Vergangene Spiele
Zukünftige Spiele
1. Mannschaft
2. Mannschaft
Frauen 1
Senioren
FC Neunkirch 1
FC Stammheim 1
0
3

23.03.2019 17:30

FC Neunkirch 2
FC Stein am Rhein 2
10
0

20.10.2018 18:00

FC Phönix Seen 1
SG Thayngen/Neunkirch 1
4
1

11.11.2018 15:00

FC Neunkirch
VFC Neuhausen 90

02.11.2018 19:45

FC Lohn 1
FC Neunkirch 1

30.03.2019 18:00

FC Büsingen 2
FC Neunkirch 2

30.03.2019 18:30

FC Uster 1
SG Thayngen/Neunkirch 1

31.03.2019 15:00

Keine anstehenden Spiele in der näheren Zukunft

Neuste Beiträge

FC Schlieren 2 – SG Thayngen/Neunkirch 1 (23.09.2018)

Ärgerliche Niederlage

Grosse Zuversicht herrschte nach dem Sieg in Diessenhofen, dass man auch von Schlieren mit Punkten nach Hause kommen würde. Von Beginn weg drückten die Mädels die Zürcherinnen hinten rein, so dass diese kaum zu vernünftigen Entlastungsangriffen kamen. Mit schönem Kombinationsfussball erarbeiteten sie sich in regelmässigen Abständen mehrere gute Torchancen die man allesamt liegen liess, was sich dann auch rächen sollte. So mussten die Girls bis zur 44. Minute warten ehe eine dieser tollen Chancen auch ausgenutzt wurde. Vali’s Abschluss war diesmal für die sehr gute Zürcher Torfrau unhaltbar.

Man wusste, dass man nach dem Seitenwechsel gegen den starken Gegenwind ankämpfen musste. Dementsprechend wurde die Mädels auch auf dies eingestimmt, doch den schlauen Beobachtern ist aufgefallen, dass dies etlichen Spielerinnen links rein ging und rechts raus, ohne irgendwo nachhaltig was hängen blieb.

Und so gingen die Mädels auch in die 2. HZ rein, Schlieren dagegen war aufsässiger, kämpfte und rannte auf einmal mehr als in Halbzeit eins, und wendete das Spielgeschehen bis zur 60. Minute in eine 2-1 Führung. Erst dann besannen sich die Schaffhauserinnen wieder mehr Fussball zu spielen und kamen langsam zurück ins Spiel. Doch die vielen guten Torchancen aus der 1. HZ waren nun Mangelware und leider wurden auch diese vergeben. Es kam wie es kommen musste, eine Viertelstunde vor Schluss das entscheidende 3-1. Dies war dann auch der Endstand in dieser Partie.

Fazit: Eine sehr ärgerliche Niederlage hatte man doch alles im Griff und viele Torchancen (mehr als in den letzten Spielen Zusammen). Schade, das wir die Effizienz von Schlieren nicht hatten die aus 2 Chancen 3 Tore machten !!! Dennoch vor 2-3 Wochen hätte niemand drauf gewettet, dass die Mannschaft so schnell (zurück) in die Bahn findet. Langsam aber sicher hat sich die Mannschaft gefunden jetzt gilt es den eingeschlagenen Weg sukzessiv weiter zu entwickeln und dann kommt es gut 😊.

Es spielten: Karin, Meli, Steffi, Gloria, Aline, Alisha, Denise, Julia, Marina, Delia, Vali, Alina, Salome und Romina.

Tor: Vali.

25.09.18, Franco Ambrosini

FC Stein am Rhein 1 – FC Neunkirch 1 (20.09.2018)

Viel Ballbesitz ist nach wie vor kein Garant für Punkte.

