Vergangene Spiele
Zukünftige Spiele
1. Mannschaft
2. Mannschaft
Frauen 1
Senioren
SV Schaffhausen 2
FC Neunkirch 1
3
1

01.11.2017 20:15

VFC Neuhausen 90 2
FC Neunkirch 2
3
1

28.10.2017 19:00

FC Neunkirch 1
Team Pfäffikon/Fehraltorf 1

12.11.2017 13:15

FC Neunkirch
FC Rafzerfeld

03.11.2017 19:45

FC Phönix Seen 2
FC Neunkirch 1

25.03.2018 10:00

Keine anstehenden Spiele in der näheren Zukunft

FC Neunkirch 1
FC Phönix Seen 1

08.04.2018 13:15

Keine anstehenden Spiele in der näheren Zukunft

Neuste Beiträge

Heimstart missglückt! (FC Neunkirch – FC Glattfelden)

Bei widrigen äusserlichen Bedingungen empfing am Samstagnachmittag Neunkirchs Jugendligamannschaft ihre Kollegen aus Glattfelden. Bereits am Montagabend konnten sich die Castiello-Boys einen Punkt ergattern und der Trainer attestierte der Mannschaft eine sehr gute Leistung.

Natürlich wollte man an diese Leistung anknüpfen. In der ersten Viertelstunde waren den auch leichte Vorteile beim FC Neunkirch auszumachen. Fünf Minuten später sah es dann aber für die Platzherren ganz bitter aus, den die Gäste konnten nach einem an sich harmlosen Befreiungsschlag in Führung gehen. Die gesammte Neunkircher Mannschaft inklusive Goalie war noch in der Vorwärtsbewegung als ein Zürcher Spieler den Goalie überlobte und das 1:0 erzielte. In der Folge spielte der FC Neunkirch ziehmlich kopf- und ambitionslos. Fast immer kamen die Klettgauer einen Schritt zu spät oder verschätzten sich bei der Ballannahme. Neunkirchs erste Chanche kam in der 32.Min. als S.Schellenberg zu S.Gianini passte, aus dem anschliessenden Torschuss resultierte dann leider nichts zählbares. Besser machten es da die Zürcher, welche das Skore 7 Minuten vor der Pause auf 2:0 erhöhten.

Neunkirchs Trainer war verdächtig ruhig, dachte er sich schon aus was er in der Teepause seinen Spielern erzählen wollte? Nun, es musste etwas sein das Wirkung zeigte, denn so pomadig wie in der 1.Spielhälfte trat das Heimteam nicht mehr an. Sie kämpften und bemühten sich, indess der Erfolg wollte sich an diesem Nachmittag nicht einstellen. Sie wurden sogar noch mit zwei weiteren Toren bestraft. Denn den Zürchern gelang in der 66. und 68.Minute ein Doppelschlag zum 4:0. was auch gleichzeitig das Schlussresultat bedeutete.

Neunkirchs Jungs musste man zu gute halten das sie nur zu Elft angetreten, nach der Pause gut gekämpft haben. Machen sie das in den nächsten Spielen wieder den ganzen Match, wird sich auch der Erfolg wieder einstellen.

geschrieben von Priska Baumer

Max Bircher stellt sich zur Wahl als Präsident

Der Vorstand des FC Neunkirch freut sich riesig, die Kandidatur von Max Bircher für das Präsidentenamt bekannt zu geben.

Die Wahl des Präsidenten wird an der ordentlichen Generalversammlung vom 17. Juni 2005 durchgeführt.

Weitere Infos zur Person von Max Bircher folgen natürlich später. So viel sei jedoch gesagt, dass sich der FC Neunkirch sehr glücklich schätzen kann, eine solche Persönlichkeit mit einer grossartigen sozialen Kompetenz für das Präsidium in Aussicht zu haben.

Max, wir freuen uns alle auf Dich…

Riku Aro stellt sich zur Wahl als Kassier

Seit der letzten Ordentlichen Generalversammlung letzten Jahres, gab unser aktueller Kassier Peter Schöttli bedauerlicherweise seinen Rücktritt auf Ende dieser Amtsperiode bekannt. Glücklicherweise konnte hier ein adäquater Ersatz gefunden werden, da sich mit Riku Aro wieder ein Profi aus dem Finanzgeschäft zur Wahl stellt.

Riku Aro wird auf die Unterstützung seines Vorgängers zählen können, da Peter Schöttli dem Vorstand erfreulicherweise in einer neuen Funktion erhalten bleiben wird. Weitere Informationen dazu an der ordentlichen Generalversammlung vom 17. Juni 2005…

Projekt Status Flutlichtanlage Hauptplatz

Wie ja bekannt, werden wir zusammen mit der Gemeinde Neunkirch eine Flutlichtanlage in diesem Jahr realisieren. In diesem Beleuchtungs-Komitee sind der FC und die Gemeinde Neunkirch vertreten. Von unserer Seite sind das Hans-Jörg Ochsner, Walter Müller und Jules Müller.

