Vergangene Spiele
Zukünftige Spiele
1. Mannschaft
2. Mannschaft
Frauen 1
Senioren
VFC Neuhausen 90 1
FC Neunkirch 1
3
1

15.06.2019 18:00

FC Neunkirch 2
FC Oberwinterthur 3
4
0

15.06.2019 00:17

SG Thayngen/Neunkirch 1
FC Phönix Seen 1
1
1

16.06.2019 11:00

VFC Neuhausen 90
FC Neunkirch

14.06.2019 20:00

Keine anstehenden Spiele in der näheren Zukunft

Keine anstehenden Spiele in der näheren Zukunft

Keine anstehenden Spiele in der näheren Zukunft

Keine anstehenden Spiele in der näheren Zukunft

Neuste Beiträge

15.04.2017: FCN-Senioren besiegen Spitzen-Team Newborn

Geschrieben von Brünooo (in Champions-League-Feierstimmung)

Nach dem doch sehr missratenen Rückrunden-Start gegen Ellikon Marthalen zeigten die grauen Herren vom Randenblick eine gewaltige Reaktion und BELOHNTEN SICH SELBST für eine grandiose Leistung. 4:3 wurde das Spitzen-Team Newborn zurück nach SH geschickt.

Immer wieder überrascht Coach Beni mit absolut ungewöhnlichen, wie auch unverständlichen Massnahmen. So folgte der 0:6 Niederlage gegen Marthalen kein Straf-Training sonder ein freier Abend, den sicher alle besinnlich zuhause verbrachten.

Der Appell in der Kabine ergab mal wieder Minus 1 Spieler! Wo ist Dave? Noch immer in Lugano, in der Hoffnung, dass dort ein Play-Off-Final stattfindet oder doch wieder an einem Oktoberfest? Diese Frage ist noch immer ungeklärt und wird sicher in einem der nächsten Berichte gelüftet.

Nun gut, so ging es halt mit 2 Ersatzspielern los. Furioses Kurzpass-Spiel, wilde Diagonal-Wechsel, Dribblings und sensationelle Flankenläufe überraschten den Gegner ab der ersten Minute. Schlicht weg unglaublich, was da auf dem gepflegten Grün in Neunkirch geboten wurde. So ging es nicht lange, bis Gzim-the Knipser eine Unsicherheit in der Newborn-Abwehr gnadenlos ausnutzte und zum 1:0 einschob.

Nur kurze Zeit später folgte ein herrlicher Angriff über links. Ein geniales Pässchen von Jojo genügte und Marc drosch das Runde ins Eckige. Verwundert rieb sich unsere treue Bierkurve die Augen. Spielten hier wirklich die FCN-Senioren?

Aber auch der Gegner liess sich nicht lumpen und kam zu Chancen. Es musste aber schon ein Elfer her, um Simi-Dickschädel im Tor zu bezwingen. Schockiert uns Routiniers so ein Gegentor? Nie im Leben! Gleich gings wieder nach vorne und es kam des Knipsers zweiter Streich. Gzim stand dort, wo er eben stehen muss und drückte das Leder nach einem WirrWarr über die Linie.

Das wiederum liess das Duo Jojo/Marc nicht auf sich sitzen und kopierte das zweite Tor gleich noch einmal. 4:1 in Führung nach gut einer halben Stunde! Sensationell! Und es hätte noch besser kommen können. Doch Abwehr-Recke Riku wollte alleine vor dem Goalie den Deckel nicht drauf machen. Mental-Training bei Mike Shiva ist hier angesagt.

Dass Newborn noch bis auf 4:3 rankam ist absolut nebensächlich. Auch das bei Senioren die Nerven durchbrennen, wenn die Luft nicht mehr reicht, ist ebenfalls nix Neues. So brachten mir mit einer MEEEGAAA-Mannschaftsleistung den Sieg über die Zeit und sammelten verdient die Punkte 10/11 und 12.

