Vergangene Spiele
Zukünftige Spiele
1. Mannschaft
2. Mannschaft
Frauen 1
Senioren
SV Schaffhausen 2
FC Neunkirch 1
1
0

31.08.2019 18:00

SC Veltheim 2
FC Neunkirch 2
2
2

01.09.2019 12:00

SG Thayngen/Neunkirch 1
SC Veltheim 1

12.09.2019 20:00

Sporting Club Schaffhausen
FC Neunkirch

13.09.2019 20:00

FC Neunkirch 1
FC Ramsen 1

21.09.2019 19:45

FC Neunkirch 2
FC Winterthur 2

21.09.2019 17:45

SG Thayngen/Neunkirch 1
FC Freienbach 1

22.09.2019 11:00

FC Rafzerfeld
FC Neunkirch

16.09.2019 20:00

Neuste Beiträge

Senioren-Champions-League (SCL) wir kommen

Geschrieben von Brünooo (an einem trüben Sonntag im September)

Mit der wohl besten Leistung, die Neunkircher-Senioren je auf den Sportplatz Randenblick gezaubert haben, wurde ein starkes Thayngen mit 3:1 besiegt. Und so wurde auch die Start-Niederlage 3 Tage zuvor in Stammheim schnell vergessen gemacht.

Mal wieder mit genau 11 Spielern standen wir an diesem schönen Freitagabend vor dem Clubhaus in Neunkirch. Sollte da nicht noch ein Goalie auftauchen war die Frage? Und auch die spontane Anfrage an einen biertrinkenden Jungsenior blieb ohne Erfolg.

So schnappte sich kurzerhand Gigi Buffon-Mogadillo die Handschuhe, um unseren Kasten rein zu halten.

Dass Senioren-Fussball bei weitem keine Spass-Gemeinschaft ist, bewies der Thaynger Goali schon vor dem Anpfiff. Sein Tor sei zu gross, er komme nicht an die Latte hoch. Das Spiel stand also kurz vor Abbruch. Da aber auch unser 1.72cm Goali Fabrizio bei weitem nicht ans Quergebälk rankam, erachtete der Schiri das als fair und startete das Spiel.

Mit Elan legten wir los! Ballstafetten über viele Stationen, Ballbesitz von gefühlten 82% und eine überragende Passquote von nahezu 97% liessen nicht nur die Zuschauer stauen, auch wir trauten unseren Augen kaum. So ging es hin und her, denn auch die Reiat-Städter waren nach ihrem 10:1 Auftakt-Sieg voller Selbstvertrauen.

Nun fanden auch die Thaynger besser in Spiel und nach einer halben Stunde nutzen diese einen schönen Angriff zum 0:1. Wenig geschockt schnappte sich Arif der "Schnibbel & Dribbel-König" kurz darauf das Runde und schob lässig zum 1:1 ein, womit dann endlich auch Pause war.

Dass auch Männer über 40 noch durchaus lernfähig sind, bewies Meister-Präsi-Preisig kurz nach Wiederanpfiff. Wurde ihm noch in der Pause Mut gemacht, mal Kopf runter und durchzutanken, machte er genau das! 2:1 für blau-weiss.

Und weiter ging es, das Abenteuer SCL-Qualifikation. Ballsicher und läuferisch stark wie selten konnten wir auch kritische Situationen überstehen. Moga der fliegende Keeper lenkte einen Gewalts-Freistoss noch gerade so an den Pfosten und auf der Gegenseite holte der nimmermüde Isi einen Penalty raus.

Ein Fall für Mister Cool Gzim, der auch diesen Elfer souverän versenkte: 3:1.Der Wille der violetten war gebrochen und der Sieg im Trockenen. Apropos trocken; das blieben unsere Kehlen nicht lange, denn so eine Leistung muss begossen werden.

So macht Fussball richtig viel Spass und so konnten wir natürlich am Folgetag mit breiter Brust Spalier-Stehen und so Tanja & Marc alles Gute für ihren gemeinsamen Lebensweg wünschen.