Aktuell liegen alle gewünschten Offerten in einer ersten Version vor. Diese werden jetzt noch detaillierter ausgearbeitet und nochmals zur Prüfung an die Lieferanten und Unternehmungen zurück gesendet. Danach werden sich das Beleuchtungs-Komitee und Vertreter aus unserem Vorstand für die Vergabe der Arbeiten zusammensetzen.

Weitere Infos folgen…

Erfolgreicher KiFu-Trainerkurs in Neuhausen

Am Freitag und Samstag, 15./16. April 2005 fand der Trainerkurs für Kinderfussball (KiFu) statt. Der Kurs wird vom Fussball Verband der Region Zürich (www.fvrz.ch), zu welchem auch die Schaffhauser gehören, angeboten. 36 Nasen fanden sich im Rosenberg-Schulhaus in Neuhausen ein. Mit Jürg Müller, Urs Wehrli, Marco Piccolin, Markus Leemann und mir war die Trainergilde unserer F- und E-Junioren prominent vertreten.

Als Erstes ging es darum, mit den heutigen Anforderungen an einen KiFu-Trainer vertraut zu werden. Dabei wurden Themen behandelt wie „Das Kind verstehen“, „Kindsschutz“, Philosophie des SFV für KiFu und die GAG-Trainingsmethode mit 4-er-Drills, etc. Aus organisatorischen Gründen wurde sehr viel Theorie mit Vorträgen in den ersten Kurstag gepackt, so dass nur noch für die letzten zwei Stunden Zeit blieb, um auf dem Rasen auch noch etwas Praxis zu erfahren. In zwei Gruppen aufgeteilt, erhielten wir eine Lektion für ein Mustertraining. Der 4-er-Drill durfte dabei selbstverständlich nicht fehlen. Natürlich durfte nach dem sonnigen Tag, den wir drinnen mit Schulbank drücken verbrachten, eine Abkühlung mit einem Gewitterregen nicht fehlen.

Am zweiten Tag stiegen wir nochmals mit einem Theorieblock ein. Dr. Ernst A. Hegi vermittelte uns einen kurzen Einblick in wichtige sportmedizinische Erkenntnisse. So wissen wir nun, wie wir am einfachsten und wirkungsvollsten einen Eiswickel für Prellungen und Verstauchungen anbringen. In der zweiten Hälfte des Samstagmorgens durften wir dann wieder ran an die Bälle. Wir erhielten eine weitere Musterlektion mit 4-er-Drill.

Nach einem leckeren Mittagessen im Restaurant Metropol erhielten wir vom Kursleiter einen Drill der besonderen Art, wobei er uns vor allem vorführte, wie fit er mit seinen 62 Lenzen noch war, und vielmehr, wie alt wir trotz unserer Jugend aussahen…Zum Abschluss wurde auch noch das Thema „Umgang mit Schiedsrichtern“ angesprochen. Und weil wir alle ganz brav waren, erhielten wir einen Ausweis mit der Kursbestätigung.

Wir bedanken uns bei den Referenten Göpf Künzle, Ernst Graf, Dr. Ernst A. Hegi für die kompetenten Vorträge, bei den Trainern Axel Thoma, Peter Traber und Boro Kuzmanovic für die spannenden Trainingseinheiten und last but not least bei Hans-Jörg Weibel für die spritzige, allerdings manchmal etwas unter der Gürtellinie, aber stets souveräne Kursleitung.

Ebenso bedanken wir uns bei der JuKo des FC Neunkirch, dass man uns die Teilnahme am KiFu-Kurs ermöglichte und damit ein Zeichen für die Qualität des Kinderfussballs im Verein setzt.

Gregor Wanner

Toller Saisonauftakt für die Jugendliga

Die Jugendliga Mannschaft erreicht in ihrem ersten Meisterschaftsspiel (18.04.05) auswärts ein verdientes 1:1 im Derby gegen den FC Beringen.

Neunkirch konnte dank eines sehenswerten Treffers von Sven Schellenberg schon früh in Führung gehen und musste leider im Laufe der ersten Halbzeit bereits den Ausgleich hinnehmen.
Danach lieferten alle Beteiligten ein sehr spannendes und hoch stehendes Spiel ab. Gratulation an die Jugendliga Mannschaft!

So macht Fussball Spass…

Viel Lob für die FC Neunkirch Homepage

Unsere Homepage wurde von der Zeitung Schaffhauser Nachrichten (Ausgabe vom 16.04.05) sehr gut beurteilt. Der Bericht lässt sich unter www.shn.ch in der Rubrik Archiv mit dem Stichwort „Internet als Vereinsplattform“ finden.

