Vergangene Spiele
Zukünftige Spiele
1. Mannschaft
2. Mannschaft
Frauen 1
Senioren
Sporting Club Schaffhausen 1
FC Neunkirch 1
10
1

04.05.2024 00:00

FC Niederweningen 2
FC Neunkirch 2
6
0

12.05.2024 13:00

FC Küsnacht 1
SG Thayngen/Neunkirch 1

16.05.2024 20:15

FC Newborn
FC Neunkirch
3
7

17.05.2024 20:00

FC Neunkirch 1
FC Stammheim 1

23.05.2024 20:15

FC Neunkirch 2
FC Wiesendangen 3

25.05.2024 17:45

Keine anstehenden Spiele in der näheren Zukunft

FC Thayngen
FC Neunkirch

07.06.2024 20:00

Neuste Beiträge

Jubiläumsfeier «60 Jahre FC Neunkirch»

Bildergaleriehttps://fcneunkirch.ch/60-jahre-jubilaeum/

Der FC Neunkirch feiert runden Geburtstag!

Am 1. Juli 2023 wird das 60 jährige Bestehen unseres Vereins gefeiert und wir laden alle Fussballfreunde aus nah und fern auf den Randenblick ein, um gemeinsam anzustossen und einen ereignisreichen Tag zu verbringen!

Wir starten mit dem Juniorenturnier ab 09.30 Uhr, am Nachmittag dürfen die nicht mehr ganz so jungen (aber nicht weniger talentierten) Herren aus grossen, vergangenen Zeiten das Legendenspiel um 14.00 Uhr bestreiten, am Abend können Firmen und Vereine ab 16.00 Uhr ihr Talent für Geschick und Teamwork unter Beweis stellen und ab 22:00 Uhr öffnet die Soccermania-Bar ihre Tore, wo dann die Party so richtig los geht! Natürlich gibt es auch ein reichliches Angebot an Speis und Trank.

Viele Gründe, sich den 1. Juli dick im Kalender zu markieren!

Bis bald uf em Randeblick!

FCN-Senioren entscheiden Cup-Halbfinal-Hauptprobe gegen den FC Stammheim mit 2:1 für sich

Geschrieben von Brünooo (noch immer fassungslos ob dem Geschehenen)

Das Kuriositäten-Buch der FCN-Senioren wurde am vergangenen Freitag in der Schelmen-Grube zu Stammheim gleich um mehrere Kapitel erweitert. Schlussendlich konnten die alten Mannen des FC Neunkirch etwas glücklich als Sieger vom Platz gehen und sind bereit fürs Cup-Halbfinale vom kommenden Mittwoch gegen den gleichen Gegner auf dem Sportplatz Randenblick in Neunkirch.

Nun aber der Reihe nach. Wie meistens war der Weg nach Stammheim eben doch weiter als in Erinnerung. Kumuliert mit einer längeren Umkleide-Phase und der gewohnt knisternden Ansprache von Coach Beni betraten wir um 19.48 Uhr das Spielfeld. Einmal hin & her, zweimal dehnen und schon bat der Schiri um 19.55 Uhr zum Anpfiff.

Obschon die technischen Fähigkeiten der FCN-Senioren natürlich hoch einzustufen sind, stellte uns das ungewohnte Geläuf auf Kunstrasen doch vor erhebliche Probleme. So war es irgendwie nur eine Frage der Zeit, bis die Einheimischen eine von zahlreichen Chancen zur 1:0 Führung nutzten. Eine erste Halbzeit zum Vergessen neigte sich schon bald dem Ende zu, als plötzlich die halbe Flutlicht-Anlage ihren Geist aufgab. Wie eine Horde Hühner im Dunkeln blieben wir FCN-Senioren einfach stehen. Die Stammemer hingegen spielten weiter und erzielten so relativ ungestört den zweiten Treffer. Zum Erstaunen aller, sollte dieses Tor sogar zählen. Doch Riku der Regelkenner packte einen legendären Satz aus, der alle beeindruckte: «in den Regeln steht irgendwo, dass das so nicht zählen darf»! Ein Raunen ging über den Platz ob derart grossartiger Regelkenntnisse und tatsächlich, das Tor wurde nicht gewertet. Evtl. war aber auch der gegnerische Captain massgebend, denn er bat den Schiri darum, das Tor nicht zu zählen. Ein sportlich sehr faires Verhalten.

