Vergangene Spiele
Zukünftige Spiele
1. Mannschaft
2. Mannschaft
Frauen 1
Senioren
FC Neunkirch 1
VFC Neuhausen 90 1
1
3

03.11.2018 17:30

FC Neunkirch 2
FC Stein am Rhein 2
10
0

20.10.2018 18:00

FC Phönix Seen 1
SG Thayngen/Neunkirch 1
4
1

11.11.2018 15:00

FC Neunkirch
VFC Neuhausen 90

02.11.2018 19:45

FC Neunkirch 1
FC Stammheim 1

23.03.2019 00:00

Keine anstehenden Spiele in der näheren Zukunft

FC Uster 1
SG Thayngen/Neunkirch 1

31.03.2019 15:00

Keine anstehenden Spiele in der näheren Zukunft

Neuste Beiträge

FC Neunkirch 1 – VFC Neuhausen 90 1 (03.11.2018)

Mehr Siegeswille beim Gegner

Noch am Dienstag gegen Drittligist Ellikon-Marthalen, brillierten die Neunkircher mit tollem Zweikampfverhalten und grossem Einsatz. Diese Attribute vermisste man an diesem kalten Herbstsamstag schmerzlich.

Bereits nach zwei Minuten dribbelte sich ein gegnerischer Stürmer in den Neunkircher Torraum und konnte nur noch regelwidrig gestoppt werden. Denn fälligen Strafstoss verwandelte der Schütze sicher zum 0:1. Von diesem Schock erholte sich die Heimmannschaft nur langsam und bissen sich bereits am aufsässigen Mittelfeld der Gäste fest. Es dauerte knapp 20 Minuten bis sich am linken Flügel, Robin Brägger ein Herz fasste und nach toller Einzelleistung den Ball zu Bruder Kevin spitzelte, der dann mit einem sehenswerten Lupfer über Freund und Feind den Ausgleich markierte. Leider sollte das auch die letzte gefährliche Aktion auf Neunkircher Seite bleiben. Anders die Neuhauser, gespickt mit ein, zwei Dribbelkünstlern, machten der Neunkircher Hintermannschaft die letzten 10 Minuten vor dem Tee gehörig Feuer unterm Hintern. Nur Dank einiger mirakulösrn Paraden von Torhüter Callegari blieb es beim schmeichelhaften 1:1 zur Pause.

Nach Wiederanpfiff zeigte sich den hoffnungsvollen Zuschauern leider ein ähnliches Bild. Die Neunkircher mit mehr Ballbesitz aber zu wenig präzis im Passspiel eröffneten den Neuhauser immer wieder gefährliche Gegenangriffe. Einer dieser Konter führte in der 58. Min. zu einem Freistoss 20m vor dem Tor. Diesen verwandelte der Neuhauser Spieler gleich selbst zum Entsetzen der Neunkircher Anhänger, punktgenau zum 1:2.

Lediglich 3 Minuten später, wiederum nach einem Ballverlust in der eigenen Hälfte, eine Flanke von rechts auf einen vergessenen Gästestürmer am Elfmeterpunkt und es hiess 1:3.

Trainer Sabani versuchte noch mit einigen Auswechslungen das Spiel herumzureissen, doch zu gut standen die Gäste in den ohnehin kargen Freiräumen um noch etwas Gefährliches vor dem Neuhauser Tor zu kreieren. So blieb es beim insgesamt verdienten 3:1 aus Gästesicht bis zum erlösenden Schlusspfiff. Es gilt nun in der Winterpause an den nicht nur heute offenbarten Mängeln zu arbeiten und mit den ebenfalls vorhandenen Talenten für die Rückrunde eine bessere Leistungskonstanz zu erreichen. Jungs, es liegt noch viel mehr drin.

