Vergangene Spiele
Zukünftige Spiele
1. Mannschaft
2. Mannschaft
Frauen 1
Senioren
FC Stammheim 1
FC Neunkirch 1

18.06.2022 18:00

FC Neunkirch 2
FC Beringen 2

11.06.2022 19:45

SG Thayngen/Neunkirch 1
Team Furttal Zürich 1*

19.06.2022 11:00

NK Dinamo Schaffhausen
FC Neunkirch

04.11.2022 19:45

Keine anstehenden Spiele in der näheren Zukunft

Keine anstehenden Spiele in der näheren Zukunft

Keine anstehenden Spiele in der näheren Zukunft

Keine anstehenden Spiele in der näheren Zukunft

Neuste Beiträge

FuGu WM 2022

Live-Übertragungen und Öffnungszeiten FuGu 2022

 

 

One Team – one spirit

Rückblick auf die Herbstrunde B-Junioren FC Neunkirch

Am letzten Samstag fand in gemütlicher Runde im Clubhaus in Neunkirch der Saisonausklang unserer B-Junioren statt. Stolze Jungs, tolle Trainer sowie der treue Fanclub (von den Spielern liebevoll auch als «Ultras» bezeichnet), blickten auf eine erfolgreiche und emotionale Herbstrunde zurück.

Wir erinnerten uns, wie unsicher alle vor dem ersten Spiel waren: Können sich die neuen, jüngeren Spieler gut integrieren? Ist unser Kader gross genug? Und vor allem, wer steht im Tor? Nach einigen hitzigen Diskussionen übernahm der Captain dieser Mannschaft die Verantwortung und stand fürs erste Spiel zwischen die Pfosten. 90 Minuten später hatten alle die Gewissheit: Auch Verteidiger sind gute Torhüter! 1:2 Auswärtssieg über Stammheim. Und bereits beim Abpfiff dieses ersten Saisonspiels war er spürbar: der besondere Spirit, der Zusammenhalt und der aussergewöhnliche Teamgeist dieser Mannschaft!

Und so trafen sich die Jungs motiviert und siegeshungrig für die nächsten Spiele. Ausser einer einzigen Niederlage gegen einen Gegner, welcher einfach eine Klasse besser war, erlebten wir viele erfolgreiche und zum Teil hartumkämpfte Spiele. Oft konnten diese nach einer «verschlafenen» Startphase noch gekehrt werden. Ob es daran lag, dass die inoffizielle Matchvorbereitung einiger Jungs daraus bestand, manchmal am Vorabend mit den Mofas einen Ausflug zum nächsten Dönerstand zu unternehmen, sei dahin gestellt…

Nach jedem Spiel wurden der Teamgeist und der Zusammenhalt untereinander grösser: Der Spruch 11 Freunde sollt ihr sein, ist bei diesem Team keine Floskel. Hier läuft jeder für jeden. Wir erlebten wie schnelle Offensivspieler (immer noch infolge Goalie-Mangels) zu Torhütern umfunktioniert wurden, wie manche Spieler trotz Wegzug für die Spiele und die Trainings weite Wege unter die Räder nahmen, wie Verletzungen wie Gehirnerschütterung, durchbohrte Lippen oder geprellte Rippen in Kauf genommen wurden und wie total aufgewühlte Eltern nach einem hartumkämpften (und zuletzt gewonnenem) Spiel die ganze Mannschaft zur Nervenberuhigung aller in den Mc Donalds einluden.

Das Saisonende rückte näher. Die Jungs sind in den vergangenen Wochen auf und neben dem Platz zu einer unglaublich verschworenen Gemeinschaft zusammengewachsen und die «Ultras» wurden bereits etwas wehmütig angesichts der bevorstehenden Winterpause. Doch noch stand ein Cupspiel an: ohne grosse Ambitionen reisten die Jungs nach Marthalen. Die Liste der Verletzten war während den letzten Spielen nicht kürzer geworden und das Kader dadurch noch dünner. Was soll es da zu holen geben? Der Gegner spielt in der Promotion, zwei Ligen höher… Doch schon bald nach dem Anpfiff wurde den Jungs klar: so viel besser als wir, sind die nicht! Und einmal mehr wurde der Kampfgeist dieser Mannschaft geweckt! Sie legten eine Einsatzbereitschaft an den Tag, die alle staunen liess! Ein Abreibungskampf bis zur letzten Sekunde war nötig, bis feststand: wir stehen im Halbfinale des Cups!!! Und dann war der Bann gebrochen, sie taten das, was sie genauso gut können wie Fussball spielen! Nämlich feiern!!

