Vergangene Spiele
Zukünftige Spiele
1. Mannschaft
2. Mannschaft
Frauen 1
Senioren
FC Schaffhausen 3
FC Neunkirch 1
2
1

07.04.2024 16:00

FC Regensdorf 3
FC Neunkirch 2
5
2

07.04.2024 16:00

FC Schwerzenbach 1
SG Thayngen/Neunkirch 1
4
4

07.04.2024 11:00

FC Ellikon Marthalen
FC Neunkirch
9
0

05.04.2024 20:15

FC Glattfelden 2
FC Neunkirch 1

21.04.2024 13:15

FC Neunkirch 2
FC Ellikon Marthalen 2

13.04.2024 17:45

SG Thayngen/Neunkirch 1
FC Schlieren 2

14.04.2024 11:00

FC Neunkirch
FC Stammheim

12.04.2024 19:45

Neuste Beiträge

Trainingslager 2. Mannschaft

Ende März 2024 morgens um 9.00 Uhr vor dem Klubhaus des FC Neunkirch: 21 Spieler waren vollmotiviert und vollbepackt bereit für die Abreise ins Trainingslager an den Gardasee. Es warteten nicht weniger als fünf Tage perfektes italienisches Fussballwetter auf uns. Erste Priorität hatte das Training, schliesslich schaffte es das Zwei in die Aufstiegsgruppe für die 4. Liga. Doch auch dem Training für die dritte Halbzeit wurden gewisse Prioritäten eingeräumt – unter anderem am trainingsfreien Anreisetag mit knackigen 9 Stunden Reisezeit und unzähligen Pippi- und Rauchstopps. Angekommen im schicken Poiano Resort bezogen wir unsere gemütlichen Vierer-Appartements und machten uns sogleich auf Richtung Abendessen und Abschluss vom langen Anreisetag.

Die sengende Mittagshitze forderte uns heraus beim ersten Training und Coach Joel zog mit: Dank einer raffinierten Passübung von Leverkusen-Erfolgscoach Xabi Alonso trainierten wir weit mehr als nur unsere Passqualitäten, sondern mussten auch unser, je nach dem vom Vortag noch leicht brummendes, Köpfchen einsetzen. Das obligate Abschlussmätchli durfte natürlich nicht fehlen. Nach einer kurzen Verschnaufpause ging es nachmittags dann noch weiter mit einer Runde Tennis oder Paddle und manch einer entdeckte dabei wohl eine neue Leidenschaft – für die Zeit danach, wenn weniger Körperkontakt und mehr Stil gewünscht ist.

Apropos Leidenschaft: Birra Moretti, Apérol Spritz und manch andere fröhlichmachenden Getränke wurden am Freitagabend eingenommen, denn es wurde Zeit in den Ausgang zu gehen und die wenigen Bars in Garda, dem Städtchen unweit des Resorts, wurden in Beschlag genommen. Schliesslich ist auch Teambuilding sehr wichtig!

Aus Leidenschaft wurde am Samstag für gewisse dann leiden. Egal, wie viel das selbstmitgebrachte Alkoholtestgerät am Morgen danach noch anzeigte, den Ausflug nach Verona wollte niemand verpassen. Stadtbummel, Essen und ein wenig Italianità standen auf dem Programm, bevor es zurück Richtung Sportplatz ging, wo am Abend ein Testspiel gegen eine A-Juniorenmannschaft auf dem Programm stand.

Wie man es von uns gewöhnt ist, standen wir schon früh auf dem Platz. Die Beine waren eingeschmiert mit den nötigen Cremes, Coach Joel startete mit Taktik-Inputs und wir fokussierten uns von Minute zu Minute mehr. Doch erst kurz vor Anpfiff erschien die gegnerische Mannschaft Herisau und in italienischer Manier kurz vor Anpfiff kam auch noch der Arbitro auf den Platz, der Schiri. Dieser würde nicht nur bekleidungs-, sondern auch regeltechnisch Serie-A pfeiffen, wenn nicht gerade Länderspielpause gewesen wäre. Stattdessen kamen wir in den Genuss und eben auch zum Schuss. Schon früh in der Partie waren wir deutlich mehr in Ballbesitz und im gegnerischen Strafraum und das 1:0 durch Sam Hatton war in den Geschichtsbüchern dieses Trainingslager praktisch sowieso schon vornotiert. Gian-Marco Baumgartner, ein junger Spieler aus dem Zwei, durfte kurz vor Ende der ersten Halbzeit sein Debut geben. Angefeuert von den Teamkollegen am Spielfeldrand sorgte er für einen vorzüglichen Einstand. Penalty rausgeholt, Penalty versenkt und daraus kurz darauf einen Doppelpack geschnürt. Nicht zu vergessen der legendäre Balotelli Torjubel, welcher er uns präsentierte. Mit drei Toren war Jakob Schmitt jedoch Goalgetter Nummer 1. Der Schlussstand von 6:0 stimmte uns, ohne hier näher auf die Spielklasse der Gegner einzugehen, äusserst positiv. Danach waren wir entsprechend hoch motiviert auch für die dritte Halbzeit zu trainieren.

