Vergangene Spiele
Zukünftige Spiele
1. Mannschaft
2. Mannschaft
Frauen 1
Senioren
FC Neunkirch 1
FC Stammheim 1
3
2

13.11.2021 17:45

FC Neunkirch 2
FC Neftenbach 3

06.11.2021 17:45

SG Thayngen/Neunkirch 1
FC Wädenswil 1

21.06.2020 11:00

Sporting Club Schaffhausen
FC Neunkirch
1
3

05.11.2021 20:00

Keine anstehenden Spiele in der näheren Zukunft

Keine anstehenden Spiele in der näheren Zukunft

Keine anstehenden Spiele in der näheren Zukunft

Keine anstehenden Spiele in der näheren Zukunft

Neuste Beiträge

FC Neunkirch 1 – FC Stammheim 1

geschrieben von: Jugi Müller

Der grössere Siegeswille machte den Unterschied

Neunkirch startete kämpferisch und spielerisch besser in die Partie und liess gegen die favorisierten Gäste vorerst den Ball sicher in den eigenen Reihen zirkulieren. Dank einem kompakt stehenden Mittelfeld und einer fast immer sattelfesten Abwehrreihe, liessen die Klettgauer in der ersten Halbzeit fast keine nennenswerte Torchance der Stammheimer zu.

Zur Freude der Kälteresistenten Zuschauer zeigten sich auch die Neunkircher Offensivkräfte in bester Laune und setzten immer wieder gefährliche Nadelstiche in die heute verwundbare Gästeabwehr. Einer dieser Angriffe über die rechte Seite führte zur verdienten Führung nach 16 Minuten durch I. Serifi, der den Stammheimer Keeper mit einem satten Schuss in die weite Ecke zum 1:0 bezwang.

Die weitere Spielzeit der ersten Halbzeit verlief im ähnlichen Stil, in der die Heimmannschaft aber klar näher am 2:0 war als die Gäste am Ausgleich.

Nach der pause starteten die Einheimischen wieder besser in die zweite Hälfte und markierten durch I. Serifi bereits 2 Minuten nach Wiederanpfiff das kuriose 2:0, bei dem Zuschauer wie Schiedsrichter etwas Bedenkzeit brauchten, um den Zähler auf 2 zu stellen.

Mit diesem komfortablen Vorsprung im Rücken liessen die Konzentration und die Entschlossenheit der Neunkircher etwas nach, was den Stammheimer etwas mehr Luft vor dem heimischen Tor verschaffte. Die Folge war der Anschlusstreffer in der 56 Minute nach einer der wenigen Unachtsamkeiten der sonst sicheren Hintermannschaft. Jetzt war das Feuer der Gäste entfacht und unsere Jungs waren mehr denn je gefordert, das Resultat zu halten. Keine gute Idee, besser noch einen drauflegen, wie K. Brägger in der 66. Min mit dem vermeintlichen 3:1, das aber leider als Abseitstor aberkannt wurde. So kippte das Spiel hin und her und zum Schreck der frierenden Zuschauer und auch dem flaschenwerfenden Coach, erzielten die Gäste den nicht mal zwingenden 2:2 Ausgleich.

Doch die Neunkircher liessen sich das nicht bieten, zu viel hatten sie an diesem Abend besser gemacht als der Gegner. Keine zwei Minuten nach dem Ausgleich tauchten die Brägger Brüder entschlossen vor dem Gästetor auf und erzielten in Co-Produktion den sehenswerten Siegtreffer durch R. Brägger zum mehr als verdienten 3:2 Schlussresultat.

 

Neunkirch spielte in folgender Formation:
Tanner, Furlan, Wildberger, Joris Wehrli, T. Wehrli, M. Kellenberger, Joel Wehrli, T. Schöttli, I. Serifi, K. Brägger, R. Brägger

Auch eingesetzt: B. Schöttli, G. Hatton, T. Schneider

Gelbe Karten: Wildberger, R. Brägger

FCN-Senioren gehen mit einem Sieg in die Winterpause

Geschrieben von Brünooo (der noch immer schlottert)

Das letzte Spiel der Vorrunde gewannen die Senioren des FCN deutlich und verdient mit 3:1. Ein Sieg, der aufgrund der Spielanteile deutlich höher hätte ausfallen müssen.