Liebe B-Junioren, liebe Trainer: wir sind stolz auf euch!!
Eure «Ultras»

Ein starkes Kollektiv der FCN-Senioren besiegt den SportingClub SH verdient mit 1:0

Geschrieben von Brünooo (noch immer beeindruckt von dieser Mannschaftsleistung)

Das vom Verband neu angesetzte Spiel gegen den Sporting Club SH konnten die alten Mannen vom Randenblick nun auf sportliche Art und Weise für sich entscheiden und wussten auf dem Sportplatz Schweizersblid von A-Z als Mannschaft zu überzeugen.

Mit gemischten Gefühlen reisten wir FCN-Senioren an den «Ort des Grauens» in SH zurück, wo wir vor wenigen Wochen einen Tiefpunkt des Senioren-Daseins erleben mussten. Beschimpft und angespuckt musste damals das Spiel abgebrochen werden und der Verband wusste nichts Schlaueres zu entscheiden, als das Spiel nochmals neu anzusetzen.

Egal. Mit anfänglich 10 Mann in der Kabine nahmen wir uns vor, das heutige Spiel sauber und fair über die Runden zu bringen. Der flammenden Ansprache von Coach Beni folgte eine Spieler-Kontrolle der besonderen Art des Schiris in der Kabine. Genaueres darf leider nicht beschrieben werden, da sonst ein FSK-Alter von über 30 Jahren für den Bericht hätte veranlasst werden müssen. Aber klar ist: der Schiri war vom Gesehenen beeindruckt!

Und los ging es mit 10 Mann auf dem Platz, da Flo direkt von der noch immer irgendwo auf einer Autobahn in Richtung SH düste. Konzentriert, eng und hart am Mann agierten die FCN-Senioren und machten so den Fussball-Künstlern von Sporting das Leben auf dem Platz extrem schwer. So waren wir in Unterzahl vorerst mit Abwehr-Arbeit beschäftigt.

Doch kaum waren wir 11 Mann, setzten auch wir immer wieder offensive Nadelstiche. Und so einer führte nach einer Viertelstunde zu 1:0 Führung. «Steff el Cheffe» wurde steil geschickt und verwandelte trocken.
Das Spielgeschehen war nun ausgeglichen, die klar besseren Chancen waren jedoch klar auf Neunkircher Seite. Ein Lattenschuss und ein «Fast-Eigentor» hätte die Führung der FCN-Senioren durchaus deutlicher ausfallen lassen können. Und schon war Pause und das sonst offensivstarke Sporting hatte gefühlt keinen Torschuss zu verzeichnen.

Die zweite Halbzeit ist schnell kommentiert. Die FCN-Senioren behielten ihr starkes Kollektiv, Sporting brachte weiterhin nichts Zählbares zustande und wir belohnten uns für tolle Angriffe mal wieder nicht (Anmerkung von Coach Beni). Und wenn wir mal sauber zu Ende spielten, machte der Schiri den tollen Abschluss von Dauerläufer Luca mit einem Abseitspfiff zunichte.

Besonders bemerkenswert war die tiefe, innerliche Ruhe, die wir Neunkircher in uns trugen. Denn zum Schluss hatten einzelne Sporting-Kicker ihre Nerven wiederum nicht mehr im Griff und provozierten wieder grob. Uns liess das jedoch kalt und so war die Freude nach dem Abpfiff umso genüsslicher. Die sportliche Antwort auf dem Platz war grandios und der Schreibende hat selbst in seiner Aktiv-Zeit selten ein derart starkes Kollektiv erlebt. So macht Fussball spielen richtig Freude.