Neunkirch startete spielerisch besser in die Partie und liess gegen die tiefstehenden Steiner vorerst den Ball sicher in den eigenen Reihen zirkulieren. Trotz dieser Überlegenheit im Mittelfeld konnten die Klettgauer in den ersten 45 Minuten keine nennenswerte Torchance kreieren. Das Heimteam stand in den letzten 30 Metern vor dem eigenen Tor sehr kompakt und gewann in dieser Zone fast sämtliche Zweikämpfe. Mit dieser Taktik und einzelnen schnellen Konterangriffen überrumpelten die Steiner zweimal gekonnt die teils überforderte Defensive der Gäste. So in der 16. Minute mit einem Konter über die linke Seite, einer präzisen Flanke zum zweiten Pfosten wo ein weiterer aufgerückter Stürmer per Kopf das 1:0 erzielte.

12 Minuten später eine filmreife Kopie des ersten Tores, nur diesmal abgeschlossen per Fuss zum niederschmetternden 2:0 für die Heimmannschaft. Nicht dass die Neunkircher den Kampfgeist vermissen liessen, sondern eine Fülle von Fehlzuspielen und ziellosen weiten Zuspielen über die ganze Spielzeit vermiesten dem Gasttrainer den Abend gehörig.

Noch vor der Pause reagierte dieser mit der Hereinnahme von Gysel für Weber, was die Stabilität im Mittelfeld festigte aber an der Ideenlosigkeit der Gäste nichts änderte.

Nach der Pause keimte beim Neunkircher Anhang so was wie Hoffnung auf, sahen sie doch ein verbessertes Passspiel und einige gelungene Aktionen, die schon nahe an Torchancen kamen. Die Einwechslung von Niedrist erzeugte mehr Druck über die Aussenbahn, fruchtete aber immer noch nicht zum erhofften Anschlusstreffer. Im Gegenteil, ein fataler Ballverlust im Mittelfeld ermöglichte der Heimmannschaft einen weiteren schnellen Gegenstoss und der dritte Treffer im gleichen Muster der ersten zwei Tore war Tatsache. Ein Nackenschlag par Exellance für die aufopfernd kämpfenden Neunkircher.

Die Überlegenheit der Gäste im Mittelfeld wurde noch offensichtlicher, sicher auch weil sich die Steiner noch mehr zurückzogen. Es häuften sich vielversprechende Torraumszenen, die aber vorerst alle in der vielbeinigen Steiner Defensive oder am stark spielenden Torhüter hängen blieben. Ein Eckball von Timo Wehrli in der 80. Minute erreichte Joel Wehrli und endlich gelang diesem nach einer schönen Einzelleistung den längst fälligen Anschlusstreffer zum 3:1. Leider zu spät für eine positive Resultatkorrektur, obwohl auch die mitgereisten Fans immer noch nicht aufgaben.

An diesem Abend auf Gegnersplatz, haben die jungen und älteren Neunkircher Kicker eine gehörige Portion Lehrgeld bezahlen müssen….mit Sicherheit ein Spiel zum abhaken und auch um die nötigen Schlüsse für die kommenden Partien zu ziehen. (Mü)

 

Telegramm

Tore: 16’ 1:0, 28’ 2:0, 52’ 3:0, 80’ 3:1 Joel Wehrli (T. Wehrli)

Aufstellung: Callegari, Sollberger, Furlan, Jacquerod, F. Graf, Y. Graf (46. Niedrist), T. Wehrli, Weber (42. Gysel), Joel Wehrli, Kabashi, K. Brägger

-Tanner, S. Graf ohne Einsatz
-Abwesend/verletzt: Anderegg, Bevilacqua, R. Brägger, Fischer, Kieslinger, Schneider, Schöttli, Joris Wehrli, Wildberger
-Gelbe Karten: Furlan

FC Diessenhofen 1 – SG Thayngen/Neunkirch 1 (13.09.2018)