Echt cool war auch der Besuch unserer pensionierten Senioren Üse und Pedro. Und auch gut, dass dieser Match an einem Montag ausgetragen wurde. Wer weiss, welchem Verein wir wieder beigetreten wären, wäre es ein Freitag gewesen.
Nun gehen wir in die verdienten Osterferien, bevor es am Freitag, 3. Mai in Neunkirch gegen den aktuellen Tabellen-Führer NK Dynamo wieder auf den Rasen geht.

FC Unterstrass 3 – FC Neunkirch 2 (14.04.2019)

Erster Dämpfer der Rückrunde fürs «Zwei»

Am vergangenen Sonntag durfte das «Zwei» des FC Neunkirch gegen den FC Unterstrass ran. Die Aufwärmphase verlief sehr ruppig und auf sehr engem Raum, da die 2. Mannschaft des FC Unterstrass auch noch ein Spiel hatte und somit war es den Gästen aus Neunkirch nur sehr kurz vor Spielbeginn möglich, sich an den rutschigen Kunstrasen zu gewöhnen und sich darauf einzustellen. Doch dies gelang dem «Zwei» anfänglich sehr gut und somit konnte man ohne grosse Aufreger mit einem beidseitig verdienten 0:0 in die Pause gehen. Jedoch wurde in der 2. Hälfte sehr schnell klar, dass sich das Heimteam Hilfe aus ihrer 3. Liga Mannschaft holten und schon viel das 1:0 für das Heimteam. Doch das «Zwei» lies sich so einfach nicht unterkriegen und antworteten schnell mit dem 1:1. Jedoch fiel auch im selben Zeitabstand das 2:1 für den FC Unterstrass 3 (2). Danach gab es noch einen speziellen Vorfall gefolgt von einem «kleinen» Nervenzusammenbruchs des «Schiedsrichters» und dann war das Spiel für die Gäste aus Neunkirch leider nicht mehr zu finden und so war es für die Gastgeber zu einfach das 3:1, 4:1 und 5:1 zu erzielen. Somit wurde das «Zwei» mit einer 5:1 Niederlage in ihre zwei wöchige Pause geschickt.

FC Diessenhofen 2 – FC Neunkirch 1 (14.04.2019)

Sonntagsausflug ins Leere

Das Spiel fing turbulent an. Bereits in der 2. Minute hiess es 1:0 für den FC Diessenhofen. Die Neunkircher reagierten schnell und konnten schon fast im Gegenzug das 1:1 durch Gian Niedrist erzielen. Jedoch war dies nur eine Momentaufnahme, zum Pausentee stand es dann bereits 4:1 für das Heimteam. Die zweite Mannschaft des FC Diessenhofen hatte etwas gut zumachen, da man in der Vorrunde innert einer Woche das Meisterschaftspiel und auch den Schaffhauser-Cup gegen den FC Neunkirch verloren hatte. Dies war in jeder Minuten zu spüren, für den Gastgeber ging das Spiel nämlich munter weiter. In regelmässigen Abständen erhöhte der FC Diessenhofen. In den letzten zwanzig Minuten gelang den Gästen noch zwei rein kosmetische Anschlusstreffer. Am Schluss resultierte ein 8:3. Diesen Sonntag war für den FC Neunkirch schlicht und einfach nichts zu holen. Diessenhofen war eine Klasse besser, unter anderem der ¨überragenden“ Gennaro Frontino in der Spitze.

Die nächste Gelegenheit sich erneut gegen die Diessenhofen zu messen gibt’s für unser Team bereits am Donnerstag. Dann aber gegen die erste Mannschaft im Schaffhauser-Cup Halbfinal. Eine Herculsaufgabe für unsere Jungs aus dem Klettgau. Man weiss aber auch das der Cup seine eigenen Geschichten schreibt.