Dass «zu-Null-Goalie» Simi in weiser Voraussicht schon ein lauwarmes Tröpfen Falkenbier aus seiner leicht miefigen Sporttasche grübelte, liess die Stimmung in der Kabine gleich noch besser werden. Danke. Unsere Gendanken sind in diesem Moment aber bei Coach und Leibchen-Wäscher Beni. Denn diese versauten Klamotten wieder sauber zu bringen, ist wohl ein Ding der Unmöglichkeit. Viel Glück.

Und schon am Montag geht es mit einer englischen Woche gegen Flurlingen/Feuerthalen/Neuhausen weiter. Man darf gespannt sein, ob die FCN-Senioren den Schwung dieses Sieges mitnehmen können.

3:0 besiegen die FCN-Senioren den FC Stammheim verdient

Geschrieben von Brünooo (der schrecklicherweise von Flo geträumt hat)

Nachdem die FCN-Senioren während der letzten 2 Wochen mehrheitlich am grünen Tisch engagiert waren, folgte mit dem 3:0 Sieg gegen den FC Stammheim eine sportlich starke Reaktion.

Sage und schreibe 15 Mannen durfte Coach Beni aufs Matchblatt schreiben. Das alleine bedeutet oft nicht allzu viel und auch dieses Mal dauerte es bis tief in die zweite Halbzeit, bis wir komplett waren. Doch alles der Reihe nach.

Schon in der Kabine herrschte eine knisternde Atmosphäre. Lag es an den miefigen Schuhen der Eins-Spieler, die da gebunkert werden oder doch eher daran, dass die Leibchen nicht wie gewohnt nach Perwoll rochen? Evtl. war es aber auch die Botschaft, dass wir für das abgebrochene Sporting-Spiel nicht die erwarteten 3 Punkte, sondern ein Wiederholungs-Spiel bekamen. Egal. Rausgehen und Einlaufen stand an und schon ertönte der Anpfiff.

Eigentlich als Schnellstarter bekannt, bekundeten wir alten Mannen in den ersten 20 Minuten grosse Mühe und luden den Gegner mehrfach mit haarsträubenden Fehlern zum «in Führunggehen» ein. Doch Galle zwischen den Pfosten hatte da etwas dagegen und liess den Gegner schlichtweg verzweifeln.

So war die Aktion in der 24. Minute dann doch eher überraschend. Ein Edu-Pass in die Tiefe liess Steff gekonnt oder auch ungewollt neben/zwischen/über seine Füsse streifen und schon war Flo alleine vor dem Tor und verwandelte eisekalt. Das nennt man übrigens in der Fussballer-Fachsprache extrem effizient oder einfach nur glücklich.

Nun denn. Diese Führung tat den gestressten FCN-Senioren-Seelen sehr gut und es folgte die Szene, die den Schreibenden von Flo träumen liess! Der «Beträumte» liess sich auf Höhe Mittellinie anspielen, sendete Preisig the Tank in die Tiefe und dessen präzise Flanke verwandelte eben Flo direkt zum 2:0. Trainieren kann man solche Spielzüge nicht, die hat man als FCN-Senior einfach im Blut.

Zack war Pause und Flo verschwand wie auch schon fluchtartig in die Kabine. Weiteres dazu darf aus Jugendschutz-Gründen jedoch nicht auf Papier gebracht werden.

Halbzeit zwei darf durchaus als souveräner, abgeklärter Auftritt der grauen Mannen vom Randenblick bezeichnet werden. Mit zum Teil sehenswerten Ballstafetten erarbeiteten wir uns diverse hochkarätige Chancen, um das Spiel schon frühzeitig zu entscheiden. Stammheimer-Chancen waren hingegen nun absolute Mangelware.

Kurz vor Abpfiff machte Goalgetter Preisig dann mit dem 3:0 definitiv alles klar. Somit bleiben die FCN-Senioren in dieser Saison sportlich ungeschlagen.

Endlich Zeit für Fabio-Geburtstags-Bier, eine warme Dusche, Bratwurst & Pommes und Fussball-Fachsimpeln. Einfach alles, was so ein Senioren-Dasein lebenswert macht.

Doch schon bald gilt es wieder Ernst! Kommenden Freitag steht das Auswärts-Spiel gegen die Spielgemeinschaft Feuerthalen/Flurlingen/Neuhausen an. Es ist zu hoffen, dass wir dann auch den richtigen Fussballplatz finden.