ENDLICH

Im 4. Meisterschaftsspiel, konnten wir endlich unsere ersten Punkte in dieser Saison verbuchen. Die Mädels starteten sehr konzentriert ins Spiel und hatten in der Anfangsphase das Spiel unter Kontrolle. Mit dem ersten Gegenangriff fiel aber schon das 1-0 für Diessenhofen, welcher durch einen gerechtfertigten Elfmeter zu Stande kam. Kurz durchschütteln und weiter gings. Diesmal liessen sich die Girls durch den Gegentreffer nicht aus der Ruhe bringen, immer wieder versuchten sie ihr Heil in der Offensive. So auch knapp um die 30. Minute als Kati Aline mit einem wunderbaren Pass frei schaufelte, diese fackelte nicht lang, doch ihr sehenswerter Lobball ging von der Lattenunterkante wieder zurück ins Feld. Ein toller Angriff der einen Treffer verdient hätte. Diesmal herrschte beim Pausentee nicht die Ratlosigkeit, sondern das pure Vertrauen das Spiel noch umzubiegen. Man wollte sich nicht nur mit einem guten Spiel zufrieden geben, sondern auch Punkte mit nach Hause nehmen.

So starteten die Mädels mit vollem Selbstvertrauen in die 2. Halbzeit. Doch der Start in die 2. HZ verlief harzig und es waren die Thurgauerinnen, die mehr vom Spiel hatten, doch mit vereinten Kräften konnte man das Tor dicht halten. Nach und nach kamen aber die Girls wieder zurück, und endlich …….. in der 60 Minute das verdiente 1-1. Delia tankte sich rechts aussen durch, ihre massgeschneiderte Hereingabe verwertet Marina zum vielumjubelten Ausgleichstreffer. Das Spiel wog nun hin und her. Erfreulich, dass man der Mannschaft anmerkte, dass sie noch mehr wollte. Pech und tolle Torwartparade verhinderten in der 80. Minute den Führungstreffer für unsere Mädels. Ein satter Schuss von Alisha konnte die Torfrau noch ans Lattendreieck ablenken. Doch der Siegestreffer liess nicht lange auf sich warten. 5 Minuten vor Spielende wurde Kati mustergültig von Vali eingesetzt, sie blieb cool und liesse der Torfrau keine Abwehrchance. Bis zum Spielende musste man aber noch ein paar heisse Szenen überstehen und dann konnte man den ersten Saisonsieg bejubeln.

Fazit: Von der 1. Bis zur letzten Minute, von A-Z alle eingesetzte Spielerinnen verdienten sich mit einer geschlossenen, tollen Mannschaftsleistung den verdienten Sieg. Zwar ist es «nur» ein kleiner (oder grosser?) Schritt nach vorne gewesen, aber sicher ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung. Weiter so.

Es spielten: Karin, Meli, Steffi, Gloria, Carla, Alisha, Denise, Delia, Vali, Aline, Marina, Salome, Kati, Tais, Leoni.

Tor: Marina und Kati.

14.09.18, Franco Ambrosini

SG Thayngen/Neunkirch 1 – FC Wädenswil 1 (09.09.2018)

Niederlagenserie hält an

Gegen die letztjährigen Zweitplatzierten Wädenswilerinnen, gab es erneut eine deftige Niederlage mit 1-5 Toren. Wädenswil erwischte den besseren Start und hatte in den Anfangsminuten die eine oder andere kleine Torchance, welch von Jasmin allesamt souverän zunichte gemacht wurden. Allmählich kamen auch unsere Girls im Spiel an doch es fehlte wie so oft an der Genauigkeit in unserem Spiel. So wurden 2-3 gute Konterchancen eigenhändige versemmelt. Kurz vor der 20. Minute dann eine schon vorentscheidende Situation. Alina wurde an der Strafraumgrenze regelwidrig gebremst – ein Pfiff – Elfmeter?? Nein der Schiri versetzte den Tatort knapp ausserhalb des Sechzehners, was unsererseits eine klare Fehlentscheidung war, wurde doch Alina zwar knapp aber innerhalb der Strafraums gelegt. Den fälligen Freistoss setzte Alisha leider nur auf die Lattenoberkante. Und nur 3 Minuten später hiess es 0-2 für die Gäste. Eine ungenügende Abwehraktion versenkte die Stürmerin unhaltbar ins lange Eck und nur eine Zeigerumdrehung später dann ein Sonntagsschuss der wiederum unhaltbar unter die Latte ging. So kann Fussball sein ……….Bis zum Pausentee hatten die Zürcherinnen das Spiel mehrheitlich im Griff, auch weil unsere Mädels mit vielen Ungenauigkeiten, sich selbst daran hinderten, ins Spiel zurück zu kehren.

