lies sich so einfach nicht unterkriegen und antworteten schnell mit dem 1:1. Jedoch fiel auch im selben Zeitabstand das 2:1 für den FC Unterstrass 3 (2). Danach gab es noch einen speziellen Vorfall gefolgt von einem «kleinen» Nervenzusammenbruchs des «Schiedsrichters» und dann war das Spiel für die Gäste aus Neunkirch leider nicht mehr zu finden und so war es für die Gastgeber zu einfach das 3:1, 4:1 und 5:1 zu erzielen. Somit wurde das «Zwei» mit einer 5:1 Niederlage in ihre zwei wöchige Pause geschickt.

FC Diessenhofen 2 – FC Neunkirch 1 (14.04.2019)

Sonntagsausflug ins Leere

Das Spiel fing turbulent an. Bereits in der 2. Minute hiess es 1:0 für den FC Diessenhofen. Die Neunkircher reagierten schnell und konnten schon fast im Gegenzug das 1:1 durch Gian Niedrist erzielen. Jedoch war dies nur eine Momentaufnahme, zum Pausentee stand es dann bereits 4:1 für das Heimteam. Die zweite Mannschaft des FC Diessenhofen hatte etwas gut zumachen, da man in der Vorrunde innert einer Woche das Meisterschaftspiel und auch den Schaffhauser-Cup gegen den FC Neunkirch verloren hatte. Dies war in jeder Minuten zu spüren, für den Gastgeber ging das Spiel nämlich munter weiter. In regelmässigen Abständen erhöhte der FC Diessenhofen. In den letzten zwanzig Minuten gelang den Gästen noch zwei rein kosmetische Anschlusstreffer. Am Schluss resultierte ein 8:3. Diesen Sonntag war für den FC Neunkirch schlicht und einfach nichts zu holen. Diessenhofen war eine Klasse besser, unter anderem der ¨überragenden“ Gennaro Frontino in der Spitze.

Die nächste Gelegenheit sich erneut gegen die Diessenhofen zu messen gibt’s für unser Team bereits am Donnerstag. Dann aber gegen die erste Mannschaft im Schaffhauser-Cup Halbfinal. Eine Herculsaufgabe für unsere Jungs aus dem Klettgau. Man weiss aber auch das der Cup seine eigenen Geschichten schreibt.

Telegramm

Tore: 2′ 1:0, 9′ 1:1 Niedrist, 21′ 2:1, 29′ 3:1, 38′ 4:1, 65′ 5:1 (P), 68′ 6:1, 71′ 6:2 R. Brägger, 74′ 7:2, 80′ 7:3 Niedrist, 84′ 8:3 (P)

Aufstellung: Callegari, Sollberger, Wildberger (63. Bevilacqua), Jaquerod, Joris Wehrli (83.Anderegg), Joel Wehrli (32. Y. Graf), Kieslinger (68. Schneider), Weber (83. Kieslinger), R. Brägger, Furlan, Niedrist

-Tanner ohne Einsatz
-Abwesend/verletzt: K. Brägger, Fischer, F. Graf, S. Graf, Gysel, Schöttli
-Gelbe Karten: Niedrist, Weber, Wildberger

SC Veltheim 1 – SG Thayngen/Neunkirch 1 (07.04.2019)

Niederlage gegen Veltheim

Veltheim legte los wie die Feuerwehr und nach 20 Minuten war der Spuk gegessen. Unser Defensivkonzept griff von der 1. Minuten nicht, Veltheim überzeugte mit Zweikampfstärke, Ballsicherheit, schnellem Umschalten etc. etc., was sich dann auch in Toren umsetzte. In regelmässigen Abständen stand es dann nach 20. Minuten 4-0 und man musste das Schlimmste befürchten. Offensiv wussten die Mädels zeitweise bis zum 16er zu gefallen, hätten auch einige gute Abschlussmöglichkeiten gehabt, aber meistens dauerte es viel zu lange bis der Abschluss kam und so verpufften diese Chancen im nichts. Zum Glück liessen sich die Girls nicht einfach hängen und hielten dagegen, was auswirkte, dass die Winterthurerinnen bis zum Halbzeitpfiff nur noch ein Tor erzielen konnten. Ein schwerer Gang in die Pausenansprache stand den Mädels bevor.

Der Pausentee schien den Schaffhauserinnen diesmal gut zu tun, denn sie konnten nach dem Wechsel mehr Paroli bieten. Klar war Veltheim immer noch tonangebend, aber nicht mehr in diesem Masse wie vor der Halbzeit. Immer wieder konnten auch unsere Girls Nadelstiche setzten und so entwickelte sich eine muntere 2. Halbzeit in dem noch 2 Tore fielen. Eines uns aberkannt (weiss der Kuckuck wieso) und eines reguläres für Veltheim. Am Schluss hiess es 6-0 für Veltheim.