Sommer-Fussballcamp 2022

Wir führen unser zweites Sommer-Fussballcamp auf dem Randenblick durch. Während 4 Tagen können Kinder im Alter von 8 bis 13 Jahren das Fussballspielen kennenlernen. Unsere Betreuer sind ausgebildete Juniorentrainer und freuen sich darauf den Spass am Fussball weiterzugeben.

  • Wer: fussballbegeisterte Jungs und Mädchen der Jahrgänge 2009 bis 2013
  • Wann: Mittwoch, 10. August – Samstag, 13. August 2022
  • Wo: Sportplatz Randenblick, 8213 Neunkirch
  • Kosten: CHF 170.00 pro Teilnehmer/in, Verpflegung inbegriffen
  • Programm: 4 Tage Sport, Spiel & Spass. Am Samstag grosses Abschlussturnier
  • Zeit: 10.00 – 16.30 Uhr

Anmeldung bis 5. August 2022 an fussballcamp@fcneunkirch.ch

Offizieller Flyer

Jahresberichte der Saison 2021/22

1. Mannschaft

2. Mannschaft

Frauen

Senioren

B-Junioren

C-Junioren

D-Junioren

Ea-Junioren

Eb-Junioren

F-Junioren

Senioren des FCN besiegen Cholfirst United auf dem legendären Sportplatz Eggen mit 4:1

Geschrieben von Brünooo (auf dem Weg in die Badi)

Den zuletzt zwei Niederlagen in Serie folgte endlich eine entsprechende Reaktion. So durften die alten Mannen des FC Neunkirchs einen deutlichen Sieg gegen das besser platzierte Cholfirst United feiern.

Mal wieder zu Gast auf dem Sportplatz mit der wohl schönsten Aussicht auf Neuhausen/Schaffhausen, freuten wir uns an diesem herrlichen Frühsommer-Abend auf ein gepflegtes Gekicke. Beide Mannschaften waren so arg dezimiert, dass mal wieder ohne Linienrichter gestartet werden musste. Aber immerhin ein Ersatz-Spieler hatte sich für später noch angekündigt, was aber noch zu reden geben sollte.

Let’s go, Anpfiff und ab ging die flotte Liesel! Mittlerweile als absolute Frühstarter in der Szene bekannt, legten wir wieder los wie die Feuerwehr. Frühes Pressing und Ballgewinne in der gegnerischen Hälfte führte zu einigen Chancen, früh in Führung zu gehen. Es dauerte dann aber doch bis weit in die erste Halbzeit, bis Fabio seine rechte Klebe auspackte und das Runde mal mit derart Schmacke ins Eckige zimmerte, dass das Flurlinger Tor nur knapp stehen blieb.

Nun glich sich das Geschehen auf dem Rasen mehr und mehr aus und eine Unachtsamkeit ermöglichte unserem Ex-Spieler Jojo doch glatt den Ausgleich. Mental gefestigt schnauzten wir uns kurz an und weiter ging es. Marc der Bomber tat es kurze Zeit später Scharfschütze Fabio gleich und drosch den Ball mit Lichtgeschwindigkeit wiederum ins arg lädierte Gehäuse. Nun war aber Zeit für ein Päuschen. Ein gutes Spiel hatten wir bis zu diesem Zeitpunkt abgeliefert.

Doch es sollte noch besser kommen. Direkt nach dem Anpfiff landete ein Angriff bei Meister Preisig. Der wusste wohl nicht so richtig, was er mit dem runden Ding machen sollte. Daher kullerte er diesen zu Timo, welcher mit seinem gefühlvollen linken Schlappen das Teil wunderbar ins lange Eck beförderte. Klasse Kiste! Nun ging es wieder hin und her. Chancen hier, Möglichkeiten da. Die 3:1 Führung für den FCN schien aber nie grösser in Gefahr zu geraten.