Telegramm

Tore: 2′ 1:0, 9′ 1:1 Niedrist, 21′ 2:1, 29′ 3:1, 38′ 4:1, 65′ 5:1 (P), 68′ 6:1, 71′ 6:2 R. Brägger, 74′ 7:2, 80′ 7:3 Niedrist, 84′ 8:3 (P)

Aufstellung: Callegari, Sollberger, Wildberger (63. Bevilacqua), Jaquerod, Joris Wehrli (83.Anderegg), Joel Wehrli (32. Y. Graf), Kieslinger (68. Schneider), Weber (83. Kieslinger), R. Brägger, Furlan, Niedrist

-Tanner ohne Einsatz
-Abwesend/verletzt: K. Brägger, Fischer, F. Graf, S. Graf, Gysel, Schöttli
-Gelbe Karten: Niedrist, Weber, Wildberger

SC Veltheim 1 – SG Thayngen/Neunkirch 1 (07.04.2019)

Niederlage gegen Veltheim

Veltheim legte los wie die Feuerwehr und nach 20 Minuten war der Spuk gegessen. Unser Defensivkonzept griff von der 1. Minuten nicht, Veltheim überzeugte mit Zweikampfstärke, Ballsicherheit, schnellem Umschalten etc. etc., was sich dann auch in Toren umsetzte. In regelmässigen Abständen stand es dann nach 20. Minuten 4-0 und man musste das Schlimmste befürchten. Offensiv wussten die Mädels zeitweise bis zum 16er zu gefallen, hätten auch einige gute Abschlussmöglichkeiten gehabt, aber meistens dauerte es viel zu lange bis der Abschluss kam und so verpufften diese Chancen im nichts. Zum Glück liessen sich die Girls nicht einfach hängen und hielten dagegen, was auswirkte, dass die Winterthurerinnen bis zum Halbzeitpfiff nur noch ein Tor erzielen konnten. Ein schwerer Gang in die Pausenansprache stand den Mädels bevor.

Der Pausentee schien den Schaffhauserinnen diesmal gut zu tun, denn sie konnten nach dem Wechsel mehr Paroli bieten. Klar war Veltheim immer noch tonangebend, aber nicht mehr in diesem Masse wie vor der Halbzeit. Immer wieder konnten auch unsere Girls Nadelstiche setzten und so entwickelte sich eine muntere 2. Halbzeit in dem noch 2 Tore fielen. Eines uns aberkannt (weiss der Kuckuck wieso) und eines reguläres für Veltheim. Am Schluss hiess es 6-0 für Veltheim.

Fazit: Nehmen wir das Positive mit für die nächsten wichtigen Spiele und versuchen diese umzuwälzen. Kopf hoch Mädels die Gegnerinnen waren diesmal wirklich stark.

geschrieben von: Franco Ambrosini

FC Neunkirch 2 – FC Egg 1 (06.04.2019)

Matchballsponsor: kommpass gmbh

Die Abwehrschlacht im Randenblick

Die 2. Mannschaft des FC Neunkirch durfte sich auf den 2. Match der Saison vorbereiten und den guten Rückrundenstart gegen den FC Egg bestätigen.
Doch schon früh erkannte man, dass die Gäste aus Egg das Spiel bestimmten und die Hand nahmen. Doch der FCN wusste mit Effizienz zu helfen und machte aus ihrem gefühlt ersten und einzigen Torschuss in der 1. Hälfte das 1:0. Erzielt wurde es durch den kämpferisch sehr starken Fetz. Weiter ging es in der 2. Halbzeit mit einer 45-minütigen Abwehrschlacht der Platzherren. Die jungen Gäste aus Egg wussten wie Ball und Gegner laufen lassen, jedoch schafften sie es nicht aus ihren vielen Möglichkeiten ein Tor zu erzielen. Somit konnte der FCN 2 seinen glücklichen aber zweiten Dreier der Rückrunde feiern und den guten Start fortsetzen.