Fazit: Nehmen wir das Positive mit für die nächsten wichtigen Spiele und versuchen diese umzuwälzen. Kopf hoch Mädels die Gegnerinnen waren diesmal wirklich stark.

geschrieben von: Franco Ambrosini

FC Neunkirch 2 – FC Egg 1 (06.04.2019)

Matchballsponsor: kommpass gmbh

Die Abwehrschlacht im Randenblick

Die 2. Mannschaft des FC Neunkirch durfte sich auf den 2. Match der Saison vorbereiten und den guten Rückrundenstart gegen den FC Egg bestätigen.
Doch schon früh erkannte man, dass die Gäste aus Egg das Spiel bestimmten und die Hand nahmen. Doch der FCN wusste mit Effizienz zu helfen und machte aus ihrem gefühlt ersten und einzigen Torschuss in der 1. Hälfte das 1:0. Erzielt wurde es durch den kämpferisch sehr starken Fetz. Weiter ging es in der 2. Halbzeit mit einer 45-minütigen Abwehrschlacht der Platzherren. Die jungen Gäste aus Egg wussten wie Ball und Gegner laufen lassen, jedoch schafften sie es nicht aus ihren vielen Möglichkeiten ein Tor zu erzielen. Somit konnte der FCN 2 seinen glücklichen aber zweiten Dreier der Rückrunde feiern und den guten Start fortsetzen.

 

Telegramm

Tore: 13′ 1:0 Fetz

Aufstellung: Strauss, Stutz, Kqira, Neukomm, A. Wanner (57. L. Wanner), Wehrli, Leu (76. Rupli), Rupli (57. Scauri), B. Serifi (46. I. Serifi), Pagliarulo, Fetz (88. Leu)

-Baumer ohne Einsatz
-Abwesend/verletzt: Fischer, Roth, Rüedi, Wäckerlin
-Gelbe Karten: Leu, Rupli

 

FC Neunkirch 1 – SV Schaffhausen 2 (06.04.2019)

Matchballsponsor: Zentrum für Tiermedizin Klettgau

Offensivfestival auf dem Randenblick

Bereits nach zwei Minuten, eigentlich der erste Angriff der Klettgauer, flankte Joel Wehrli präzis in den Strafraum wo Kevin Brägger per Kopf das 1:0 erzielte. Die SVS reagierte auf den frühen Rückstand und konnte das Spiel zwischen der 20. und der 35. Minute ausgeglichen gestalten. Ein schöner Kopfball der Gäste wurde mit viel Einsatz verhindert, doch in der 35. Minute glichen die Gäste überraschend zum 1:1 aus.

Fast im Gegenzug, zwei Minuten später tankte sich Kevin Brägger energisch durch die Gästeabwehr und traf souverän zum 2:1. Noch nicht genug der heute starken Offensivabteilung der Neunkircher kam nach einem Freistoss von Wildberger wiederum Kevin Brägger unverhofft an den Ball und staubte 5 Minuten vor der Pause reaktionsschnell zum verdienten 3:1 ab.

Nach der verdienten Verschnaufpause begannen die Einheimischen im gleichen Stil weiter, nur dass dieses Mal Robin Brägger den überlupften Torhüter perfekt bezwang es hiess 4:1 in der 48. Minute. Die Gäste wehrten sich so gut es ging, vor allem der glattrasierte Mittelfeldspieler der SVS stellte die Neunkircher immer wieder vor einige Probleme, die aber keine Auswirkungen auf den Spielstand hatten. Einzig ein vom sonst guten Schiri unerklärbarer Elfmeter in der 56. Minute ermöglichten den Spielvianern eine unverhoffte Resultatkosmetik zum 4:2.

Unbeirrt von diesem Gegentreffer, bedrängten die Einheimischen konstant die Gästeabwehr und wiederum war es Kevin Brägger 3 Minuten nach dem Elfmeter, nach einer gut getimten Flanke von Joris Wehrli der das Skore auf 5:2 stellte. Weitere Chancen durch Robin Brägger in der 74. und in der 80. Min. zeigte wie gut die Offensive der Klettgauer funktionierte. Das i-Tüpfelchen des ungleichen Spiels, setzte Yannick Graf nach einem schönen Flügellauf mit dem verdienten 6:2 in der 82. Minute.

Ein grosses Lob auch unseren beiden Aussenverteidigern Wehrli und Graf, die heute ein tolles Spiel absolvierten. Ein verdienter und auch in dieser Höhe klarer Sieg zeigte mal wieder was in dieser jungen Mannschaft steckt. Bravo Jungs.

 

Telegramm

Tore: 3’ 1:0 K. Brägger (Joel Wehrli), 36’ 1:1, 38’ K. Brägger, 41’ 3:1 K. Brägger (Wildberger), 49’ 4:1 R. Brägger, 57’ 4:2, 60’ 5:2 K. Brägger (Joris Wehrli), 82’ 6:2 Y. Graf

Aufstellung: Callegari, F. Graf, Wildberger (77. Bevilacqua), Jaquerod, Joris Wehrli, Joel Wehrli (46. Y. Graf), Weber, Kieslinger (67. Schneider), R. Brägger (87. Sollberger), Furlan (86. Fischer), K. Brägger

-Tanner ohne Einsatz
-Abwesend/verletzt: Anderegg, S. Graf, Gysel, Niedrist, Schöttli