Ohne Trainier-Fux Beni, dafür mit einem 15-Mann-Kader sassen wir an diesem nasskühlen Freitagabend in den Katakomben der BBC-Arena in Schaffhausen. Fast schon unheimlich war die Stille beim Umziehen. Waren alle derart konzentriert auf die anstehende Aufgabe gegen den Sporting Club Schaffhausen? Oder war es die Aura unseres «Ersatz-Trainiers» Osci, die uns alle schweigen liess? Egal, jedenfalls ging es jetzt mit ein paar Mini-Baby-Bells und Bananen im Bauch raus in die arktische Kälte der Schaffhauser-Nacht.

Und los ging es. Wie von der Tarantel gestochen kombinierten wir uns nach vorne und bereits schepperte es im Kasten der Schaffhauser. Flo sorgte eiskalt für die frühe Führung. Und nur ein paar Zeiger-Umdrehungen später legt Timo zum 2:0 nach. Fast schon erschreckend, wie sauber und einfach wir uns vors Sporting-Tor kombinieren konnten. Trotz vieler weitere hochkarätigen Chancen schafften wir es jedoch nicht, weitere Tore in dieser ersten Hälfte nachzulegen.

Die zweite Halbzeit wird nicht als eine der Gloriosen in die Geschichts-Bücher eingehen. Zu hektisch und zu überhastet konnten wir unsere Angriffe einfach nicht mehr zu Ende spielen. Isi erzielte zwar noch das siegsichernde 3:0 und auch Sporting durfte sich noch mit einem Penalty den Ehrentreffer gutschreiben. Dann war fertig, aus, vorbei. Ein Sieg bleibt ein Sieg! Egal wie dieser zustande kommt und die drei Punkt sind auf unserem Konto.

Ein Dank geht an unsere treuen Fans am Seitenrand, die wohlwissend unserer Stärken das Bier bereits kühl gestellt hatten. Ebenfalls ein Danke an Osci fürs Coachen. Der Schreibende hofft sehr, dass dieser seine eingefrorenen Zehen nicht amputieren lassen musste.

Nun geht es in die Winterpause. Zeit, um die abtrainierten Pfunde endlich wieder anzufressen.

FC Elgg 2 – FC Neunkirch 2

Verdienter erster Punkt für unser Zwei

In einem kämpferischen Spiel konnte die Wehrli-Elf ihren ersten Punkt ergattern. Mit einer starken Teamleistung und zwei Toren von Musliu und Tanner zeigte unser Zwei, dass man sie trotz der aktuell schwierigen Tabellenlage nicht vergessen darf.

Von Beginn an starteten die Gäste trotz dezimiertem Kader motiviert und liessen sich von nichts einschüchtern. Die erste Halbzeit verlief bis zur 37. Minute ohne zwingende Torchance für die Klettgauer, dann aber konnte sich das Stürmerduo I. Serifi und Musliu mit einem gekonnten Passpiel der heimischen Defensive widersetzen und Musliu netzte zum 0:1 ein. Die Reaktion des Heimteams kam postwenden, nicht einmal 5 Minuten später zappelte der Ball im Tor der Neunkircher. Zum Glück für die Klettgauer entschied der Schiedsrichter kurioserweise auf Abseits und man konnte mit dem kleinen Vorsprung zum Pausentee.

Der Start nach Wiederanpfiff gelang dem heimischen FC Elgg um einiges besser, direkt nach dem Anstoss konnte sich die Heimelf durchsetzen und schoss das 1:1. Ein Freistoss geschossen von B. Serifi, hätte fast die erneute Führung für die Gäste bedeutet, leider landete der Ball aber nur an der Latte. Die langsam ausgepowerten Neunkircher versuchten mit vereinten Kräften gegen das nun leicht stärkere Elgg anzukämpfen und das erneute Siegestor zu erzielen, gelingen wollte es aber erst dem eingewechselten Tanner (normalerweise Torhüter bei der Erstmannschaft) in der 73. Minute. Ein Traumtor per Hacke, bei Spielern und Zuschauer überwiegte die Freude nach einem kurzen Moment der Ungläubigkeit. Bis kurz vor Schluss konnten die Neunkircher den Vorsprung halten, aber die Kräfte schwanden und die Ersatzbank wurde leerer. So kam es, dass dem Heimteam in der 83. Minute noch der fairerweise verdiente Ausgleichstreffer gelang. Die letzten Minuten waren ein nervenaufreibendes Abwehrspektakel der Gäste und so konnten die Klettgauer ihren ersten Punkt in dieser Saison über die Zeit bringen.