Nun folgten noch zwei Aktionen für die Geschichts-Bücher. Zum einen ein Wahnsinns-Konter, welcher über Timo seinen Weg zum Präsi fand und von diesem auf souverän zum 4:1 verwertet wurde. Zum anderen die Fairplay-Aktion des Jahrhunderts, wenn nicht des Jahrtausends!!! Während sich nämlich zwei Spieler mit Krampf-Erscheinungen und diagnostizierter «Unter-Hopfung» auf dem Boden wälzten, zogen 3 United-Spieler alleine auf unseren armen Calle im Tor zu. Es genügte ein kurzes «Ball usä» von unserem Däve und die Zürcher brachen den Angriff ab. Chapeau an dieser Stelle.

Und nun noch zurück zu unserem Auswechsel-Spieler. Dieser fand sich dann auch noch auf dem Eggen ein, bevorzugte jedoch das Plätzchen auf dem Zuschauer-Bänklein inmitten weiterer «spielunfähiger» Senioren. Egal, Moga spendierte dann eine Kiste Bier und war wieder allerberster Freund aller. So einfach ist es.

Nun geht es uns wie der Schweizer-Nationalmannschaft. Eine lange, kräfte- und nervenaufreibende Saison neigt sich dem Ende zu. Ein letztes Mal sind unsere Fussball-Künste aber noch zu bestaunen. Kommenden Freitag ist Saison-Abschluss auf dem Randenblick gegen den Sporting Club aus SH.

Mit 9:3 fegen die FCN-Senioren den VFC Neuhausen 90 vom Randenblick

Geschrieben von Brünooo (an einem wunderbaren Sonntagmorgen)

Das Hoch der alten Mannen vom Randenblick hält an. So wurden diese für einmal der Favoriten-Rolle gerecht und besiegten die Senioren des VFC Neuhausen deutlich.

Trotz der starken Regengüsse in der Vornacht präsentierte sich das grüne Geläuf auf der Sportanlage Randenblick in hervorragendem Zustand. Somit war mal wieder alles angerichtet, für hervorragende Fussballkunst der Extraklasse.

Taktikanweisungen bedurfte es keine, denn alle waren sich der lösbaren Aufgabe bewusst. So ging es auch gleich los wie bei der Feuerwehr und nach wenigen Minuten war die Führung für Neunkirch perfekt. Auch der kurzfristige Ausgleich per Elfmeter löste keine Zweifel an der Überlegenheit der Neunkircher-Mannen aus und so wurde der Vorsprung kontinuierlich bis zur Pause auf 5:1 ausgebaut.

Nur einmal brach kurzzeitig Hektik aus, als 5-fach-Torschütze Flo wie von der Tarantel gebissen vom Platz rannte. Was war passiert? Beleidigung, Hunger oder eine verstopfte Darmflora? Es bleibt ein Geheimnis, aber nach wenigen Minuten war er wieder da.

Pausen-Tee gab es ebenfalls und so freuten wir uns auf die zweiten 40 Minuten. Herrliche Abendstimmung mit einem sehenswerten Sonnenuntergang hinter den Hallauer-Hügeln schien uns total einzulullen, denn irgendwie schafften wir es nie, die Kontrolle über das Spiel zu gewinnen. Mehrheitlich war grün am Ball. Wir Neunkircher zeigten mal wieder alles, was wir so drauf haben. Von genialen Angriffen bis zu grässlichen Fehlpässen war alles dabei und so schaukelte sich das Resultat gemütlich bis auf 9:3 hoch.

Ja, wir FCN-Senioren haben deutlich gewonnen und so die Heimstärke auf dem Randenblick einmal mehr zementiert. Dennoch waren wir uns bewusst, dass das noch nicht das Niveau war, welches wir in den Füssen haben könnten.

Trainer-Fux Beni hat das sicher erkannt und wird in den nächsten Trainings-Einheiten daran arbeiten lassen. Nun geniessen wir den nächsten Freitag auf dem Sofa, da wir spielfrei sind und werden dann am 20. Mai bei einem erneuten Heimspiel den FC Dinamo auf dem Randenblick empfangen.

FCN-Senioren besiegen Spitzen-Team aus dem Rafzerfeld mit 3:1

Geschrieben von Brünooo (der noch immer unter schrecklichen Schmerzen leidet)

Mit einer grossartigen Mannschafts-Leistung liessen die alten Mannen vom Randenblick die unglückliche Startniederlage gegen den FC Thayngen vergessen und bodigten den FC Rafzerfeld in einem intensiven Spiel.