 

Telegramm

Tore: 13′ 1:0 Fetz

Aufstellung: Strauss, Stutz, Kqira, Neukomm, A. Wanner (57. L. Wanner), Wehrli, Leu (76. Rupli), Rupli (57. Scauri), B. Serifi (46. I. Serifi), Pagliarulo, Fetz (88. Leu)

-Baumer ohne Einsatz
-Abwesend/verletzt: Fischer, Roth, Rüedi, Wäckerlin
-Gelbe Karten: Leu, Rupli

 

FC Neunkirch 1 – SV Schaffhausen 2 (06.04.2019)

Matchballsponsor: Zentrum für Tiermedizin Klettgau

Offensivfestival auf dem Randenblick

Bereits nach zwei Minuten, eigentlich der erste Angriff der Klettgauer, flankte Joel Wehrli präzis in den Strafraum wo Kevin Brägger per Kopf das 1:0 erzielte. Die SVS reagierte auf den frühen Rückstand und konnte das Spiel zwischen der 20. und der 35. Minute ausgeglichen gestalten. Ein schöner Kopfball der Gäste wurde mit viel Einsatz verhindert, doch in der 35. Minute glichen die Gäste überraschend zum 1:1 aus.

Fast im Gegenzug, zwei Minuten später tankte sich Kevin Brägger energisch durch die Gästeabwehr und traf souverän zum 2:1. Noch nicht genug der heute starken Offensivabteilung der Neunkircher kam nach einem Freistoss von Wildberger wiederum Kevin Brägger unverhofft an den Ball und staubte 5 Minuten vor der Pause reaktionsschnell zum verdienten 3:1 ab.

Nach der verdienten Verschnaufpause begannen die Einheimischen im gleichen Stil weiter, nur dass dieses Mal Robin Brägger den überlupften Torhüter perfekt bezwang es hiess 4:1 in der 48. Minute. Die Gäste wehrten sich so gut es ging, vor allem der glattrasierte Mittelfeldspieler der SVS stellte die Neunkircher immer wieder vor einige Probleme, die aber keine Auswirkungen auf den Spielstand hatten. Einzig ein vom sonst guten Schiri unerklärbarer Elfmeter in der 56. Minute ermöglichten den Spielvianern eine unverhoffte Resultatkosmetik zum 4:2.

Unbeirrt von diesem Gegentreffer, bedrängten die Einheimischen konstant die Gästeabwehr und wiederum war es Kevin Brägger 3 Minuten nach dem Elfmeter, nach einer gut getimten Flanke von Joris Wehrli der das Skore auf 5:2 stellte. Weitere Chancen durch Robin Brägger in der 74. und in der 80. Min. zeigte wie gut die Offensive der Klettgauer funktionierte. Das i-Tüpfelchen des ungleichen Spiels, setzte Yannick Graf nach einem schönen Flügellauf mit dem verdienten 6:2 in der 82. Minute.

Ein grosses Lob auch unseren beiden Aussenverteidigern Wehrli und Graf, die heute ein tolles Spiel absolvierten. Ein verdienter und auch in dieser Höhe klarer Sieg zeigte mal wieder was in dieser jungen Mannschaft steckt. Bravo Jungs.

 

Telegramm

Tore: 3’ 1:0 K. Brägger (Joel Wehrli), 36’ 1:1, 38’ K. Brägger, 41’ 3:1 K. Brägger (Wildberger), 49’ 4:1 R. Brägger, 57’ 4:2, 60’ 5:2 K. Brägger (Joris Wehrli), 82’ 6:2 Y. Graf

Aufstellung: Callegari, F. Graf, Wildberger (77. Bevilacqua), Jaquerod, Joris Wehrli, Joel Wehrli (46. Y. Graf), Weber, Kieslinger (67. Schneider), R. Brägger (87. Sollberger), Furlan (86. Fischer), K. Brägger

-Tanner ohne Einsatz
-Abwesend/verletzt: Anderegg, S. Graf, Gysel, Niedrist, Schöttli

FC Uster 1 – SG Thayngen/Neunkirch 1 (31.03.2019)