So landeten wir ein paar Minuten früher in der Kabine und warteten gespannt darauf, ob das Licht wieder angehen werde. Und nun folgte der grosse Auftritt von Flo. In einem Mix aus Motivation, Enttäuschung und deftigen Unmut knallte er eine Ansprache in bester Uli-Höhnes-Manier in den Raum, dass wir kaum realisierten, was da gerade abging.

Nun denn, es nützte! Denn plötzlich stand da eine andere Neunkircher-Mannschaft auf dem Platz. Laufbereitschaft und Einsatzwille waren plötzlich da und so kamen wir endlich in die Zweikämpfe. Auch zu erwähnen ist an dieser Stelle die taktische Umstellung, die Coach Beni ebenfalls zur Pause vornahm. Die grosse Erfahrung in diesem Bereich ist schlichtweg unglaublich.

Grossartige Chancen konnten wir uns leider noch immer nicht erspielen, aber da ist ja noch die grosse Stärke bei Standards, die wir jederzeit in die Waagschale werfen können. Und genau so ein scharf getretener Flo-Eckball landete via Torwart-Handschuhe auf Riku’s grossem Zeh Schuhgrösse 52 und so im Tor. Und Zack waren wir zurück im Spiel. Wiederum nur kurze Zeit später führte wiederum eine Flo-Ecke um viel umjubelten Siegtreffer. Rullo nahm das Ding volley und versenkte unhaltbar.

Und schon war Schluss. Irgendwie konnten wir unser Glück kaum fassen und die Stammemer haderten, respektive wussten irgendwie nicht so recht wie und warum sie dieses Spiel noch verlieren konnten.

Zufrieden bei Cipollata-Bratwürstchen und Bier mussten dann schon noch einige Fragen geklärt werden:

  • Hat Fabrizio tatsächlich mit seinem Austreten einen Kurzschluss in der Flutlichtanlage ausgelöst?
  • Wie kann ein Spiel mit einem Pausenrückstand von 2:0 noch 1:2 gewonnen werden?
  • Wie viele Kröten durfte Timo beim Paarungs-Ritual beobachten, als er den Ball zum siegbringenden Eckball in den tiefen Sümpfen der Schelmengrube suchte?
  • UND: löste der Mosci-Fallrückzieher seismographische Aktivitäten beim CH-Erdbeben-Dienst aus?

Fragen über Fragen, die vermutlich für immer unbeantwortet bleiben. Aber wer weiss. Wer kommenden Mittwoch den Weg auf den Sportplatz Randenblick findet, um uns gegen den FC Stammheim im Cup-Halbfinal des SH-Cups zu unterstützen, dem beantworten wir evtl. die eine oder andere davon.

Wir freuen uns auf grossartige Unterstützung.

FC Neunkirch – Sporting Club Schaffhausen

FC Newborn – FC Neunkirch

FuGu WM 2022

Live-Übertragungen und Öffnungszeiten FuGu 2022

 

One Team – one spirit

Rückblick auf die Herbstrunde B-Junioren FC Neunkirch

Am letzten Samstag fand in gemütlicher Runde im Clubhaus in Neunkirch der Saisonausklang unserer B-Junioren statt. Stolze Jungs, tolle Trainer sowie der treue Fanclub (von den Spielern liebevoll auch als «Ultras» bezeichnet), blickten auf eine erfolgreiche und emotionale Herbstrunde zurück.