Einem herrlichem Fussball-Abend auf dem Sportplatz Randenblick stand nichts im Wege. Genialer Rasen und wunderbare Temperaturen bildeten den Rahmen für das zweite Meisterschafts-Spiel der Rückrunde.

Trainer-Fux Beni bereitete mal wieder eine flammende Ansprache vor. Aber irgendwie sassen nur 7 oder 8 Spieler in der Kabine die dieses Feuerwerk an Emotionen und Taktikanweisungen miterleben durften. Der Rest war noch irgendwo unterwegs. Aber rechtzeitig zur Spielerkontrolle waren wir doch immerhin schon zu neunt. Einer war noch am versuchen seine Schuhe zu binden, der andere half ihm dabei. So zumindest erklärten wir es dem Schiri.

Und los ging es. Rafzerfeld übernahm sofort das Spiel-Diktat und hatte mehrheitlich den Ball. Zählbares brachten die Mannen aus dem Nachbarkanton jedoch selten zu Stande, da der Abwehrverbund der Neunkircher Senioren sehr sicher und kompakt agierte. Nur einmal wurde es turbulent als vier Rafzer sich den Ball im Fünfmeter-Raum etwa 7x hin und her köpfelten. Wir «blauen» schauten gespannt zu und zählten wohl mit, wie oft sie das noch schaffen würden.

So verlief die erste Halbzeit relativ ereignislos. Rafz hatte den Ball und wenn wir diesen mal erkämpft hatten, waren wir ihn in weniger als 10 Sekunden wieder los.

Es ging also mit einem 0:0 in die Pause und es ereignete sich Unglaubliches an diesem frühsommerlichen Freitagabend. Für einmal wurde der Pausen-Ansprache von Beni aufmerksam zugehört. Ok, es waren lediglich die Kinder von Däve, aber irgendwie schien unser Unterbewusstsein das Erzählte doch aufgenommen zu haben, denn mit Beginn der 2. Halbzeit waren wir plötzlich sicherer am Ball und starteten ebenfalls erste Angriffe in Richtung Zürcher Tor.

Nach knapp einer gespielten Stunde zirkelte Timo einen Eckball gekonnt zur Mitte und Konditions-Schleifer Simi drosch das Runde präzise per Drop-Kick in die Maschen. Eine Hammer-Kiste bescherte uns die 1:0 Führung. Das zeigte Wirkung beim Gegner, denn nur wenige Minuten später startete Timo einen Konter und schloss diesen in Manier eines Goalgetters eiskalt zum 2:0 ab.

So einfach wollten sich die Rafzerfelder dann aber doch nicht besiegen lassen. Rund 10 Minuten vor Ende der Partie erzielten sie per sehenswertem Weitschuss den Anschluss und es ging in die umkämpfte, hektische Schlussphase.

Aber die Defensive hielt im Verbund dicht und Flo markierte in der Nachspielzeit wiederum mittels sauber gespieltem Konter das entscheidende 3:1. Eine super Mannschafts-Leistung bescherte uns 3 Punkte gegen einen starken Gegner. Auch die Erkenntnis, dass wir trotz wenigen Trainings konditionell voll auf der Höhe sind, wurde voll bestätigt.

Etwas soll hier noch Erwähnung finden. Beim Stande von 2:0 drohte uns unser Aushilfs-Keeper Mosci den berühmt-berüchtigten Barbabo nach dem Spiel an, sollten wir 3:0 gewinnen. So ist natürlich das Gegentor erklärbar, denn die Barbabo-Performance hätte die psychische Verfassung einiger Mitspieler massiv in Beeinträchtigung gezogen.

Nun war es Zeit für Bier, Wurst, Pommes und Fachsimpeln. Übrigens alles Sachen, die Senioren auch ohne jegliches Training für mehrere Stunden ausdauernd können. Die nächsten Spiele stehen schon bald an. So geht es am Montag nach SH zu Newborn und am Freitag ist der Vfc Neuhausen auf dem Randenblick zu Gast.

FC Thayngen – FC Neunkirch