Telegramm

Tore: 3′ 0:1 (P), 19′ 1:1 K. Brägger (R. Brägger), 57′ 1:2, 60′ 1:3

Aufstellung: Callegari, Joris Wehrli, Bevilacqua (87. F. Graf), Wildberger, T. Wehrli, Weber (68. Kabashi), Schneider (37. Joel Wehrli, 87. Anderegg), Y. Graf (78. Schöttli), Gysel, R. Brägger (64. Niedrist), K. Brägger

-I. Serifi ohne Einsatz
-Abwesend/verletzt: Fischer, S. Graf, Jacquerod, Sollberger, Tanner
-Gelbe Karten: Y. Graf, Joel Wehrli

FC Ellikon Marthalen 1 – FC Neunkirch 1 (30.10.2018)

Cup-Knüller: Neunkirch entzaubert Drittligist

Bei schon fast winterlichen Temperaturen wurde das Viertelfinalspiel des Schaffhauser Cups zwischen dem FC Ellikon Marthalen und dem FC Neunkirch angepfiffen. Beide Mannschaften starteten gut ins Spiel und machten von Anfang an klar, dass der Sieg unbedingt nach Hause geholt werden möchte. Schon früh kam man auf beiden Seiten zu guten Angriffen und dem Führungstreffer gefährlich nahe. Dass der Neunkircher Kasten so lange sauber blieb, war unter anderem Torwart Benji Tanner zu verdanken, der oftmals mit überragenden Paraden rettete.

Im Mittelfeld wussten die Neunkircher Fehler der Marthaler zu ihren Gunsten zu verwerten und kamen viel in die gegnerische Platzhälfte und zu vielversprechenden Abschlüssen. Fürs erste Tor mussten die Zuschauer nur knapp 30 Minuten warten. Kevin Brägger spielte einen schönen Pass auf Gian Niedrist, der Verteidiger und Torwart stehen liess und direkt selbst zum 0:1 einnetzte. Torchancen sah man danach auf beiden Seiten noch ein paar, ein weiteres Tor fiel jedoch bis zum Pausenpfiff nicht mehr.

Die ersten zehn Minuten nach der Pause dominierte der FCEM, was mit dem Ausgleichstreffer in der 55. Minuten belohnt wurde. Gleichzeitig wurden die Neunkircher dadurch aber wieder wachgerüttelt und konnten sich wieder besser gegen die Angriffe der Marthaler wehren. Mit der Einwechslung von Yannick Graf und Timo Schöttli bekam die Offensive der Neunkircher wieder mehr Schwung. Es war Yannick Graf der knapp zehn Minuten vor Schluss, nach einer aus spitzem Winkel gespielten Vorlage von Timo Schöttli zum erneuten Führungstreffer einschob. Nach einem präzise gespielten Freistoss von Joris Wehrli in der 90. Minute, den ein Marthaler Verteidiger per Kopf unhaltbar ins eigene Tor lenkte, war das 3:1 und der Einzug ins Halbfinale Tatsache.

Der FC Neunkirch gewinnt dieses Spiel über alles gesehen verdient, dass sie sonst eine Liga tiefer spielen bemerkte man kaum. Mit sehr gutem Zweikampfverhalten, kämpferischem Einsatz der ganzen Mannschaft und viel Teamgeist konnte man beweisen, dass der Verlauf der Meisterschaft so gar nicht dem entspricht was unsere Erstmannschaft ausmacht.

Telegramm

Tore: 27’ 0:1 Niedrist (K. Brägger), 55’ 1:1, 82’ 1:2 Y. Graf (Schöttli), 90’ 1:3 Eigentor (Joris Wehrli)

Aufstellung: Tanner (67. Callegari), T. Wehrli, Furlan, Brogli, Joris Wehrli, R. Brägger, Weber, Schneider, Gysel (80. Schöttli) Niedrist (70. Y. Graf), K. Brägger

-Anderegg ohne Einsatz
-Abwesend/verletzt: Bevilacqua, Fischer, F. Graf, S. Graf, Kabashi, Kieslinger, Sollberger, Joel Wehrli, Wildberger

SG Thayngen/Neunkirch 1 – Zürisee United 1 (28.10.2018)