Wir erinnerten uns, wie unsicher alle vor dem ersten Spiel waren: Können sich die neuen, jüngeren Spieler gut integrieren? Ist unser Kader gross genug? Und vor allem, wer steht im Tor? Nach einigen hitzigen Diskussionen übernahm der Captain dieser Mannschaft die Verantwortung und stand fürs erste Spiel zwischen die Pfosten. 90 Minuten später hatten alle die Gewissheit: Auch Verteidiger sind gute Torhüter! 1:2 Auswärtssieg über Stammheim. Und bereits beim Abpfiff dieses ersten Saisonspiels war er spürbar: der besondere Spirit, der Zusammenhalt und der aussergewöhnliche Teamgeist dieser Mannschaft!

Und so trafen sich die Jungs motiviert und siegeshungrig für die nächsten Spiele. Ausser einer einzigen Niederlage gegen einen Gegner, welcher einfach eine Klasse besser war, erlebten wir viele erfolgreiche und zum Teil hartumkämpfte Spiele. Oft konnten diese nach einer «verschlafenen» Startphase noch gekehrt werden. Ob es daran lag, dass die inoffizielle Matchvorbereitung einiger Jungs daraus bestand, manchmal am Vorabend mit den Mofas einen Ausflug zum nächsten Dönerstand zu unternehmen, sei dahin gestellt…

Nach jedem Spiel wurden der Teamgeist und der Zusammenhalt untereinander grösser: Der Spruch 11 Freunde sollt ihr sein, ist bei diesem Team keine Floskel. Hier läuft jeder für jeden. Wir erlebten wie schnelle Offensivspieler (immer noch infolge Goalie-Mangels) zu Torhütern umfunktioniert wurden, wie manche Spieler trotz Wegzug für die Spiele und die Trainings weite Wege unter die Räder nahmen, wie Verletzungen wie Gehirnerschütterung, durchbohrte Lippen oder geprellte Rippen in Kauf genommen wurden und wie total aufgewühlte Eltern nach einem hartumkämpften (und zuletzt gewonnenem) Spiel die ganze Mannschaft zur Nervenberuhigung aller in den Mc Donalds einluden.

Das Saisonende rückte näher. Die Jungs sind in den vergangenen Wochen auf und neben dem Platz zu einer unglaublich verschworenen Gemeinschaft zusammengewachsen und die «Ultras» wurden bereits etwas wehmütig angesichts der bevorstehenden Winterpause. Doch noch stand ein Cupspiel an: ohne grosse Ambitionen reisten die Jungs nach Marthalen. Die Liste der Verletzten war während den letzten Spielen nicht kürzer geworden und das Kader dadurch noch dünner. Was soll es da zu holen geben? Der Gegner spielt in der Promotion, zwei Ligen höher… Doch schon bald nach dem Anpfiff wurde den Jungs klar: so viel besser als wir, sind die nicht! Und einmal mehr wurde der Kampfgeist dieser Mannschaft geweckt! Sie legten eine Einsatzbereitschaft an den Tag, die alle staunen liess! Ein Abreibungskampf bis zur letzten Sekunde war nötig, bis feststand: wir stehen im Halbfinale des Cups!!! Und dann war der Bann gebrochen, sie taten das, was sie genauso gut können wie Fussball spielen! Nämlich feiern!!

Liebe B-Junioren, liebe Trainer: wir sind stolz auf euch!!
Eure «Ultras»

Ein starkes Kollektiv der FCN-Senioren besiegt den SportingClub SH verdient mit 1:0

Geschrieben von Brünooo (noch immer beeindruckt von dieser Mannschaftsleistung)

Das vom Verband neu angesetzte Spiel gegen den Sporting Club SH konnten die alten Mannen vom Randenblick nun auf sportliche Art und Weise für sich entscheiden und wussten auf dem Sportplatz Schweizersblid von A-Z als Mannschaft zu überzeugen.

Mit gemischten Gefühlen reisten wir FCN-Senioren an den «Ort des Grauens» in SH zurück, wo wir vor wenigen Wochen einen Tiefpunkt des Senioren-Daseins erleben mussten. Beschimpft und angespuckt musste damals das Spiel abgebrochen werden und der Verband wusste nichts Schlaueres zu entscheiden, als das Spiel nochmals neu anzusetzen.