Kurz nach Wiederbeginn das vorentscheidende 0-3. Trotzdem versuchten die Mädels dagegen zu halten und wurden Mitte 2. Halbzeit mit dem Anschlusstreffer durch Romina (ihrem 1. In den Aktiven) belohnt. Ein kleiner Ruck ging durch die Mannschaft und Alisha hatte kurz später noch das 2-3 auf dem Fuss, ihr Abschluss landete knapp daneben. Mit dem 1-4 eine Viertel Stunde vor Schluss war das Spiel dann endgültig entschieden. Schade dann noch um die 2 tollen Chancen einerseits von Romina anderseits mit dem Lattenfreistoss von Denise. Das 1-5 war dann nur noch Resultatkosmetik.

Fazit: Man muss dringend versuchen die Eigenfehler zu minimieren sowie auch die Fehlpässe und die Zweikampfschwäche. Trotzdem schön, dass die Moral intakt ist …. So wie es sein muss.

Es spielten: Jasmin, Meli, Steffi, Gloria, Ronja, Alisha, Denise, Julia, Alina, Aline, Marina, Carla, Kati, Romina, Leoni, Monike und Karin.

Tor: Romina

11.09.18, Franco Ambrosino

FC Glattfelden 1 – FC Neunkirch 1 (15.09.2018)

Neunkirch hatte viele Absenzen und Verletzte zu beklagen. Man reiste deshalb mit nur acht Mann aus dem Kader der ersten Mannschaft an. B- und A-Junioren ergänzten das Team. Somit waren die Voraussetzungen nicht ideal. Trotzdem war das Team motiviert in diesem Cup-Spiel einen Sieg mit nach Hause zu nehmen. Gerade auch weil unser langjähriger Ex-Captain Timo Wehrli das Team heute wieder einmal mit der Binde am Arm anführte.

Neunkirch startete gut in die erste Halbzeit und war von Anfang an die bessere Mannschaft. Dies zeigte sich durch viele gute Angriffe, die dann auch gleich in der 8. Minute belohnt wurden. Jaquerod spielte einen sauberen, langen Ball direkt in die Füsse von Niedrist. Dieser kommt zum Schluss und platziert den Ball im Netz. 0:1! Die Freude hielt aber nicht lange an. 2 Minuten später, Eckball für Glattfelden. Die Neunkircher Abwehr bringt den Ball nicht aus dem 16er und kassiert beim dritten Schussversuch der Glattfelder das 1:1.

Nach dem Gegentor war Glattfelden merklich motivierter den Führungstreffer zu erzielen. Die Neunkircher wirkten gehemmt und konnten nicht mehr viel zum Spiel beitragen, gespielt wurde hauptsächlich in der eigenen Spielhälfte. So war es nicht überraschend, dass der FC Glattfelden nach einem Freistoss das dritte Tor des Abends schoss. 20 Minuten gespielt, 2:1.

Anschliessend spürte man wieder den Willen unserer 1. Mannschaft, dieses Spiel zu drehen. Sie fanden wieder ins Spiel und kamen wieder zu Chancen. Richtig gefährlich wurde es bis zum Pausenpfiff aber selten. Erwähnenswert ist ein präzise getretener Eckball von T. Wehrli, den F. Graf nur knapp übers Tor köpfte.

Nach der Pause erhöhte Glattfelden den Druck, hatte deutlich mehr Ballbesitz und wollte unbedingt erhöhen. Davon liessen sich die Neunkircher aber nicht beeinflussen und kämpften weiter für den Ausgleichstreffer. In der 50. Minute konnte jedoch ein Stürmer von Glattfelden nur noch mit einem Foul vom Goalie im Strafraum gestoppt werden, Penalty! Der frisch eingewechselte Ersatztorhüter Tanner, der heute das erste Mal für den FCN spielte, wollte seinen Fehler unbedingt wieder gut machen. Und das tat er dann auch, mirakulös wehrt er den Elfmeter ab.