Natürlich wird unsere Vereins-Homepage noch mit vielen tollen Informationen und Berichten erweitert…

FC Neunkirch Online

Es ist geschafft! Seit Freitag, dem 08.04.2005 (23:59 Uhr) ist der FC Neunkirch neu im Internet erreichbar. Was lange währt wird endlich gut…

Grosser Dank an Webmaster Pascal Geyer!

Junioren Da Spiele im April

Zuerst möchte ich allen Jungs und vor allem auch den Eltern Danken für das Verständnis und den grossen Einsatz den Sie geleistet haben.

Wie die Profis waren wir im Monat April in 3 Wettbewerben beschäftigt.

Meisterschaft, Schaffhauser Cup und Kids Cup.

In der Meisterschaft sind wir sehr unglücklich gestartet und haben die zwei ersten Partien völlig unnötig verloren. Gegen Töss haben wir die 1. Halbzeit verpennt und lagen mit 0:5 in der Pause in Rückstand! In der Pause musste ich den Jungs erklären, dass wir Fussballspiele nur gewinnen können, wenn wir auch lernen zu kämpfen. In der 2. Halbzeit haben wir den Gegner an die Wand gespielt und dabei aber leider nur 3 Tore geschossen. Das Endresultat von 3:5 ärgert darum so sehr, weil der FC Töss mit 4 Spielen und 12 Punkten an der Tabellenspitze steht und wir wissen, wenn wir von Anfang an Gas gegeben hätten, dass wir diese Gegner hätten schlagen können, ja müssen!

Leider begriff die Mannschaft auch im 2. Spiel gegen die Munotplayers (alles Jahrgänge 93+94) noch nicht um was es im Fussball geht.
Bei kalter Witterung und einer durchschnittlichen 1. Halbzeit vermisste ich vor allem in der 2. Halbzeit ein aufbäumen der Mannschaft und die nötige Einstellung, dieses Spiel gewinnen zu wollen! Auch hier mussten wir letztlich als verdienter Sieger mit hängenden Köpfen (natürlich war nur der Schirri Schuld) vom Platz schleichen. Doch im 3. Spiel klappte es nun endlich und der FC Wiesendangen wurde gleich mit 15:5 überfahren. (über die 5 Gegentore müssen wir noch sprechen)

Im Kids-Cup mit 32 teilnehmenden Mannschaften, (www.migros-ostschweiz.ch/kidscup) wollten wir unsere Sache besser machen und hatten uns fest vorgenommen, gegen Feuerthalen ein besseres Spiel zu machen. Technisch war uns der Gegner leicht überlegen aber mit einem grossen Kämpferherz konnten wir einiges wieder gut machen. Zugegeben das 3:3 war schlussendlich etwas glücklich aber sicher nicht unverdient!

Im 2. Gruppenspiel konnten wir den FC Eschlikon TG nach Anfangsschwierigkeiten klar mit 7:1 besiegen.

Im 3. Spiel ging’s um die Wurst. Ein Unentschieden gegen Tobel TG hätte gereicht um eine Runde weiter zu kommen. Wir gingen sehr glücklich 2:0 in Führung. Aber das ungewohnte Spiel quer über den Platz und ein Gegner der uns technisch und auch kämpferisch überlegen war, brachte uns noch eine enttäuschende 3:2 Niederlage bei.

Der Zufall wollte es so, dass wir im SH-Cup nochmals gegen Feuerthalen spielen mussten. Die 1. Halbzeit war gut und wir konnten uns in derb 2. Halbzeit sogar noch steigern. Eigentlich hatten wir Spiel und Gegner im Griff, aber Unkonzentriertheiten ermöglichten dem Gegner noch den sehr glücklichen Ausgleich! Im nötig gewordenen Penalty-Schiessen zeigten wir Nerven und verloren somit dieses Spiel!

Sollten wir in der Lage sein, uns von Spiel zu Spiel noch weiter zu steigern, dann ist noch einiges möglich! Gefreut haben mich auch die Teileinsätze von den beiden E-Junioren Marco Brunner und Lars Ochsner.

Zum Einsatz gekommen sind:
Niklas Bollinger, Robin Brägger, Kevin Eggenberger, Jonas Freitag, Marco Furlan, Sven Gisel, Labinot Kabashi, Kevin Lötscher, Renato Lusignani, Samuel Nava, Lars Ochsner, Jörg Ryser, Alain Wanner, Silvio Weiss.