Egal. Mit anfänglich 10 Mann in der Kabine nahmen wir uns vor, das heutige Spiel sauber und fair über die Runden zu bringen. Der flammenden Ansprache von Coach Beni folgte eine Spieler-Kontrolle der besonderen Art des Schiris in der Kabine. Genaueres darf leider nicht beschrieben werden, da sonst ein FSK-Alter von über 30 Jahren für den Bericht hätte veranlasst werden müssen. Aber klar ist: der Schiri war vom Gesehenen beeindruckt!

Und los ging es mit 10 Mann auf dem Platz, da Flo direkt von der noch immer irgendwo auf einer Autobahn in Richtung SH düste. Konzentriert, eng und hart am Mann agierten die FCN-Senioren und machten so den Fussball-Künstlern von Sporting das Leben auf dem Platz extrem schwer. So waren wir in Unterzahl vorerst mit Abwehr-Arbeit beschäftigt.

Doch kaum waren wir 11 Mann, setzten auch wir immer wieder offensive Nadelstiche. Und so einer führte nach einer Viertelstunde zu 1:0 Führung. «Steff el Cheffe» wurde steil geschickt und verwandelte trocken.
Das Spielgeschehen war nun ausgeglichen, die klar besseren Chancen waren jedoch klar auf Neunkircher Seite. Ein Lattenschuss und ein «Fast-Eigentor» hätte die Führung der FCN-Senioren durchaus deutlicher ausfallen lassen können. Und schon war Pause und das sonst offensivstarke Sporting hatte gefühlt keinen Torschuss zu verzeichnen.

Die zweite Halbzeit ist schnell kommentiert. Die FCN-Senioren behielten ihr starkes Kollektiv, Sporting brachte weiterhin nichts Zählbares zustande und wir belohnten uns für tolle Angriffe mal wieder nicht (Anmerkung von Coach Beni). Und wenn wir mal sauber zu Ende spielten, machte der Schiri den tollen Abschluss von Dauerläufer Luca mit einem Abseitspfiff zunichte.

Besonders bemerkenswert war die tiefe, innerliche Ruhe, die wir Neunkircher in uns trugen. Denn zum Schluss hatten einzelne Sporting-Kicker ihre Nerven wiederum nicht mehr im Griff und provozierten wieder grob. Uns liess das jedoch kalt und so war die Freude nach dem Abpfiff umso genüsslicher. Die sportliche Antwort auf dem Platz war grandios und der Schreibende hat selbst in seiner Aktiv-Zeit selten ein derart starkes Kollektiv erlebt. So macht Fussball spielen richtig Freude.

Dass «zu-Null-Goalie» Simi in weiser Voraussicht schon ein lauwarmes Tröpfen Falkenbier aus seiner leicht miefigen Sporttasche grübelte, liess die Stimmung in der Kabine gleich noch besser werden. Danke. Unsere Gendanken sind in diesem Moment aber bei Coach und Leibchen-Wäscher Beni. Denn diese versauten Klamotten wieder sauber zu bringen, ist wohl ein Ding der Unmöglichkeit. Viel Glück.

Und schon am Montag geht es mit einer englischen Woche gegen Flurlingen/Feuerthalen/Neuhausen weiter. Man darf gespannt sein, ob die FCN-Senioren den Schwung dieses Sieges mitnehmen können.

3:0 besiegen die FCN-Senioren den FC Stammheim verdient

Geschrieben von Brünooo (der schrecklicherweise von Flo geträumt hat)

Nachdem die FCN-Senioren während der letzten 2 Wochen mehrheitlich am grünen Tisch engagiert waren, folgte mit dem 3:0 Sieg gegen den FC Stammheim eine sportlich starke Reaktion.

Sage und schreibe 15 Mannen durfte Coach Beni aufs Matchblatt schreiben. Das alleine bedeutet oft nicht allzu viel und auch dieses Mal dauerte es bis tief in die zweite Halbzeit, bis wir komplett waren. Doch alles der Reihe nach.