Neunkirch spielte in folgender Formation:

Neukomm (54. Baumer), Ryser (30. Guida, 52. Meissner, 85. F. Serifi), F. Serifi (54. Joris Wehrli), Schott, Ademi (65. Guida), Schmitt (89. Musliu), M. Kellenberger, Meissner (30. Gomes), B. Serifi, Musliu (60. Tanner), I. Serifi

Gelbe Karten: Schott, Guida, Gomes

FC Schleitheim 1 – FC Neunkirch 1

Ein harziges Derby mit verdientem Happy End

Neunkirch startete spielerisch besser in die Partie und liess gegen die tiefstehenden Schleitheimer vorerst den Ball sicher in den eigenen Reihen zirkulieren. Trotz dieser Überlegenheit im Mittelfeld konnten die Neunkircher bis auf eine nennenswerte Aktion durch Joel Wehrli sechs Minuten nach Anpfiff in der ersten Halbzeit keine weiteren zwingenden Torchancen kreieren. Zu harmlos war man in der letzten Zone vor dem Schleitheimer Tor.

Das Heimteam stand in den letzten 20 Meter vor dem eigenen Tor sehr kompakt und gewann in dieser Zone fast sämtliche Zweikämpfe. Mit dieser Taktik und einzelnen schnellen Konterangriffen überrumpelten der Gastgeber mehrmals gekonnt die sonst stabile Defensive der Gäste, ohne aber etwas Zählbares zu erreichen. Ein weiterer permanenter Gefahrenherd in Halbzeit eins waren die Eckbälle des Gegners, die jedes Mal für Herzklopfen bei der Neunkircher Zuschauerschar sorgten.

Nach der Pause keimte beim Neunkircher Anhang so was wie Hoffnung auf, sahen sie doch einige gelungene Aktionen, die schon nahe an vielversprechende Torchancen kamen. So in der 55. Minute ein schneller Angriff über die rechte Seite durch Wildberger, der mit einem präzisen Flachpass den agilen R. Brägger einsetzte und dieser gekonnt das lang ersehnte und viel umjubelte 1:0 für die Gäste markierte. Das Heimteam entblösste nun die kompakte Defensive und das wiederum ermöglichte den Gästen einige gefährliche Konter durch den kurz zu vor eingewechselten K. Brägger.

Weitere gute Chancen durch R. Brägger und Joel Wehrli in der 64. und 70. Minute erfreuten die zahlreichen Zuschauer, insbesondere die «Bier-Gerade», die das Gästeteam frenetisch anfeuerte und mit übelrichendem, dafür schön farbigem Rauch einnebelte. Großartige Aktion unserer Jungs der zweiten Mannschaft.

Ein weiterer schöner Vorstoss in der 74. Minute von Joel Wehrli, der nur noch durch ein Foul im Strafraum gestoppt werden konnte, führte zu einem klaren Penalty, den R. Brägger souverän zum 2:0 einschoss. Die Schleitheimer, immer noch kampfbereit, versuchten vehement das Anschlusstor zu erzielen, öffneten aber dadurch ihren Abwehrriegel zu sehr. Das nutzte der schnelle K. Brägger mit einem sehenswerten Konter, zum auch in dieser Höhe verdienten 3:0.

Die Neunkircher Hintermannschaft verdiente sich in der Druckphase des Heimteams gegen Ende des Spiels sehr gute Noten und insbesondere Joris Wehrli räumte alles ab was Gefahr im Sechzehner der Neunkircher bedeuten konnte.

Ein herrlicher und stimmungsvoller Herbstabend nahm ein von Feuerwerk begleiteten Abschluss mit einem positiven Resultat im Koffer ins Städtchen zurück.

 

Neunkirch spielte in folgender Formation:

Tanner, Furlan, Wildberger, Roth, Joris Wehrli, Weber, J. Wehrli, Wanner (89’ M. Kellenberger) Y. Graf, R. Brägger (90’ I. Serifi), Schöttli (64’ K. Brägger)

Gelbe Karten: 14′ Weber, 82′ Graf, 85′ Furlan

Deutlicher Sieg der FCN-Senioren gegen den VFC Neuhausen

Geschrieben von Brünooo (der noch selten so wenig zu berichten hatte)

Ist das der Beginn einer Sieges-Serie? Dem Sieg der Vorwoche liessen die alten Herren des FC Neunkirch einen deutlichen 3:0 Sieg beim VFC Neuhausen folgen.