Niederlage gegen Zürisee United

Leider konnten wir nicht mehr an die gute Leistung vom Vorsonntag anknüpfen und gingen, nach einer ungenügenden 2. Halbzeit, an diesem Sonntag verdient als Verliererinnen vom Platz. Die erste Halbzeit verlief sehr ausgeglichen. Je die beiden ersten Torchancen nutzten beide Mannschaften zu Toren aus. Zuerst waren es die Zürcherinnen welche das Score eröffneten. Nur wenige Zeigerumdrehungen später war es Alisha, welch eine tolle Vorarbeit von Denise, zum 1-1 verwertete. Beide Mannschaften waren danach auf Augenhöhe und es entwickelte sich eine animierte Partie. Kurz vor Halbzeit eine kleine Vorentscheidung. Die Zürcherinnen konnten zwei undurchsichtige Situationen ausnutzen, beide Mal brachten wir den Ball nicht aus der Gefahrenzone. Kleiner fahler Beigeschmack hatte das 1-3, da dies erst in der 49. Minute (Notabene 1. Halbzeit -> wieso man ohne Grund so lange nachspielen liess weiss nur Einer) erzielt wurde.

Nach dem wärmenden Pausentee wollte man höher stehen und ver4suchden die Gegnerinnen schneller zu attackieren. Gesagt – getan? Nur mitnichten ……… Die ersten 10 Minuten nach der Pause waren die Girls bemüht dies auch umzusetzen. In dieser Zeit fiel auch die 2. Vorentscheidung, als Vali aus aussichtsreicher Position zurück gepfiffen wurde – was war los? Der Schiri hatte leider eine Offside Position gesehen ………Die endgültige entscheidung fiel dann kurz danach als Zürisee United mit 2 tollen Kontern die Tore 4 und 5 schossen. Nun war die Luft draussen, man war zwar immer noch bemüht das Resultat zu verbessern, aber unseren Mädels gelang bis zum Abpfiff nicht mehr viel. Besser machten es die Gäste welche auch ihre letzten Torchancen bis zum 1-7 kaltblütig ausnutzten.

Fazit: Aufgrund der 2 Halbzeit ein verdienter Sieg für die Zürcherinnen, zwar um das Eine oder Andere Tor zuviel. Wieder einmal heisst es, Kopf hoch es geht weiter, wir haben noch 2 Spiel bis zur Winterpause und da gilt es noch den einen oder anderen Punkt zu ergattern.

Es spielten: Jasmin, Meli, Steffi, Julia, Carla, Aline, Delia, Kati, Denise, Marina, Denise, Vali, Monike, Alisha und Alina.

Tore: Alisha

30.10.18, Franco Ambrosini

FC Tössfeld 2 – FC Neunkirch 1 (27.10.2018)

Nach der ersten Heimniederlage in dieser Saison strebten die Jungs der ersten Mannschaft nun den ersten Saisonsieg auswärts an.
Bei sehr kühlem und regnerischem Wetter gestaltet sich das Spiel von Beginn an sehr offen, so dass beide Mannschaften in den ersten Minuten zu ihren Chancen kamen, diese jedoch vorerst nicht genutzt wurden. Das erste mal klingelte es im Tössfelder Netz, als der stark aufspielende Joel Wehrli sich durchtankte und und souverän zum 0:1 einschob. In der 25. Minute kam es dann zu einer Schlüsselszene. Nach dem die Neunkircher Abwehr mit einem langen Ball ausgespielt wurden, konnte Marco Furlan den Gegner nur mittels Foul knapp vor dem Sechzehner stoppen. Mit der gelben Karte durften sich die Neunkircher nicht beklagen. Der Freistoss, aus doch gefährlicher Position, brachten die Tössfelder aber nur Richtung Ballfänger. Im Gegezug war es wieder Joel Wehrli der von Kevin Brägger schön in die Tiefe lanciert wurde und das 2:0 schoss. Das wichtige 3:0 vor der Pause machte dann Kevin Brägger. Nach dem verdienten Pausentee wussten die Spieler des FC Neunkirch, dass sie sich nicht ausruhen konnten, und so fiel 2 Minuten nach dem wieder Wiederanpfiff das vorentscheidende 0:4 wieder durch Kevin Brägger. Nun war der Wille des FC Tössfeld gebrochen und Neunkirch hatte mehr oder weniger leichtes Spiel, da von Tössfeld kaum mehr Gegenwehr kam. So konnte das Spiel am Ende mit 8:1 gewonnen werden und der erste Auswärtssieg war mehr als geglückt.