Schon in der Kabine herrschte eine knisternde Atmosphäre. Lag es an den miefigen Schuhen der Eins-Spieler, die da gebunkert werden oder doch eher daran, dass die Leibchen nicht wie gewohnt nach Perwoll rochen? Evtl. war es aber auch die Botschaft, dass wir für das abgebrochene Sporting-Spiel nicht die erwarteten 3 Punkte, sondern ein Wiederholungs-Spiel bekamen. Egal. Rausgehen und Einlaufen stand an und schon ertönte der Anpfiff.

Eigentlich als Schnellstarter bekannt, bekundeten wir alten Mannen in den ersten 20 Minuten grosse Mühe und luden den Gegner mehrfach mit haarsträubenden Fehlern zum «in Führunggehen» ein. Doch Galle zwischen den Pfosten hatte da etwas dagegen und liess den Gegner schlichtweg verzweifeln.

So war die Aktion in der 24. Minute dann doch eher überraschend. Ein Edu-Pass in die Tiefe liess Steff gekonnt oder auch ungewollt neben/zwischen/über seine Füsse streifen und schon war Flo alleine vor dem Tor und verwandelte eisekalt. Das nennt man übrigens in der Fussballer-Fachsprache extrem effizient oder einfach nur glücklich.

Nun denn. Diese Führung tat den gestressten FCN-Senioren-Seelen sehr gut und es folgte die Szene, die den Schreibenden von Flo träumen liess! Der «Beträumte» liess sich auf Höhe Mittellinie anspielen, sendete Preisig the Tank in die Tiefe und dessen präzise Flanke verwandelte eben Flo direkt zum 2:0. Trainieren kann man solche Spielzüge nicht, die hat man als FCN-Senior einfach im Blut.

Zack war Pause und Flo verschwand wie auch schon fluchtartig in die Kabine. Weiteres dazu darf aus Jugendschutz-Gründen jedoch nicht auf Papier gebracht werden.

Halbzeit zwei darf durchaus als souveräner, abgeklärter Auftritt der grauen Mannen vom Randenblick bezeichnet werden. Mit zum Teil sehenswerten Ballstafetten erarbeiteten wir uns diverse hochkarätige Chancen, um das Spiel schon frühzeitig zu entscheiden. Stammheimer-Chancen waren hingegen nun absolute Mangelware.

Kurz vor Abpfiff machte Goalgetter Preisig dann mit dem 3:0 definitiv alles klar. Somit bleiben die FCN-Senioren in dieser Saison sportlich ungeschlagen.

Endlich Zeit für Fabio-Geburtstags-Bier, eine warme Dusche, Bratwurst & Pommes und Fussball-Fachsimpeln. Einfach alles, was so ein Senioren-Dasein lebenswert macht.

Doch schon bald gilt es wieder Ernst! Kommenden Freitag steht das Auswärts-Spiel gegen die Spielgemeinschaft Feuerthalen/Flurlingen/Neuhausen an. Es ist zu hoffen, dass wir dann auch den richtigen Fussballplatz finden.

Sommer-Fussballcamp 2022

Wir führen unser zweites Sommer-Fussballcamp auf dem Randenblick durch. Während 4 Tagen können Kinder im Alter von 8 bis 13 Jahren das Fussballspielen kennenlernen. Unsere Betreuer sind ausgebildete Juniorentrainer und freuen sich darauf den Spass am Fussball weiterzugeben.

  • Wer: fussballbegeisterte Jungs und Mädchen der Jahrgänge 2009 bis 2013
  • Wann: Mittwoch, 10. August – Samstag, 13. August 2022
  • Wo: Sportplatz Randenblick, 8213 Neunkirch
  • Kosten: CHF 170.00 pro Teilnehmer/in, Verpflegung inbegriffen
  • Programm: 4 Tage Sport, Spiel & Spass. Am Samstag grosses Abschlussturnier
  • Zeit: 10.00 – 16.30 Uhr

Anmeldung bis 5. August 2022 an fussballcamp@fcneunkirch.ch

Offizieller Flyer

Jahresberichte der Saison 2021/22

1. Mannschaft

2. Mannschaft

Frauen

Senioren

B-Junioren

C-Junioren

D-Junioren

Ea-Junioren

Eb-Junioren

F-Junioren