Das gab den Neunkirchern wieder Schwung. Nur zehn Minuten später wurde Niedrist auf dem Flügel angespielt. Er dribbelt sich durch die Verteidigung bis zu Grundline. Von dort muss er den Ball nur noch zurücklegen und Hatton schiebt zum 2:2 ein. Kurz darauf verpasste Neunkirch den Führungstreffer nur knapp. Den satten Schuss von T. Wehrli, nach einem schönen Zuspiel von Y. Graf, konnte der Torhüter nur mit Mühe abwehren.

Und trotzdem war es wieder der FC Glattfelden, der in der 72. Minute nach einem verlängerten Einwurf mit 3:2 in Führung ging. Danach flachte das Spiel ab, auf beiden Seiten gab es keine sehenswerten oder gefährlichen Angriffe mehr. Glattfelden war aber wie nach der Pause wieder mehr am Ball.

Zu Beginn der letzten zehn Spielminuten liessen sich die Neunkircher von einem nicht gepfiffenen Händs aus dem Konzept bringen und bekommen das 4:2. Danach lief nichts mehr, es schien als hätten sich beide Mannschaften mit dem Resultat zufriedengegeben respektive abgefunden.

Fazit: Nach der ersten Hälfte hätte das Spiel auf beide Seiten kippen können. Die Neunkircher haben trotz oder gerade wegen dem ungewohnten Team super gespielt und konnten den Match meist auf Augenhöhe führen. Schlussendlich ist der Sieg für Glattfelden aber nicht ganz unverdient.

Telegramm

Tore: 8’ 0:1 Niedrist (Jaquerod), 10’ 1:1, 21’ 2:1, 60’ 2:2 Hatton (Niedrist), 72’ 3:2, 82’ 4:2

Aufstellung: S. Graf (46. Tanner), Sollberger, Schott, Jaquerod, Hübscher, F. Graf, Niedrist, T. Wehrli, Hatton, Y. Graf, Kabashi

-Abwesend/verletzt: Anderegg, Bevilacqua, Callegari, K. Brägger, R. Brägger, Fischer, Furlan, Gysel, Kieslinger, Schneider, Schöttli, Weber, Joel Wehrli, Joris Wehrli, Wildberger
-Gelbe Karten: Tanner, Jacquerod

FC Neunkirch 1 – FC Diessenhofen 2 (08.09.2018)

Mit nur drei Punkten nach drei Spielen startete die erste Mannschaft des FC Neunkirch in die vierte Meisterschaftsrunde. Die zweite Mannschaft des FC Diessenhofen, welche man auf dem Randenblick empfing, führte mit neun Punkten aus drei Spielen die Tabelle mit Stammheim zusammen an.

Und so war es auch, FC Diessenhofen ging nach nur drei Minuten 0:1 in Führung. Trotz dem frühen Rückstand konnte der FC Neunkirch den Ball gut in den eigenen Reihen laufen lassen und sich einige Torchancen erarbeiten. Man spürte, dass hier noch was drin liegt. Jedoch war es der Tabellenleader der nach 28 Minuten zum 0:2 jubeln konnten. Nun war es Zeit für eine Reaktion und diese kam auch gleich eine Minute später. Gian Niedrist konnte mit einer Direktabnahme eines Freistosses von Joel Wehrli den Anschlusstreffer erzielen.

Mit Hilfe von zwei starken Paraden von Kevin Callegari wurde das 1:2 mit in die Pause genommen.

Der FC Neunkirch kam stark aus der Pause zurück und riss das Spiel gleich an sich. Zahlreiche Chancen wurden kreiert. Nach einer guten Passkombination konnte Yannick Graf in der 52 Minute alleine aufs Tor stürmen und verpasste das Tor nur knapp. Nur wenige Minuten danach wirbelte sich Joel durch die gegnerische Abwehr, jedoch verhinderte der gegnerische Torhüter den Ausgleich.