Missglückter Rückrundenstart

Unverständlich für alle, wurde das Spiel an diesem herrlichen Frühlingstag, bei Topbedingungen, auf dem schon was älteren Kunstrasenplatz, ausgeführt. Mit diesen schwierigen Bedingungen, kamen unsere Girls das ganze Spiel nicht ganz zurecht, wurden doch viele Zuspiel falsch getimt. Der Anfang des Spiels gehörte den Einheimischen, so auch die erste Grosschance, welche knapp am Tor vorbei ging. Allmählich kamen auch die Mädels ins Spiel und hatten ihrerseits mit Dömi ihre erste Grosschance. In der 15. Minute wurde Delia schön in die Gasse lanciert und wurde durch die Torhüterin Penaltyreif gefoult. Den fälligen Elfmeter verwandelte Alisha souverän zur 1-0 Führung. Uster spielte zwar gefälliger, man merkte, dass sie sich auf dem KR wohler fühlten und  gewöhnt waren darauf zu spielen, waren aber mehrheitlich am 16er mit ihrem Latein zu Ende. Unsere Girls waren in der Zentrale zweikampfstärker was uns Vorteile brachte. Bis zur Pause hatten wir so auch noch die Eine oder Andere gute Gelegenheit, um das Score zu erhöhen, leider ohne Erfolg.

Der Pausentee schien uns nicht gut zu tun, denn nach dem Seitenwechsel waren es die Ustermerinnen, welche das Spieldiktat an sich rissen. Es begannen 25 Minuten in welche unsere Mädels ausser Tritt geraten. 48. Min. – nach dem Motto: wenn ich nicht weiss was mit dem Ball anzufangen ist dann mal Richtung Tor schlagen – so gelang ein veritabler Sonntagsschuss in die rechte hohe Ecke. In der 61. Minute ging das Unheil weiter, als Uster 2-1 in Führung ging und kurz vor der 70. Minute erhöhten die Zürcherinnen mit einem schönen Angriff auf 3-1. In der Zwischenzeit konnte Aline, welche das erste Mal in einem Meisterschaftsspiel das Tor bravourös hütete, sich mehrmals auszeichnen und einen höheren Rückstand verhindern. Toll, dass sich die Mädels danach nicht auf gaben und in der letzten Viertelstunde nochmals aufdrehten. Ein verdientes Tor für die Moral blieb ihnen verwehrt und so endete ein gut begonnenes Spiel mit einer unglücklichen Niederlage.

Fazit: Kurz gesagt: Gut begonnen, zwischenzeitlicher Durchhänger, gut beendet. Nun gilt es schnellstmöglich in die Bahn zu finden und das Positive mitzunehmen, um auch einmal das Spielglück auf unsere Seite zu zwingen. Auch dies fehlte an diesem Sonntag.

 

Telegramm

Tore: 15′ 0:1 Ambrosini, 48′ 1:1, 61′ 2:1, 68′ 3:1

Aufstellung: Tenger, Schiesser, Ochsner (62. Summa), S. Storrer (77. Gyr), Summa (45. Padovan, 74. Ochsner), Ambrosini, Gyr (58. V. Lenhard), D. Storrer, Schäfli, V. Lenhard (27. A. Lenhard, 70. Kobas), Kobas (21. Rüfli)

Abwesend/verletzt: Romina Baljak, Ronja Baljak, Dos Santos, Geiger, Lenhäuser, Petraskovic, Risler, Schmocker, Thottumkara,Walter

FC Büsingen 2 – FC Neunkirch 2 (30.03.2019)

Starker Rückrundenstart von der zweiten Mannschaft des FCN!!