Telegramm

Tore: 11′ 0:1 Joel Wehrli, 26′ 0:2 Joel Wehrli, 40′ 0:3 K. Brägger, 47′ 0:4 K. Brägger, 57′ 0:5 Joel Wehrli (P), 67′ 0:6 Joris Wehrli, 79′ 1:6, 86′ 1:7 P. Gysel, 90′ K. Brägger
 
Aufstellung: Callegari, T. Wehrli, Furlan, Wildberger, Joris Wehrli, R. Brägger, Schneider (60. Gysel), Weber, Niedrist (80. Anderegg), K. Brägger, Joel Wehrli
 
-Tanner ohne Einsatz
-Abwesend/verletzt: Bevilacqua, Fischer, F. Graf, S. Graf, Y. Graf, Kabashi, Kieslinger, Schöttli, Sollberger
-Gelbe Karten: Furlan, Joel Wehrli

SG Thayngen/Neunkirch 1 – FC Lachen/Altendorf 1 (21.10.2018)

Verdienter Sieg

Endlich wurden die Bemühungen der Mädels auch mit einem verdienten Sieg belohnt. Gegen Lachen/Altendorf resultierte am Schluss ein 4-2 Sieg welcher uns vorläufig über den Strich hievt. Schon nach 2 Minuten gingen die Girls in Führung: Kati schob, schön lanciert von Alisha, souverän ein. Die Führung hielt nicht lange, denn die Gäste konnten einen gerechtfertigten Elfmeter sicher verwandeln. Viele blieb danach Stückwerk, Zusammenhängendes war zu diesem Zeitpunkt wenig zu sehen. Aus dem Nichts dann der 1-2 Treffer – auch in dieser Situation gab es für Jasmin nichts zu halten. Die Mädels fingen sich langsam wieder auf, dennoch war es schwierig, gegen die massierte, zweikampfstarken Schyzerinnen durchzukommen. Zwar hatte man das Spiel unter Kontrolle trotzdem waren Torchancen Mangelware. So ging man mit dem minimen Rückstand in die Pause.

Am Spiel änderte sich auch nach der Pause nicht viel. Unsere Mädels am Drücker ohne die 100% tigen Torchancen zu haben und Lachen nur noch am Spiel zerstören ohne jegliche Konterchance. Dennoch wurde der Druck immer grösser und endlich war auch die goldene Chane da. Ein Rückpass wurde richtigerweise als solcher taxiert doch die Mädels konnten kein Kapital daraus ziehen. Trotzdem war dies so wie eine Initialzündung für die tolle Schlussoffensive. Zuerst war es Delia, welche die Vorarbeit von Dömi, mit einem satten Schuss zum 2-2 vollendete, dann Aline welche eine Vorlage von Julia zum vielumjubelten 3-2 einschob. Noch waren 10 Minuten zu spielen und Lachen versuchte nochmals alles nach vorne zu schicken. Somit waren sie offen für unsere Konterchancen. Eine wunderbare Kombination endete nur noch mit einem Foul an Aline, den fälligen Elfmeter wurde leider verschossen. Noch war die Siegessicherung noch nicht im trockenen. Für die musste man bis zur 92. Minute warten als Monike ihr erste Saisontor kaltblütig verwandelte. Danach konnte der gute Schiri die Partie abpfeifen.

Fazit: Wichtig 3 Punkte eingefahren nach einem guten Spiel wo unsere Girls die Gegnerinnen über weite Strecken dominierte. Gut gemacht 😊

Es spielten: Jasmin, Meli, Gloria, Julia, Carla, Aline, Salome, Kati, Denise, Marina, Delia, Vali, Monike, Alisha und Steffi.

Tore: Aline, Delia, Monike und Kati.

23.10.18, Franco Ambrosini

FC Neunkirch 1 – FC Ellikon Marthalen 2 (20.10.2018)

Für das Spiel gegen die zweite Mannschaft aus Marthalen, wollten die Neunkirch zuhause auf dem Randenblick natürlich einen Sieg einfahren. Arif Shabani machte seinen Spieler schon in den beiden Trainings vor dem Match klar, dass man den Fokus auf das einfache Fussballspielen legen muss.