Für einmal gibt es im Vorfeld dieses wegweisenden Spieles wenig zu berichten. Alle im Doodle eingetragenen Spieler erschienen, der Schiri war pünktlich und auch die Anfahrt ins Langriet verlief ohne Zwischenfälle. Auch in der Kabine nichts Besonderes. Bananen essen, um die L-Hosen streiten, Umziehen, Schuhe binden. Auch die Ansprache von Trainer Beni war irgendwie emotionslos. War dies das Ergebnis des Sieges der Vorwoche? Alle satt, erfolgsverwöhnt und genügsam, da wir das Saison-Ziel (einen Sieg zu erringen) bereits erreicht hatten?

Irgendwie verlief so auch die gesamte erste Halbzeit. Viel Ballbesitz für den FC Neunkirch, jedoch ohne wirklich zählbares daraus zu kreieren. Vielleicht waren es aber auch die beiden kiffenden Hanfbrüder am Spielfeldrand, die unsere Sinne mit süsslichen Düften vernebelten. Ergebnis: 0:0 zur Pause.

Seitenwechsel und plötzlich ein ganz anderer Duft in unserer Nase. Der Bratwurst-Grill war in der Nähe und plötzlich erinnerten wir uns daran, warum wir diesen schönen Freitagabend in Neuhausen verbrachten. Eventuell war es aber auch die Einwechslung von Timo, der deutlich Schwung in unser Spiel brachte.

Trotzdem bedurfte es eines «abverreckten» Eckballs der bei Timo landete und dessen Schuss herrlich von einem Neuhauser parriert wurde. Nur war es nicht der Torwart, sondern ein Feldspieler. Strafstoss, Flo, 1:0.
Dass wir mit einer Führung im Rücken nicht gerade an Selbstsicherheit gewinnen, bewiesen wir auch dieses Mal wieder eindrücklich. Egal. Irgendwann erkämpfte sich Rullo den Ball und lancierte Flo, der auf 2:0 erhöhte. Jetzt war der Brei gegessen und Rullo trug sich mit einem satten Schuss auch noch in die Skorer-Liste ein.

Zu erwähnen ist auch die lautstarke Fanmeile, die uns zu diesem Auswärts-Spiel begleitet hatte. Cool, wenn schon vor der Anpfiff «Hopp Lohn-Rufe» zu hören sind. Nun war Zeit für Bratwurst, Bier und Fussball-Weisheiten-Austausch. Auch unser Trainer Beni machte einen zufriedenen Eindruck, sitzt er doch nach diesen beiden Siegen wieder sicherer auf seinem Trainierstuhl.

Wir dürfen gespannt sein, wie die FCN-Senioren nächsten Freitag beim FC Thayngen auftreten werden. Dieses Spiel wird nicht nur für die Meisterschaft gewertet, sondern gilt gleichzeitig auch als Erstrunden-Match für den SH-Cup.

FCN-Senioren fahren überzeugenden Sieg gegen den FC Stammheim ein.

Geschrieben von Brünooo (der neuerdings an höhere Mächte glaubt)

In einem intensiven Spiel besiegen die Senioren des FC Neunkirch den FC Stammheim verdient mit 4:1 und zeigen damit eine starke Reaktion auf die Start-Niederlage der Vorwoche.

Einmal mehr spielten sich die entscheidenden Situationen vor dem Anpfiff ab. Da Osci mit Rücken ausfiel und Däve wie auch schon letztes Mal gegen Stammheim als vermisst gemeldet werden musste, durften kurzerhand Mosci und Ebi mehr oder weniger freiwillig ins Team nachrücken. Wobei vor allem der Ebi-Last-Minute-Transfer noch zu reden geben sollte.

Unserem Trainer-Fux Beni war die Anspannung ins Gesicht geschrieben. Doch wie so oft, fand er auch an diesem herrlichen Freitag-Abend genau das richtige Rezept, um uns optimal auf das schwere Spiel vorzubereiten. Er liess einfach das «Flo-Motivations-Gekritzel» vom letzten Match der 1. Mannschaft auf der Tafel stehen und liess es auf uns wirken. Irgendetwas von Motivation und Talent war dazu lesen. Worte dazu bedurfte es keine mehr, oder Beni kam einfach nichts dazu in den Sinn. Egal.