Am Samstag dem 30.03 hatte das Warten für das «Zwei» ein Ende. Es hiess Rückrundenstart gegen den FC Büsingen. Man spürte schnell, dass es eine gute Mischung zwischen Vorfreude und Nervosität in der Neunkircher Umkleidekabine war. Denn man wusste, dass es nicht einfach werden würde, in Büsingen Punkte nach Hause zu holen. Dann war es soweit pünktlich um 18:30 wurde die Partie und der Start in die Rückrunde angepfiffen. Man stellte schnell fest, dass fürs «Zwei» hier etwas zu holen war, denn man liess den Gastgeber, in der Anfangsphase nicht ins Spiel kommen. Der FCN 2 zog sein Spiel auf und in jenem war klar die Handschrift des Trainerduos Serifi, Roth zu erkennen. Man versuchte das Spiel mit spielerischen Mitteln zu führen und Probleme mit gekonntem Kurzpassspiel zu lösen. Doch in der 1. Halbzeit blieb das Spiel eine magere Kost für jeden Zuschauer, denn Torchancen blieben auf beiden Seiten Mangelware. Somit wurde auch schon die 2. Hälfte angepfiffen und der Spielverlauf änderte sich in den ersten 20 Minuten kaum. Bis sich Eduard Kqira ein Herz fasste und sich bei einem Eckball gekonnt in Szene setzte und als Erster auf einen Abpraller des gegnerischen Torwartes stürzte und gekonnt einschob zum nicht unverdienten 0:1. Danach waren die Gäste darauf aus, die knappe Führung über die Zeit zu bringen und somit kam der FC Büsingen auch zu der einen oder anderen Torchance doch die wurden alle vom sicheren Rückhalt des FCN 2, Remo Strauss, pariert und ohne Probleme vereitelt. Somit brach auch schon die spannende Nachspielzeit an. 90 +1 Freistoss für die Gäste aus Neunkirch. Distanz zum Tor geschätzte 30 Meter. Der FCN 2 schickte gerade noch einen Stürmer in den Strafraum, alle anderen blieben in der eigenen Hälfte stehen. Somit gab es für Felix Neukomm nicht allzu viele Möglichkeiten, somit entschied er sich für die plausibelste Lösung. Den Ball unhaltbar, in Manier eines Ronaldinhos, in den linken Winkel zu henken. TRAUMTOR!!! Das Zusatztraining in Valencia hat sich fürs «Zwei» gelohnt. Somit wurde der Grundstein für den perfekten Start in die Rückrunde gelegt. 3 Punkte fürs «Zwei»!!!!
Nächstes Spiel Samstag 06.04.2019 um 19:30 im Randenblick gegen den noch unbekannten Gegner FC Egg 1!!!

 

Telegramm

Tore: 62′ 0:1 Kqira, 90+1′ 0:2 Neukomm

Aufstellung: Strauss, Stutz, Kqira, Neukomm, Rüedi, Roth, Leu (60. L. Wanner), Rupli, Wäckerlin, Pagliarulo, Fetz (60. I.Serifi)

Abwesend/verletzt: Baumer, A. Wanner, Scauri, B. Serifi

Gelbe Karten: Pagliarulo

FC Lohn 1 – FC Neunkirch 1 (30.03.2019)

Erster Sieg der Rückrunde

Trotz starker Heimleistung und vielen Torchancen im ersten Rückrundenspiel gegen den Leader Stammheim konnte man resultatmässig nichts vollbringen. So wollte man dafür im schweren Auswärtsspiel gegen den FC Lohn unbedingt drei Punkte mit nach Hause nehmen. Das Spiel fing gut an, bereits in der 4. Minute stand es 0:1. Nach einer schönen Vorlage von Furlan war es Robin Brägger der den Ball via Dropkick unhaltbar ins lange Eck schoss. Die Freude hielt jedoch nicht lange, der FC Lohn gleichte keine fünf Minuten später zum 1:1 aus. Nach zahlreichen Torchancen auf beiden Seiten ging es mit dem 1:1 in die Pause.

Nach dem Wiederanpfiff wirkte das Team um Trainer Sabani gewillter als noch zuvor das Spiel für sich zu entscheiden. Dem mitgereisten Publikum wurde nun stärkeres Zweikampfverhalten und viele offensive Spielzüge geboten.

Nach einem ungestümen Einsteigen des Gastgebers im Strafraum, kurz nach Anpfiff, zeigte der Schiedsrichter auf dem Punkt. Robin Brägger liess sich nicht zweimal bitten und verwandelte zum 2:1. Aber auch dieser Führungstreffer brachte keine Ruhe ins Spiel der Neunkircher. Die Abwehr der Gäste war an diesem Samstag alles andere als stabil und so gelang dem FC Lohn der erneute Ausgleichstreffer. Robin Brägger, der ein glänzendes Spiel zeigte, entschied das Spiel schlussendlich aber mit einem überzeugenden Freistoss zum 2:3 für den FC Neunkirch.