Zu Beginn konnte man ein besseres Passspiel als Marthalen aufziehen. Die Spitze fand man aber fast nie und somit mussten beide Torhüter nur sehr wenig eingreifen. Nach 14 Minuten schlug Robin Brägger einen guten Seitenwechsel auf Yannick Graf welcher den Ball hoch in den Strafraum brachte. Kabashi verfehlte das Tor jedoch knapp. In der 20 Minute waren es dann die Gäste, welche durch eine Flanke in den Strafraum der Hausherren kamen. Den Befreiungsschlag landete unglücklicherweise genau bei einem Spieler aus Marthalen und dieser konnte zur Führung einschieben.  Kurz darauf bekam Robin Brägger 25 Meter vor dem Tor den Ball, mit einem schönen Solo durch 4 bis 5 Abwehrspieler, tauchte er frei vor dem Torhüter auf und schoss das Leder in die hohe Ecke.

Nun wollte man Ruhe ins Spiel bringen. Dies ging aber gründlich in die Hose, als nach einem Missverständnis zwischen Abwehr und Torwart, der Ball beim Stürmer von Marthalen landet und dieser zum 1:2 einschoss. Sechs Minuten später schoss ein Spieler aus Marthalen aus etwa 25 Meter Richtung Tor und dieser senkte sich perfekt zum 1:3. Kurz vor dem Pausentee, flankte Timo Wehrli von der rechten Seite aus hoch in den Strafraum und Kevin Brägger konnte mit vollem Einsatz und einem herrlichem Flugkopfball zum Anschlusstreffer einköpfen.

Nach der Pause war Neunkirch klar das bessere Team und man konnte sich gute Chancen erarbeiten. Jedoch fehlte das Glück auf Seiten der Klettgauer. Glücklicher waren heute klar die Gäste welche in der 74 Minute ein fast identisches Weitschusstor erzielten wie beim 1:3. Kurz vor Schluss wusste sich die Verteidigung von Marthalen nur mit einem Foul im Straffraum zu helfen. Den Penalty wusste Robin Brägger souverän zu verwandeln.

Das war der Schlusspunkt von einem Spiel, bei welchem man besser gespielt hat, jedoch zu viele Tore gekriegt hat.

Telegramm

Tore: 20′ 0:1, 22′ 1:1 R. Brägger, 26′ 1:2, 32′ 1:3, 45′ 2:3 K. Brägger (T. Wehrli), 74′ 2:4, 83′ 3:4 R. Brägger (P)

Aufstellung: Callegari, F. Graf, Furlan, Joris Wehrli (46. Wildberger), Sollberger, R. Brägger, Schneider, T. Wehrli (46. M. Weber), Y. Graf (60. Niedrist), K. Brägger, Kabashi (60. Joel Wehrli)

-Tanner, Anderegg, P. Gysel ohne Einsatz
-Abwesend/Verletzt: Bevilacqua, Fischer, S. Graf, Kieslinger, Schöttli
-Gelbe Karten: T. Wehrli, Furlan, Y. Graf

FC Neunkirch 2 – FC Stein am Rhein 2 (20.10.2018)