Mittlerweile war allen auf dem Platz bewusst, dass man heute nicht mit einer Niederlage vom Platz gehen darf. Und so trat in der 62. Minute Joel Wehrli zu einem Freistoss aus rund 22 Meter an. Dieser wurde unhaltbar ins obere rechte Eck verwandelt. 2:2! Dieses Erfolgserlebnis gab dem ganzen Team und besonders Joel Wehrli nochmals Energie. Und so kam es wie es kommen musste, Joel Wehrli setzte in der 72. Minute nochmals zu einem Dribbling an und beendete dieses mit einem Schlenzer ins Lattenkreuz zum 3:2 Endstand.

Fazit: Der FC Neunkirch hat Kampfgeist und Moral bewiesen und somit einen 0:2 Rückstand in ein 3:2 Sieg verwandeln können.

Telegramm

Tore: 3’ 0:1, 28’ 0:2, 29’ Niedrist (J.Wehrli) 1:2, 69’ J. Wehrli (Freistoss) 2:2, 78’ J. Wehrli 3:2

Aufstellung: Callegari, Furlan, Jaquerod, Bevilacqua (35’ F. Graf), Joris Wehrli, Niedrist, T. Wehrli, Weber, Y. Graf (90’ Scauri), Joel Wehrli, Kabashi

-Gysel, Schott ohne Einsatz
-Abwesend/verletzt: Anderegg, K. Brägger, R. Brägger, Fischer, S. Graf, Kieslinger, Schneider, Schöttli, Sollberger, Wildberger

FC Neunkirch 2 – FC Stammheim 2 (08.09.2018)

Nach der enttäuschenden Niederlage im Klettgauer-Derby auswärts gegen Schleitheim wollten die Neunkircher ihre Heim- und Spielstärke unter Beweis stellen. Bei bestem Fussballwetter und vor zahlreichem Heimpublikum starteten die Neunkircher in der gewohnten 4-4-2 Formation. Obwohl nach dem Derby in Schleitheim angeschlagen, meldete sich Innenverteidiger und Captain Felix Neukomm rechtzeitig fit, das Trainerteam konnte somit auf die erfahrene defensive Viererkette mit Neukomm, Kqira, Wanner und Stutz bauen. Im Mittelfeld zogen Leu und Wanner im Zentrum die Fäden, wobei Leu die leicht offensivere Rolle übernahm. Über die Flügel agierten die schnellen Roth und Serifi, in der Spitze waren Schütz und Pagliarulo für die Tore verantwortlich.

Neunkirch startete mit viel Ballbesitz, gut balanciertem Angriffs-Pressing und ansehnlichen Spielzügen in die Partie. Stammheim stand in den ersten 20 Spielminuten hoch, liess die Neunkircher im ersten Drittel allerdings gewähren und versuchte den Neunkircher Spielaufbau durch Überzahlspiel vor der Mittellinie zu stören, was den Stammheimern in der Anfangsphase allerdings selten gelang. Dies lag vor allem an der cleveren Spielgestaltung der Neunkircher, Wanner und Leu kontrollierten das Zentrum nach Belieben und konnten durch schnelle Spielverlagerungen die Flügelspieler regelmässig in gefährliche Positionen manövrieren. Die überzeugende Neunkircher Vorstellung wurde bereits nach knapp 6 Minuten belohnt. Leu findet die Lücke im Zentrum und findet Pagliarulo als Abnehmer seines Zuspiels, dieser verarbeitet den Ball unter Druck ideal, lässt sich auch von zwei Stammheimer Verteidiger nicht stören und schliesst mit einem satten Schuss zur 1:0 Führung ab. Neunkirch gibt sich mit der schnellen Führung nicht zufrieden, nur 6 Minuten später zeigt die Anzeigetafel bereits 2:0 für das Heimteam an. Wieder wird der Platz im Zentrum ausgenutzt. Der Ball in die Spitze wird von Schütz auf Pagliarulo abgelegt, der Stürmer beweist nebst Abschlussqualitäten nun aber auch Übersicht und findet auf dem rechten Flügel Serifi, dieser kann den Ball flach zur Mitte bringen, wo Roth am zweiten Pfosten seinen Torinstinkt unter Beweis stellt.