Im Gegensatz zum Spiel vor einer Woche konnte man dieses Mal sehr zufrieden sein mit dem Resultat, dafür muss am nächsten Samstag wieder an die spielerische Leistung aus dem ersten Spiel angeknüpft werden.

 

Telegramm

Tore: 4’ 0:1 Robin Brägger (Furlan), 9’ 1:1, 52’ 1:2 Robin Brägger (P), 68’ 2:2, 71’ 2:3 Robin Brägger

Callegari, Joris Wehrli (90. Furlan), Jacquerod, Wildberger, F. Graf, Robin Brägger, Weber, Kieslinger (76. Schneider), Joel Wehrli (63. Hatton), Furlan (87. Sollberger), Kevin Brägger

-Tanner ohne Einsatz
-Abwesend/verletzt: Anderegg, Bevilacqua, Fischer, S. Graf, Gysel, Niedrist, Schöttli,
-Gelbe Karten: Kevin Brägger

FC Neunkirch 1 – FC Stammheim 1 (23.03.2019)

Matchballsponsor: Medipack AG

Verpatzter Rückrundenstart durch mangelnde Effizienz und kaum spürbarem Siegeswille

Die Startminuten der ersten Rückrundenpartie, notabene wieder gegen ein sehr robustes und effizientes Stammheim bescherte den Klettgauern einen absoluten Fehlstart. Bereits in der 4. Min., nach einem strammen Schuss eines Stammheimer Angreifers, den Torhüter Benji nicht kontrollieren konnte, fiel das unerwünschte frühe Gegentor.

Doch ganz unerwartet beflügelte dieser Fehlstart die junge Mannschaft von Trainer Sabani. Sie erspielte sich eine knapp 30-minütige Feldüberlegenheit, die zu mindestens drei hochkarätigen Torchancen führte, die aber leider nicht den längst fälligen Ausgleich brachte.

Nach dieser starken Phase der Einheimischen übernahmen die Zürcher wieder das Zepter und einer der technisch versierten Angreifer überlupfte in der 31. Min. nach einem Abwehrspieler auch noch den Torhüter zum unerwarteten 0:2

Mit diesem deprimierenden Resultat gings in die Pause.

Nach dem „Zaubertrank“ und sicher einigen strammen Worten in der Kabine, strahlten die anwesenden Zuschauer immer noch positive Signale aus.

Mit zwei Wechseln Kieslinger für Schneider und Furlan für den verletzten Wildberger sollte wieder mehr Schwung in die Heimmannschaft kommen. Man hatte das Gefühl, dass ein Ruck durch das junge Team ging, oder die Stammheimer schalteten einen Gang zurück. Die Neunkircher Torchancen häuften sich wieder, leider ohne zählbare Erfolge. Die starke und robuste Hintermannschaft der Gäste verhinderten mit grossem Einsatz einen längst verdienten Anschlusstreffer.

Leider war am heutigen Tag das Glück sehr einseitig verteilt…denn trotz grossem Kampfgeist und toller Moral, fiel nach einem Eckball der Gäste in der Schlussviertelstunde das alles entscheidende 0:3.

Am Kampfgeist fehlt es sicher nicht aber an klarer Überzeugung in die eigenen Fähigkeiten. (Mü)

 

Telegramm

Tore: 4’ 0:1, 31’ 0:2, 72’ 0:3

Tanner, Joris Wehrli, Wildberger (46. Furlan), Bevilacqua (77. Fischer), F. Graf, Niedrist (88. Anderegg), Weber, Schneider (46. Kieslinger), Hatton (72. Y. Graf), R. Brägger, K. Brägger

-Callegari ohne Einsatz
-Abwesend/verletzt: S. Graf, Gysel, Jaquerod, Schöttli, Sollberger, Joel Wehrli
-Gelbe Karten: Wildberger, Weber, F. Graf, Y. Graf