Torspektakel in Neunkirch

Am Samstag dem 20.10.2018 lief die 2. Mannschaft des FC Neunkirch zur Krönung der Hinrunde auf. Der Gegner war das Tabellenschlusslicht aus Stein am Rhein und man erkannte schon früh wo dieses Spiel hinführt. Bereits in den ersten beiden Minuten kam der FCN zu sehr guten Gelegenheiten und somit konnte die Führung der Gastgeber nicht lange auf sich warten lassen. In der vierten Minute zog Roth an der Linie entlang und spielte eine präzise flanke auf Schütz, der mit aller Ruhe in das gegnerische Tor einnetzte. Doch in diesem Tempo ging es weiter bereits in der 7. Minute reagierte Serifi, nach einem Abpraller des gegnerische Torwartes, schneller als alle und schob souverain zum 2:0 ein. Die erste Galavorstellung an diesem Abend folgte in der 14. Minute, Rupli lässt einen gegnerischen Spieler in brasilianischer Manier stehen und schliesst aus 30 Meter perfekt in den Winkel ab. UNHALTBAR! Das Spiel wurde dann bereits schon in der 21. Minute entschieden durch ein unglückliches Eigentor des Gäste, jedoch erkannte man klar die Handschrift der beiden Trainer Serifi und Roth. Der FCN 2 dachte nicht daran nach einem 4:0 Polster sich zu entspannen, die Probleme wurden weiterhin spielerisch und konsequent gelöst und der Dauerlauf der Gastgeber wurde in der 25. Minute weitergeführt. Roth profitierte aus einem Fehler in der Abwehrreihe der Gäste und traf zum 5:0. Roth war fünf Minuten nach seinem Treffer gleich wieder mitten im Geschen als Leu in der Mitte kämpferisch denn Ball erobert und gleich die Offensive sucht. Doppelpass mit Roth, darauf folgt ein sauberes Dribbling von Leu, der diese saubere Aktion eiskalt mit dem 6:0 krönt. Es ging im fünf Minuten Takt weiter und so fasste sich der Captain Neukomm bei einem Eckball ein Herz und erzielte das 8:0 mit einem unglaublich akrobatischem Flugkopfball. Mit einem guten Polster von 8:0 ging man in die Kabine. Nach der Pause merkte man schnell, dass die Gäste dauraf bedacht waren nicht noch mehr Tore zu bekommen und dass die Gastgeber ein paar Gänge zurückschalteten. Es lief lange nicht wirklich viel und das Spiel befand sich hauptsächlich in der Mitte des Platzes, es sah so aus als wären alle glücklich mit diesem Ergebnis und es sah so aus, als würde das Spiel so zu Ende gehen. Doch nicht für Fetz, der wahrscheinlich zu einem der schnellsten Doppelpäcke der Fussballgeschichte steuerte. In der 89. Minute drückte er den Ball über die Linie und nicht einmal 60 Sekunden nach diesem Tor sprang Fetz höher als der Rest und köpfte souverain in den Winkel. Endstand 10:0 Das Paket war voll und somit kann die 2. Mannschaft mit einem guten Bauchgefühl in die Winterpause gehen.
HOPP NEUNKIRCH!!!

Telegramm

Tore: 4′ 1:0 R. Schütz (Roth), 7′ 2:0 I. Serifi (Roth), 15′ 3:0 Rupli, 21′ 4:0 Eigentor, 25′ 5:0 Roth, 32′ 6:0 Leu (Roth), 35′ 7:0 Roth (Leu),41′ 8:0 Neukomm (I. Serifi), 89′ 9:0 Fetz (Leu), 90′ 10:0 Fetz (Rüedi)

Aufstellung: Strauss (46. Baumer), Stutz, Kqira, Neukomm, Rüedi, Roth (77. Naderi), Leu, Rupli, B. Serifi (46. Fetz), I. Serifi (77. B. Serifi), R. Schütz (55. Pagliarulo)

-Abwesend/verletzt: Fischer, Scauri, A. Schütz, Wäckerlin, A. Wanner, L. Wanner, Weber

SG Thayngen/Neunkirch 1 – FC Affoltern a/A 1 (14.10.2018)

Happige Niederlage

Anfang des Spiels setzten die Girls das Besprochen in die Tat durch, leider versäumten sie in der ersten Viertelstunde die erarbeitenden Chancen in Tore umzuwandeln. Wie so oft in dieser Saison, mit dem ersten Angriff erzielten die Zürcherinnen das 0-1; 5 Minuten später hiess es schon 0-3. Nur langsam kamen wir wieder in die Gänge und in der 30 Minute erzielte die erst eingewechselte Alisha nach toller Vorarbeit von Vali das 1-3. Bis zum Pausentee kamen noch je ein glücklicher Treffer dazu, so dass man mit einem 2 Tore Rückstand in die Pause ging.