In der 15 Minute folgte zur Freude der Zuschauer bereits das Dritte Tor der Neunkircher. Nach einem Einwurf im Angriffsdrittel beweisen die Neunkircher ihre Konsequenz im Pressing. Schütz setzt nach, Leu kann den Ball in der gefährlichen Zone festmachen und wiederum Schütz schliesst die gelungene Aktion zur klaren Führung ab. In Minute 22 bewiesen dann die Stammheimer warum sie mit 6 Punkten aus den ersten beiden Spielen angereist sind. Nach einem Lauf über das halbe Spielfeld sowie einem effektiven Doppelpass verkürzt Werner auf 3:1. Nach dem Anschlusstor fand Stammheim den Weg zu mehr Spielanteilen, zudem musste in der 30. Minute Leu verletzungsbedingt das Spielfeld verlassen. Die Neunkircher Defensive kam aber auch in dieser Phase nicht ernsthaft in Bedrängnis und verwaltete den Vorsprung umsichtig bis zur Pause. Die zweite Halbzeit startete wieder mit mehr Dominanz und Offensivdrang der Gastgeber. Die Bemühungen resultierten in der 54. Minute in ein wegen Foul aberkannten Tor von Roth sowie einer guten Chance von Roth auf Vorlage von Pagliarulo in der 56. Minute. Das angestrebte vierte Tor konnte dann vier Minuten später bejubelt werden. Der eingewechselten Scauri gewann den Ball im Angriffsdrittel, fand den ebenfalls eingewechselten I. Serifi und dieser schloss nach sehenswertem Dribbling ab. Nach dem 4:1 verlor die Partie an Intensität, bot aber bis zum Abpfiff Unterhaltung und einige sehenswerte Aktionen. Aus Neunkircher Sicht sind Chancen von Scauri (62 Min.), Hatton (80 Min.) und Wanner (92. Min.) zu erwähnen. Stammheimeimer Offensivaktionen waren ausser in der 70. Minute selten, in dieser Situation durfte sich aber auch der formstarke Torhüter Strauss noch auszeichnen.

Telegramm

Tore: 6′ 1:0 Pagliarulo, 11′ 2:0 Roth (B. Serifi), 16′ 3:0 A. Schütz (Leu), 23′ 3:1, 60′ I. Serifi (Scauri)

Aufstellung: Remo, Stutz, Kqira, Neukomm, A. Wanner, B. Serifi (28. I. Serifi), Leu (36. Hatton), L. Wanner, Roth (77. B. Serifi), Pagliarulo (77. Naderi), A. Schütz (57. Scauri)

-Baumer, Weber ohne Einsatz
-Abwesend/Verletzt: Fetz, Fischer, Rüedi, Rupli,  R. Schütz, Wäckerlin

SG Thayngen/Neunkirch 1 – SC Veltheim 1 (02.09.2018)

Fehlstart perfekt

Nachdem man acu gegen den zweiten Aufsteiger klar und deutlich 1-6 verloren hat, ist der der Fehlstart in diese Saison perfekt geworden. Im Gegensatz zum letzten Spiel erwischten die Girls einen guten Start und versucht die Winterthurerinnen in ihre Platzhälfte zu halten. Grosse Chancen ergaben sich daraus nicht, aber ein gutes Gefühl das Spiel im Griff zu haben. Mit dem ersten Konter wurde diese Gefühl arg zerüttet so dass man innert kurzer Zeit vorentscheidend 0-3 in Rücklage geriet. Zwar konnte man danach das Spielgeschehen wieder ein bisschen ausgeglichen gestalten, doch es waren wieder die Gäste, welche das enorme wichtige Tor vor der Halbzeit erzielten.