Die Redaktion ist gespannt, mit welchem Gesicht die Randenblick-Senioren am nächsten Freitag gegen Sporting auflaufen werden.

SC Veltheim 2 – FC Neunkirch 2 (01.09.2019)

SV Schaffhausen 2 – FC Neunkirch 1 (31.08.2019)

Ärgerliche Niederlage

Am heissen Samstagabend reiste die erste Elf des FC Neunkirch zu ihrem zweiten Auswärtsspiel in dieser Saison nach Schaffhausen um sich gegen die zweite Mannschaft der SV Schaffhausen zu messen. Die Gastgeber starteten besser ins Spiel und konnten die Gäste während der ganzen ersten Hälfte in Schach halten. Die ersten Angriffe der Spielvianer konnte die Neunkircher Defensivabteilung zum Teil mit Glück, zum Teil aber auch mit guter Teamleistung abwehren. In der Offensive hingegen wollte noch gar nichts klappen. Man verlor viele Bälle in der Vorwärtsbewegung und Fehlpässe leiteten Gegenangriffe ein. Alles in allem war das kein sehenswerter Auftritt der Neunkircher. Die Offensiv-Bemühungen der Platzherren wurde in der 38. Minute dann mit dem 1:0 belohnt.

Es sah so aus als wäre dies der Weckruf für die Mannschaft unter Trainer Florim Serifi. Vor allem dann nach dem dringend nötigen Pausentee, fanden die Gäste langsam ins Spiel und kamen zu einigen guten Chancen. Immer öfter wurden den mitgereisten Fans schöne Spielzüge nach vorne gezeigt. Das Spiel hatte sich im Vergleich zur ersten Halbzeit komplett umgedreht. Nun waren es die Gäste die das Spiel kontrollierten und den Gastgebern keine Räume zum spielen liessen. Es schien als wäre der Ausgleich nur noch eine Frage der Zeit. Leider fehlte aber bei jedem Angriff das Quäntchen Genauigkeit und die letzte Konsequenz um den Ball schlussendlich auch im Kasten der Gegner zu versorgen. So ging der Sieg trotz besserer Leistung der Neunkircher in der zweiten Halbzeit an die Spielvianer.

Die zwei Wochen Spielpause können die Neunkirch zum Glück nutzen um intensiv an sich zu arbeiten, damit der Auftritt in der ersten Halbzeit eine einmalige Sache bleibt.

Telegramm

Tore: 38′ 1:0

Aufstellung: Tanner, Fischer, Furlan, Brogli, Joris Wehrli, I. Serifi (55. Joel Wehrli), Wildberger, Schneider (77. Schöttli), Y. Graf (70. R. Brägger), Schöttli (46. Niedrist), K. Brägger

-ohne Einsatz: Anderegg, Callegari, Schäfli
-Gelbe Karten: Fischer, Joel Wehrli
-Abwesend/Verletzt: Bevilacqua, Jaquerod, Kieslinger, Sollberger Weber

SG Thayngen/Neunkirch 1 – FC Schlieren 2 (25.08.2019)

Matchballsponsor: Lenhard Metallbau

Nach dem Sieg letzte Woche im Regiocup gegen Unterstrass, ist auch der Saisonstart in die neue Meisterschaft geglückt. Mit einer souveränen Leistung über 90 Minuten wurde der FC Schlieren mit 3-0 bezwungen. Beide Teams starteten vorsichtig in das Spiel und so war auch der erste richtig Aufreger im Spiel gleich der Führungstreffer. Marina versenkt einen tollen Steilpass, mit einem wunderbaren Abschluss, in die nahe hohe Ecke. Diesen Treffer gab den Mädels sichtlich Sicherheit und sie rissen das Spiel an sich. Immer wieder wurde der Weg über aussen gesucht und immer wieder wurde es dabei auch gefährlich. So waren die Zürcherinnen bei Halbzeit mit 1-0 noch gut bedient.