Die Mädels starteten vehement in die 2. Halbzeit. Nach einem Eckball war es Alisha welche den hoffnungsvollen Anschlusstreffer zum 3-4 erzielte. Leider dauerte diese Euphorie nur wenige Minuten, ein paar unglückliche, unverständliche (nicht) Entscheide des Schiris, leider alle zu Ungunsten von uns, brachen der Mannschaft endgültig das Genick. Rasch war man wieder 3-6 hinten und irgendwann war es nicht mehr möglich jeweils 2-3 Tore aufzuholen. Die Tore bis zum 4-9 waren dann einerseits nur noch Zugabe beziehungsweise Resultatkosmetik. So ging eine sehr unglücklich laufende Partie mit einer hohen Niederlage zu Ende.

Fazit: Das Besprochene bleibt intern in der Hoffnung, dass man schnell möglichst wieder zurück in die Bahn findet.

Es spielten: Jasmin, Meli, Steffi, Julia, Romina, Aline, Ronja, Kati, Denise, Marina, Delia, Vali, Monike und Alisha.

Tore: 2x Alisha, Aline und Kati.

16.10.18, Franco Ambrosini

SG Thayngen/Neunkirch 1 – FC Blue Stars ZH 1 (30.09.2018)

Gerechtes Unentschieden

Freudiges Wiedersehen mit Roger, Päde und seinen Damen nachdem wir, nach etlichen tollen Partien bei den Juniorinnen, uns bei den Aktiven aus den Augen verloren hatten.

Das Spiel begann sehr ausgeglichen mit leichten Vorteilen beiden Zürcherinnen. Allmählich kamen auch unsere Mädels auf Touren, so dass sich ein gutes, intensives Spiel entwickelt, wobei vorerst die glasklaren Torchancen ausblieben. Kleinere Chancen gab es aber auf beiden Seiten. Die erste Grosschance ereignete sich um die 30. Minute, als Vali sich durchtankte, ihr Querpass zur freistehenden Kati wurde von der Verteidigerin im allerletzten Moment unterbunden. In der 40. Minute dann der nicht ganz unverdiente Führungstreffer. Wieder war es Vali die sich durchspielte, ihr Schuss landete unhaltbar in die entfernte Torecke zum Führungstreffer. Noch war die 1. HZ nicht vorbei; Karin lenkte einen satten Schuss aus 16 Meter mit den Fingerspitzen noch entscheiden ab, so dass der Ball in Wembleymanier von der Torlatte zurück ins Spiel landete.

Nach dem Pausentee wollte man aktiv bleiben und nicht wie eine Woche zuvor in Schlieren das Spiel aus den Händen geben. Dies gelang nur sehr bedingt kamen doch die Stadtzürcherinnen offensiv eingestellt zurück. Einerseits drückten sie uns hinten rein, anderseits liessen wir dies zu und reagierten nur anstatt zu agieren. Nicht, dass Blue Stars haufenweise hochkarätige Torchancen gehabt hätten, aber immer lag ein stetiger Druck auf unsere Hintermannschaft. Leider konnte wir kaum Entlastung kreieren, wurden doch die vielen Konterchancen kaum einmal richtig zu ende geführt, so dass man den Sack hätte zumachen können. So kam es dann wie es gekommen ist, in der 92. Minute erzielten die Zürcherinnen den verdienten Ausgleich.

Es spielten: Karin, Meli, Steffi, Carla, Aline, Ronja, Kati, Julia, Marina, Delia, Vali, Alina, Salome, Leoni und Romina.

Tor: Vali.

08.10.18, Franco Ambrosini

FC Rafzerfeld 3 – FC Neunkirch 2 (07.10.2018)

Telegramm

Tore: 5′ 0:1 Pagliarulo (R. Schütz), 23′ 0:2 Roth (B. Serifi), 29′ 0:3 Kqira (R. Schütz) 36′ 1:3, 44′ 2:3, 60′ 2:4 Pagliarulo (Freistoss), 75′ 2:5 Fetz (Roth), 80′ 2:6 I. Serifi, 88′ 2:7 Roth (Fetz)

Aufstellung: Callegari, Stutz, Kqira, Neukomm, A. Wanner, B. Serifi (46. Fetz), Rupli, L. Wanner, Roth, Schütz (50. Pagliarulo, 77. Scauri), Pagliarulo (28. I. Serifi)

-Leu ohne Einsatz
-Abwesend/verletzt: Baumer, Fischer, Rüedi, A. Schütz, Strauss, Wäckerlin, Weber