Vieles wollte man nach dem Seitenwechsel besser machen und schon nach 2 Minuten erzielte Alisha den hoffnungsvollen Anschlusstreffer. Man spürte, dass ein Ruck durch die Mannschaft ging. Leider konnten wir in dieser guten Phase resultatmässig nicht mehr nachlegen, trotzdem war das Spiel jetzt ausgeglichen. Mehr Laufbereitschaft und Kampfwille war jetzt zu sehen was dazu bewirkte, dass die Veltheimerinnen nicht mehr so dominant aufspielten. Trotzdem erzielten sie noch 2 Tore zum letztendlich verdienten 6-1 Sieg ihrerseits.

Fazit: Gut angefangen, aber nach dem ersten Gegentreffer in ein Loch geraten. Die 2. Halbzeit war um vieles besser was auch zeigte, dass nicht allzu viel fehlt um wieder in die Spur zurück zu finden. Vielleicht braucht es auch einmal das quentchen Glück und ein Erfolgserlebnis, was dann wieder den nötigen Auftrieb geben würde.

Es spielten: Jasmin, Aline, Gloria, Monike, Alisha, Denise, Delia, Julia, Marina, Salome, Vali, Kati, Steffi und Alina.

Tor: Alisha.

03.09.18, Franco Ambrosini

SV Schaffhausen 2 – FC Neunkirch 1 (02.09.2018)

Nach einer Startniederlage gegen Stammheim und einem souveränem Heimerfolg über Lohn wollten die Neunkircher unbedingt nachlegen und sich auswärts 3 Punkte bei SVS 2 ergattern.

Das Spiel begann gut für die Gäste, bereits nach 10 Minuten hämmerte Schneider den Ball mit einem Distanzschuss an die Latte. Jener war es auch 3 Minuten später der einen gut getretenen Eckball von Timo Wehrli mit dem Kopf nicht ins Tor brachte. Die Chance für den FC Neunkirch häuften sich nun in Minutentakt. Wieder Eckball, diesmal war es Joris Wehrli der auch per Kopfball scheiterte. In der 26 Minute nächster Aluminiumtreffer von Robin Brägger. Man dachte sich, es wäre eine Frage der Zeit bis das erste Tor für den FC Neunkirch fallen würde.

Anstatt einem Tor gab es jedoch in der 32. Minute nach einem sehr harten Entscheid des Schiedsrichters, aber auch einer dummen Aktion, die rote Karte für Schneider. Mit ein bisschen mehr Fingerspitzengefühl hätte die gelbe Karte ausgereicht, da Schneider kurz zuvor grob gefoult wurde. Nun mussten sich die Gäste neu orientieren. Trotz Unterzahl blieb Neunkirch überlegen und erarbeitete sich noch vor der Pause drei Topchancen durch den stark aufspielenden Kabashi, den laufintensiven Niedrist und den kopfballstarken Joris Wehrli. Und so ging es mit einem 0:0 in die Pause.

Nach der Pause ging es munter weiter mit dem Auslassen von Chancen. Und so kam es wie es kommen musste, kurz vor Beginn der Schlussviertelstunde sah der Schiedsrichter ein für ihn absichtliches Handspiel im Strafraum des FC Neunkirch und entschied auf Penalty. Dieser wurde von den Gastgebern eiskalt verwertet. Nun musste der FC Neunkirch das Spiel aufmachen und dadurch entstanden Kontermöglichkeiten für den SVS. So war es auch ein Sonntagsschuss der in der Nachspielzeit die SVS zur Siegerstrasse führte. Den längst überfälligen Anschlusstreffer durch Kabashi, kurz vor Abpfiff, war reine Kosmetiksache.

Tore: 74′ 1:0 (P), 90’+2 2:0, 90’+3 2:1 Kabashi

Aufstellung; Callegari, F. Graf (76. Gysel), Jaquerod (86. Bevilacqua), Furlan, Joris Wehrli, Niedrist (65. Weber), Schneider, T. Wehrli, R. Brägger, Joel Wehrli, Kabashi

-Abwesend/verletzt: Anderegg, K. Brägger, Fischer, S. Graf, Y. Graf, Kieslinger, Schöttli, Sollberger, Wildberger
-Rote Karte (32.): Schneider
-Gelbe Karten: T. Wehrli

FC Schleitheim 1 – FC Neunkirch 2 (01.09.2018)