Nach dem Pausentee erwarteten wir einen engagierteren Gegner mit Volldampf voraus. Das Gegenteil war der Fall, nicht so wie üblich verfielen die Girls nach dem Tee in ein Loch ….. NEIN sie übernahmen wie vor der Halbzeit das Spieldiktat an sich. Viele guten Szenen wurden nur durch den (noch) ungenügenden Abschluss getrübt. Nicht so in der 61. und 72. Minute die mit einem Doppelpack von Kati endeten. Zuerst stand sie nach einem Prellball auf einmal alleine vor dem leeren Tor, das zweite Mal, nach einen Zuckerpässchen, verwertete sie ins lange Eck. Auch ein kleines Aufbäumen der Gäste brachten die Mädels nicht aus dem Tritt weiterhin wurde munter nach vorne gespielt mit einigen noch tollen Torchancen.

Fazit: Endlich mal ein geglückter Saisonauftakt das hoffentlich das nötige Selbstvertrauen für die nächsten Aufgaben geben wird. Die Mannschaft hat als Ganzes toll funktioniert so wie es die Trainerinnen es wollten. Weiter so und wir werden viel Freude an uns haben.

  • geschrieben von Franco Ambrosini

FC Neunkirch 2 – FC Räterschen 2 (24.08.2019)

Matchballsponsor: Restaurant Engebrunnen, Beringen

Telegramm

Tore: 3′ 1:0 I. Serifi, 25′ 1:1, 60′ 1:2, 76′ 2:2 Neukomm, 84′ 2:3

Aufstellung: Baumer, Stutz, Brogli, Neukomm, Fischer, Fetz (65. Rupli), Roth, Wäckerlin, Scauri (82. Fetz), Joel Wehrli (57. Schäfli), I. Serifi

-Abwesend/Verletzt: Leu, Pagliarulo, Ritzmann, Rüedi, B. Serifi, Strauss, A. Wanner, L. Wanner, T. Wehrli
-Gelbe Karten: Brogli, Neukomm

 

FC Neunkirch 1 – FC Büsingen 2 (24.08.2019)

Matchballsponsor: Fischer Forst, Oberhallau

Bei sommerlichem Wetter traf die 1. Mannschaft des FC Neunkirch zuhause auf die zweite Elf aus Büsingen. Das Neunkircher Kader war, durch Ferienabwesenheiten und Verletzungen, immer noch sehr dezimiert. Das Team unter Florim Serifi liess sich aber nichts anmerken und benötigte nur etwa die ersten zehn Minuten des Spiels, um sich an die neue Aufstellung zu gewöhnen. Die Angriffe der Büsinger konnten währenddessen aber gekonnt abgewehrt werden. Die restlichen 80 Minuten des sehr fairen Spiels dominierten die Gastgeber.

In der 23. Minute konnte der Büsinger Torwart eine gut geschlagene Ecke durch Y. Graf nur noch ins eigene Tor lenken. Es stand 1:0 fürs Heimteam und man hatte Blut geleckt. Nicht einmal fünf Minuten später konnte Joel Wehrli mit einer sehenswerten Einzelaktion auf 2:0 erhöhen. Gleich im Anschluss testete auch Schöttli noch seine Treffsicherheit und traf nach einem Ballverlust der Büsinger im eigenen Strafraum zum 3:0. Nun hatte man das Spiel vollumfänglich unter Kontrolle. In der eigenen Platzhälfte wurde nur noch ganz selten gespielt. Bis zur Pause waren die Neunkircher immer wieder gefährlich vor dem Tor, für einen erneuten Treffer reichte es aber nicht mehr.