Zum Glück bemerkte unser «Mann für Alles» Fabio, dass die Eckfahnen noch nicht standen. Nicht auszudenken was sich bei der kurz darauf erfolgten Ebi-Ankunft für dramatische Szenen auf dem Randenblick abgespielt hätten, wären diese Fähnlein noch im Clubhaus versteckt gewesen.

Los ging’s. Das Spiel nahm sofort Fahrt auf und wie in der Vorwoche ging es keine 10 Minuten, bis es zweimal schepperte. Der pfeilschnelle Flo wurde in die Tiefe lanciert und markiert allein vor dem Torwart das 1:0. Aber auch die Zürcher liessen sich nicht lumpen und glichen ebenfalls mit einem herrlichen Angriff zum 1:1 aus. Viel mehr gab diese erste Halbzeit fussballerisch nicht her und endlich war der einmal mehr wunderbare Tee zur Pause aufgebrüht.

Da wir Mannen vom Randenblick uns konditionstechnisch auf höchstem Niveau bewegen, durften wir dem 2. Abschnitt entsprechend gelassen entgegenblicken. Nur einmal wurde es vor unserem Tor noch brenzlig. Doch «Calle-Kralle» liess keinen Ball mehr passieren. Nun kam der grosse Moment von Luca R. aus N. Leicht übermotiviert überspielte er auf dem linken Flügel seinen Gegenspieler und seine scharfe Flanke erreicht Riku, der mittels Präzisions-Abschluss via Innenpfosten die 2:1 Führung bewerkstelligte. Der Jubel über die Führung war gross.

Jetzt war der Moment gekommen, dass sich Fabio mit der wohl härtesten Wade der nördlichen Hemisphäre zu Boden legte und damit der für Edel-Joker Ebi Platz machte. Dieser liess sich nicht lange bitten. Links annehmen, Körpertäuschung und dann noch mit Rechts gekonnt einschieben. Genial! Lediglich am Jubel könnte noch geschliffen werden, doch dazu fehlte wohl der Sauerstoff in Ebi’s Körper. Und wenn’s mal läuft, dann läuft’s, dachte sich wohl auch Guyer, der einen Benno-Freistoss gekonnt mit dem Hinterkopf zum 4:1 verlängerte.

Schlusspfiff, Sieg, alles in Butter! Weit gefehlt! Nun mussten noch diverse Fragen geklärt werden:

  • Warum sagt Ebi bei Päsce die Teilnahme am Match ab, und bei Riku zu?
  • Was gab es eigentlich bei Mosci zu Essen, als er kurzerhand aufgeboten wurde?
  • War der Stammer-Torhüter wirklich so schlecht, wie dies ein ausgewiesener Fussball-Experte nach dem Spiel bemerkte?
  • Wird Ebi am kommenden Samstag bei Derby in Schlaate mit dem Eins auflaufen?
  • UND: Warum trainieren wir überhaupt, wenn Ebi ohne Training so aufblüht?

Fragen über Fragen die noch bis weit in die Nacht ausgiebig diskutiert werden mussten. Klar ist nur eins: Nächsten Freitag steht der Zähler wieder auf null wenn die Reise zum VFC Neuhausen geht.

Juniorentrainer/Co-Trainer gesucht!

Zur Ergänzung unserer Trainierteams suchen wir für die neue Saison 2021/2022 Unterstützung der E & F Junioren.

  • Hast du Interesse, unseren Jüngsten im Verein das Fussballspielen beizubringen?
  • Freude und Geduld, den Kleinsten den Spass an diesem schönen Sport zu vermitteln?
  • Ist dir nicht nur sportlicher Erfolg wichtig?

Dann bist du beim FC Neunkirch genau an der richtigen Adresse.

Bei Interesse melde dich bitte bei: Beni Müller, beni.mueller@fcneunkirch.ch, 079 440 62 36

Die Kinder, Eltern und der FC Neunkirch freuen sich auf Deine Bereitschaft!

Herzlichen Dank!

FC Neunkirch 2 – NK Dinamo Schaffhausen 2

FC Ramsen 2 – FC Neunkirch 2

FC Neunkirch 1 – Cholfirst United 1