Der Sonntag sah beim Blick auf die nackten Zahlen von zwei Trainingseinheiten auf dem Platz nochmals heftig aus. Coach Joel liess jedoch Gnade walten, schliesslich hatten wir schon einige Angeschlagene zu verzeichnen. Im ersten Training des Tages war nach der Alonso-Übung ein gepflegtes Mätchli angesagt, bevor nach einer Pizza über Mittag in der zweiten Trainingseinheit am Nachmittag auch noch das Fussballtennis ausprobiert werden wollte. Ein lockerer und spielerischer Abschluss des sportlichen Teils.

Der letzte Abend im Hotel wurde dann nochmals richtig ausgenutzt. Luigi, unser Lieblingsbarkeeper (allzeit motiviert), musste nochmals Getränke im Akkord zubereiten. Hinzu kam die bezaubernde Alleinunterhalterin, welche nicht lange allein singen musste. Dank tatkräftiger Unterstützung gab es mehrere Grüppchen oder auch mal FC-Solo-Auftritte und die Stimmung in der Bar war dank Klassikern wie Felicità, Mamma Maria oder Sarà perché ti amo auf dem Siedepunkt. Gerade als wir richtig in Fahrt kamen, hatte jedoch Luigi keine Lust mehr und schloss den gesamten Barbereich, Arrivederci! Mit einer vorzüglichen Selfmade-Carbonara um Mitternacht ging es dann auch für die meisten von uns Richtung Bett.

Der Montag mit seiner langen Rückreise wartete nur darauf in Angriff genommen zu werden. Kurz nach dem Frühstück brachen wir unsere Zelte ab und machten uns auf Richtung Neunkirch. Unfallfrei kamen wir alle wieder am frühen Montagabend zu Hause an. Das Trainingslager, ein voller Erfolg! Die Stimmung im Team, eine Granate! Nun sind wir bereit für die Aufstiegsgruppe!

Aufräumtag FCN

Letzten Samstag haben sich fleissige Helfer zum Aufräumtag auf dem Randenblick getroffen. Die Kabinen und Materialräume glänzen wieder, neue Tore wurden zusammengebaut und montiert, die Linien sind gezeichnet und alles rund um den Platz für den Saisonstart bereitgemacht. Anschliessend wurde der Einsatz mit Bier und Wurst verdankt.

Herzlichen Dank allen die mitgewirkt haben.

FC Schwerzenbach 1 – SG Thayngen/Neunkich 1

FC Ellikon/Marthalen – FC Neunkirch

FC Regensdorf 3 – FC Neunkirch 2

FC Schaffhausen 3 – FC Neunkirch 1

Der FC Neunkirch ist auf Präsi-Suche

Möchtest du die Geschehnisse rund um unseren geliebten FC aktiv mitgestalten und die Zügel selbst in die Hand nehmen?

Auf die Saison 2024/25 suchen wir ein neues Oberhaupt, dass sich mit Herzblut und voller Freude vor und hinter unseren Dorfverein stellt.

Unser Motto «we are family» soll dabei immer im Vordergrund stehen und zeigen das wir das Miteinander gross schreiben.

Bei Interesse und für weitere Informationen melde dich gerne bei unserem Vizepräsidenten Timon Schneider (timon.schneider@fcneunkirch.ch / 079 559 45 09)

Tag der offenen Tür und Neustart Clubhaus Randenblick

Wann: Freitag, 8.März, 2024, 17:00 – 22:00

Wo: Clubhaus Randenblick FC Neunkirch

Was: Tag der offenen Tür. Wir offerieren den Gästen Hamburger & Hot Dogs. Um ca. 19:00 spielt Markus Rehm für uns ein paar Stücke auf seiner Trompete.

Was ist der Anlass? Per 8. März 2024 hat Andy Oester, Präsident FC Neunkirch und bislang Pächter des Clubhauses, den Ball an ein neues Team gespielt. Hansueli & Maria mit John, sowie Yves & Fox, übernehmen den Betrieb im Clubhaus Randenblick.

Yves war aktiv Spieler sowie Juniorentrainer beim FC Neunkirch. Er hat vormals die Fischerstube in Hallau geführt und freut sich, ab sofort wieder seine beliebten Hamburger anbieten zu dürfen.