Die Pause tat den Gastgebern gut, den Gästen weniger. Kurz nach Wiederanpfiff liess Schöttli nach einer Hereingabe von Y. Graf den Ball erneut im Netz zappeln. Und nicht einmal fünf Minuten später liess Joris Wehrli dem Büsinger Torwart mit einem gelungenen Kopfball keine Chance. Es folgten zwanzig weniger interessante Minuten mit vereinzelten Torchancen auf beiden Seiten. Die Neunkircher Defensivabteilung mit Torwart Callegari wusste die Versuche zum Anschlusstreffer aber gekonnt zu vereiteln. Die Offensive der Neunkircher hingegen schien sich mit dem 5:0 zufrieden zu geben und liess die bisherige Konsequenz vor dem Tor vermissen. Eine Viertelstunde vor Schluss trumpfte jedoch Joris Wehrli nochmals auf und traf nach einem Eckball zum 6:0.

Nun war die aber Luft definitiv draussen. Trotzdem wurde das Spiel sauber, aber ohne nennenswerte Zwischenfälle, zu Ende gespielt. Nach einem Einwurf der Gastgeber in der 90. Minute gelang es den Büsingern nicht mehr den Ball aus dem eigenen Strafraum zu lenken, stattdessen schenkten Sie den Platzherren zum Abschluss gleich noch das 7:0.

  • geschrieben von Linda Müller

 

Telegramm

Tore: 23’ 1:0 Y.Graf, 27’ 2:0 Joel Wehrli, 30’ 3:0 Schöttli, 48’ 4:0 Schöttli (Y.Graf), 57’ 5:0 Joris Wehrli (Y. Graf), 75’ 6:0 Joris Wehrli, 90’ 7:0 EG

Austellung: Callegari, Fischer, Furlan, Joris Wehrli, Joel Wehrli (83. Tanner), Wildberger, Brogli, Y. Graf, Schöttli, Tanner (78. I. Serifi), Niedrist (64. Schäfli)

-Abwesend/verletzt: Anderegg, Bevilacqua, K. Brägger, R. Brägger, Jaquerod, Kieslinger, Schneider, Sollberger, Weber
-Gelbe Karten: Niedrist

FC Seuzach 3 – FC Neunkirch 2 (21.08.2019)

SG Thayngen/Lohn – FC Neunkirch (21.08.2019)

Bei besten äusseren Bedingungen starteten die beiden Mannschaften vollmotiviert aber auch viel zu nervös ins Startspiel der Meisterschaft. So sahen die spärlich angereisten Supporter ein von Fehlpässen und weiten Bällen ins Niemandsland geprägtes Spiel, in dem das Neunkircher-Miniteam die feinere Klinge führte, aber keine gefährlichen Aktionen zu Stande brachten. Die Heimmannschaft, vornehmlich mit Abwehraufgaben beschäftigt, war noch harmloser im ganzen Spielaufbau, so dass ein schwaches mit vielen Fouls gespicktes Spiel fast über die ganzen 90 Minuten zu sehen war. In den ersten 30 Minuten bekämpften sich die beiden Teams hartnäckig um jeden Meter im Mittelfeld. Nur ein Lattenschuss zu Beginn des Spiels liess ein bisschen Hoffnung aufkommen. Als dann aber der Thaynger Goalie ein strammer Weitschuss nur abprallen konnte, wurde der nachsetzende Joris Wehrli, aufgrund des knappen Kaders als Stürmer umfunktionierte, von den Beinen geholt und der Schiri zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt. Den fälligen Strafstoss versenkte Joel Wehrli gekonnt im linken hohen Eck zum 0:1.

Bis zur Pause konnten beide Teams weiterhin keine nennenswerten Aktionen kreieren.

Nach dem Pausentee verlief die Partie im gleichen Stil weiter, es wurde gefightet und gefoult was das Zeug hielt. Immer noch mit Feldvorteilen der Gäste und einem defensiv geordneten Passspiel, sah ein Thaynger mit Weitblick, dass der Neunkircher Torhüter sehr weit vor dem Tor stand und traf in der 58. Minute mit einem gezielten Schuss kurz nach der Mittellinie zum unglücklichen 1:1.