Es macht Spass
Andi Elsener

geschrieben von Andreas Elsener

Der Traum von der Nationalmannschaft

Mit der 4. Liga- und der Jugendliga-Mannschaft verfügt der FC Neunkirch über zwei Aktiv-Teams. Doch derzeit machen vor allem die Fussballerinnen erfolgreicher von sich Reden.

Bereits Mitte der Neunziger spielten beim FCN die Mädchen begeistert Fussball. Während einiger Zeit gab es gar eine Frauenabteilung. Diese musste später jedoch wieder aufgelöst werden. Vor knapp zwei Jahren startete der FCN unter der Federführung von Beat Stolz ein zweites Projekt. Die talentierten Mädchen spielten vorerst in Freundschaftsspielen gegen andere Teams. Im Herbst 2003 startete dann die Frauenabteilung aus dem Städtli im wahrsten Sinne des Wortes durch. Sowohl im Siebner- (B7) als auch im Neunerfussball (B9) wurden die Kickerinnen auf Anhieb Meister.

Sieggewohnte Truppe

«In einer Meisterschaft erhielten wir das einzige Gegentor erst im letzten Spiel», erinnert sich Jennifer Gysel. Dafür donnerte ihr Team über 60 Bälle in das gegnerische Netz. Neben den Erfolgen und der Freude am Fussballspielen lernten die Mädchen vom «Randenblick» aber auch noch etwas anderes kennen: Den Hang zur ausgesprochenen Leistungsbereitschaft. Die vergangene Saison bestritt die Mannschaft in der Kategorie A9. Trotz der einzigen Niederlage im Startspiel endete die Meisterschaft auf dem zweiten Rang. Und die Talente der sieggewohnten Truppe von Beat Stolz und Assistenztrainerin Debora Gysel blieben selbstverständlich nicht unerkannt. Jennifer Gysel, Sandra Bruderer, Deborah Graf (alle U16), Denise Storrer, Tamara Müller, Nina Eymann und Larissa Schenkel (alle U14) bilden gleich ein Septett, das regelmässig mit der Regionalauswahl trainiert und Spiele bestreitet.

Angebote aus dem Kanton Zürich

Erstere gehört – ohne die Leistungen der anderen schmälern zu wollen – zu den Top-Talenten im Frauenfussball. Die Wilchinger Realschülerin, die neben dem Fussball gerne Unihockey spielt und Krimis liest, trat bereits vor sieben Jahren bei den Knaben des FCN gegen das runde Leder. «Sie ist beidfüssig sehr stark, überdurchschnittlich schnell, kräftig und verfügt über eine hervorragende Spielintelligenz», so ihr Fussballlehrer. Eigenschaften, die ihr bereits Angebote aus dem Kanton Zürich, wo es zahlreiche Nationalliga-Vereine gibt, einbrachten. Für Jennifer, die von ihren Eltern Debora und Andreas in allen Belangen unterstützt wird, ist die Distanz jedoch ein Problem und Schwerzenbach beispielsweise nur eine Option. Ihre Hoffnungen und damit auch diejenigen des Trainers sowie den FCN-Verantwortlichen beruhen deshalb auf einem leistungsorientierten Projekt.

Regionaler U19-Stützpunkt?

Wenn alles rund läuft, dann kann nämlich im Städtli ein U19-Projekt lanciert werden. Damit wäre Neunkirch nicht nur regionaler Stützpunkt, sondern gleichzeitig die ideale Gelegenheit für die Frauentalente, in der nähe trainieren zu können. Der diesbezügliche Entscheid soll in den nächsten Tagen fallen.

Aussergewöhnlicher Trainingsfleiss

Auf dem «Randenblick» wird jedoch nicht nur auf Leistung gepocht. Der Erfolg der Älteren gab für die Jüngeren den Anstoss, sich ebenfalls im Fussball zu versuchen. Eine neue Mannschaft wurde ins Leben gerufen und aufgebaut. Dabei wird grossen Wert auf das Spielerische gelegt, ohne jedoch dabei auf die effiziente Talentförderung zu verzichten. Bei den Grossen sind Fleiss und Wille aussergwöhnlich gross und einzigartig. Neben drei Trainings pro Woche – einmal in Zürich, zweimal daheim – wurde in der Winterpause zusätzlich das Vitalis-Fitnesszentrum in Beringen besucht. Die Mädchen, die aus der ganzen Region stammen, sind über eine solche Infrastruktur natürlich sehr erfreut. Das Einzige, das jetzt noch fehlt, ist ein Allwetterplatz, denn am liebsten würde man auch im Winter auf dem Grün dem Hobby frönen.

Fussball auf dem Platz leben

Anhand von Beispiel Jennifer Gysel ist bewiesen, dass in Sachen Frauenfussball und dessen Förderung beste Arbeit geleistet wird. Neben dem Traum eines Allwetterplatzes formuliert

geschrieben von Marcel Tresch