Fox, durch und durch Oberhallauer und Rennsport begeistert, führt jeweils während dem Bergrennen die Beiz Sowieso.

John ist FC Neunkirch Junior und freut sich, seine Eltern im Clubhaus unterstützen zu dürfen.

www.randenblick.com

Raceline Hallenturnier 16.&17. Dezember 2023

Während dem ganzen Turnier Tombola und Festwirtschaft.

Ab ca. 18.30 Uhr am Samstag 16.Dez internes Plauschturnier mit anschliessendem Bar-Betrieb.

Mit 3:0 konnten die FCN-Senioren nun schon den 4. Sieg in Folge landen und den FC Thayngen ohne Punkte nachhause schicken.

Geschrieben von Brünooo (schon mit wunden Fingern vom vielen Berichte-Schreiben)

Mit einer abgeklärten Leistung besiegten die Senioren vom Randenblick den FC Thayngen und übernehmen damit die Tabellenspitze endgültig, was nach dem Spiel auch ordentlich gefeiert wurde.

Hochmotiviert trafen sich gemäss unserer Spieler+App 14 Männer im besten Alter auf dem Sportplatz Randenblick. Gewillt, alles zu geben um die Tabellen-Spitze der Senioren +30 Gruppe 6 zu erklimmen. Aber irgendwie fehlte einer! Marc Mittelfeld-Rackerer feierte wenige Tage zuvor einen runden Geburi. Nein, er lag nicht noch immer im Koma, sondern er wurde zu seiner eigenen Überraschungs-Party freigestellt.

Doch dann der Schock! Kann das Spiel überhaupt stattfinden? Das Tor auf der Nordseite des Randenblicks war auf der einen Seite 3.7mm höher als auf der anderen. Alles stand auf der Kippe! Doch Coach Beni hatte auch hierfür die richtige Lösung bereit. Er krempelte sein Kurzarm-T-Shirt zurück und wühlte in den unendlichen Tiefen des Loches, in welches das Tor eingesetzt wird. Was dort unten so alles lebt oder eben auch nicht mehr lebt, wollen wir hier nicht erwähnen. Egal, mit leicht miefigen Händen und undefinierbarem Müll unter den Fingernägeln konnte es dann endlich losgehen.

Und wie es losging! Sofort übernahmen wir das Zepter und lancierten Angriff auf Angriff. Doch es benötigte schon die Mitthilfe der Reiat-Kicker um den Torbann zu brechen. Riku lancierte Timo über rechts und dessen scharfe Flanke lenkte ein Thaynger in die eigenen Maschen. Kurze Zeit später netzte unser wiedergenesener Stürmer Flo bereits sehenswert zum 2:0 ein. Alles lief nach Plan. Doch dann zwickte Riku die Leiste und wir mussten umstellen. Das tat unserem Spiel-System irgendwie gar nicht gut und wir verloren den Faden. Trotz bester Chancen wollte es mit weiteren Toren einfach nicht mehr klappen.

Die zweite Halbzeit war doch eher ereignisarm. Galle kratze wieder alles was auf unser Tor kam und einen schönen Angriff konnten wir nochmals erfolgreich abschliessen. René’s Schuss konnte noch geblockt werden, doch Riese Mosci schraubte sich im Zentrum in die Höhe und nickte zur Entscheidung ein. Danach waren alle 22 auf dem Feld wohl in Gedanken schon beim Bier und so passierte nicht mehr viel. Schlusspfiff, 3:0 Sieg, Tabellen-Führer.

Apropos Bier. Geburtstagskind Marc versprach uns eine Kiste gekühlten Hopfen-Saft, welchen wir dann auch unmittelbar nach dem Spiel genüsslich zu uns nahmen. Und Tabellenführer-Bier schmeckt einfach sooo viiiell besser als «normales» Bier! Dass wir so etwas in unserem fortgeschrittenen Fussballer-Leben noch einmal erleben dürfen ist einfach wunderbar.

So nahm der Abend seinen Lauf und plötzlich war die Idee im Raum, Marc’s Überraschungs-Party «überraschend» zu crashen. Gesagt getan gings ab ins Chalet nach Oberhallau, wo wir sehr herzlich empfangen wurden. Und man glaubt es kaum. Auch Hirsch-Bier schmeckt als Tabellen-Führer noch besser.

Nun sind wir ein Wochenende spielfrei und wir werden jeden Tag die Tabelle im Internet anschauen. Die Homepage des FVRZ vermeldet schon jetzt Rekordzahlen an Klicks. Dann geht es ab nach Diessenhofen, wo der absolute Spitzenkampf auf uns wartet.