Nun erhöhten die Neunkircher den Druck auf das gegnerische Tor, blieben aber immer wieder in der vielbeinigen Thaynger Abwehr hängen. Nun wurde die Partie immer hektischer, Foul um Foul wurde gepfiffen oder nicht, der Schiri liess sich die Zügel aus den Händen nehmen. Weitere Torchancen blieben weitgehend aus und ein unrühmliches Spiel wurde glücklicherweise pünktlich abgepfiffen.

  • geschrieben von Jugi Müller

Telegramm

Tore: 30′ 0:1 Joel Wehrli (P), 58′ 1:1

Aufstellung: Callegari, Sollberger, Furlan, Brogli, Fischer (86. Graf), Y. Graf (66. Tanner), Weber (46. Schäfli), Wildberger, Joel Wehrli, Joris Wehrli, Schöttli

-Gelbe Karten: Wildberger, Tanner
-Abwesend/Verletzt: Anderegg, Bevilacqua, K. Brägger, R. Brägger, Jaquerod, Kieslinger, Niedrist, Schneider

FC Neunkirch 1 – VFC Neuhausen 90 1 (09.08.2019)

Furiose Startviertelstunde

Bei schwülwarmem Sommerwetter erwischten die Einheimischen den klar besseren Start.

Mit druckvollem Spiel beschäftigten die Neunkircher die Neuhauser Abwehr während 20 Minuten mit forschem Tempospiel. Bis zu diesem Zeitpunkt wäre eine Führung mit 2 bis 3 Toren verdient gewesen. Leider blieben die die vielen Chancen bis auf einen Treffer in der 2. Minute durch Kevin Brägger zum 1:0 alle ungenutzt. So ab der 30. Minute besannen sich die technisch versierten Gäste ebenfalls auf ihr Können und beschäftigten die Neunkircher Abwehr teilweise im Minutentakt. Nur dank einiger großartigen Paraden von Goalie Tanner und einer konzentrierten Leistung der Klettgauer Abwehr überstanden die Einheimischen diese erste Druckphase. Trotz allen Bemühungen und viel Einsatz der Hintermannschaft, gelang den Neuhausern durch einen kuriosen Freistoss der überraschende Ausgleich.

Ein spannendes Spiel mit Torchancen auf beiden Seiten zwang die beiden Torhüter immer wieder zu tollen Paraden. Ein Abnützungskampf der seinen Tribut in der Verletzung von Robin Brägger in der 71. Minute zollte. Timo Schöttli musste in die Bresche springen.

Nun waren andere Offensivspieler gefragt, wie zum Beispiel Joel Wehrli, der in der 53. Minute bereits von halblinks einen sehenswerten Weitschuss, unerreichbar für den Schlussmann, zum 2:1 in die Maschen drosch.

Im weiteren Lauf der Partie kamen die Gäste besser ins Spiel und zwangen die Heimmannschaft immer mehr in die eigene Hälfte. Einer der vielen Zweikämpfe im Strafraum ahndete der Schiri in der 77. Minute leider als Strafstoss für die Neuhauser. Souverän verwandelte der Gästespieler zum 2:2.

Die restlichen Spielminuten verliefen relativ unspektakulär bis zum zwischenzeitlichen Schlusspfiff, denn es folgte ein Penaltyschiessen wie üblich in Cupspielen.

Neuhausen startete und versenkte 6 von 7 Penaltys. Ein Fehlschuss mehr zählten die Neunkircher was das weiter kommen für die Gäste in diesem speziellen Cupspiel bedeutete.

Alles in allem zeigten die Neunkircher eine gute Parte, die mit etwas mehr Chancenglück auf die andere Seite kippen hätte können. Auf jeden Fall war über 90 Minuten kein klarer Klassenunterschied zu erkennen.

  • geschrieben von Jugi Müller

Telegramm

Tore: 2′ 1:0 K. Brägger (Y. Graf), 30′ 1.1, 53′ 2:1 Joel Wehrli, 77′ 2:2 (P)

Aufstellung: Tanner, Fischer, Brogli, Furlan, Sollberger (84. Joris Wehrli), Joel Wehrli, Wildberger (57. Schneider), Weber, Y. Graf, R. Brägger (71. Schöttli), K. Brägger

-Gelbe Karten: Furlan
-Bevilacqua, Callegari, Schäfli ohne Einsatz
-Abwesend/Verletzt: Anderegg, Jaquerod, Kieslinger, Niedrist

 

Erfolgreicher Saisonabschluss

Das Wochenende gehörte den beiden Teams vom FC Neunkirch welche ihre letzten Saisonspiele auf dem Randenblick spielten. Unsere zweite Mannschaft konnte gegen den FC Oberwinterthur 3 mit einem klaren 4:0 in die vierte Liga aufsteigen und die Damen der SG Thayngen/Neunkirch sicherten sich mit einem Unentschieden gegen den FC Phönix Seen 1 den Ligaerhalt in der 2. Liga.

Die erste Mannschaft verlor ihr letztes Spiel mit 3:1 auswärts gegen den VFC Neuhausen, welcher sich bereits vorgehend den Aufstieg in die dritte Liga sichern konnte. Das Team von Arif Sabani lieferte eine sehr starke erste halbe Stunde ab, schlug sich dann aber einmal mehr selbst. Das 1:0 für den VFC fiel nämlich durch ein (wunderschönes) Eigentor. Im Anschluss gaben die Gäste das Spiel aus der Hand und mussten mit einem 3:0 Rückstand in die Pause. Die hervorzuhebende kämpferische Leistung in der zweiten Halbzeit wurde in der 75. Minute dann mit dem Anschlusstreffer durch Gian Niedrist belohnt. Über diese Niederlage können wir aber, aufgrund der anderen Erfolge, dieses Mal hinwegsehen.

Gut hundert Zuschauer verfolgten währenddessen das Aufstiegsspektakel der zweiten Elf unter Florim Serifi. Nach der nicht sehr beeindruckenden ersten Halbzeit, glaubten viele dieses Spiel würde mit dem aktuellen Resultat, nämlich 0:0, enden. Nicht so aber die Spieler. Entweder war’s der Pausentee oder eine Motivationsrede der Trainer. Nach Wiederanpfiff dauerte es nämlich nur gut fünf Minuten bis Luca Roth sein Team mit einem versenkten Penalty in Führung brachte. Danach funktionierte alles wie von selbst. Die Offensive wurde immer gefährlicher und konnte innerhalb von knapp zehn Minuten auf 3:0 erhöhen. Der Aufstieg schien bereits sicher. Nur ein Elfmeter für die Gäste aus Oberwinterthur liess diese Sicherheit kurz wackeln. Torhüter Remo Strauss hielt den Schuss jedoch mirakulös. Das anschliessende 4:0 durch Andy Leu liess dann definitiv keine Zweifel am Aufstieg mehr zu.

Man kann das letzte Wochenende aus Neunkircher Sicht somit als sehr erfolgreich bezeichnen. Highlight war neben dem Fussballerischen dann sicher auch die Saisonabschlussparty, respektive Aufstiegsparty vom «Zwei» mit Volksrocker Willy Tell.

Der Randenblick bebte im Anschluss ans Spiel unter den Bässen der Musik und den nicht enden wollenden Siegestänzen unserer Aufsteiger. Diese trotzen dem zwischenzeitlich sehr starken Regen und liessen sich ihre Laune auch von den komplett durchnässten Tenues nicht vermiesen. Auch wenn die meisten der Partygäste im Trockenen unter den Dächern des Clubhauses blieben war die Stimmung fantastisch. Es wurde bis tief in die Nacht hinein gesungen, getanzt und geschaukelt. Man spürte einmal mehr, dass dieser Verein mehr als einfach nur ein Fussballclub ist.