FC Ramsen 1

FC Neunkirch 1

01.10.2019 19:30

Schaffhauser Cup

Herdli, Ramsen - Platz 1

FC Ramsen 1 - FC Neunkirch 1 (01.10.2019)

Bitteres Aus im Schaffhauser-Cup

Am Dienstagabend, bei regnerischem Herbstwetter, reiste die erste Mannschaft des FC Neunkirch zum Achtelfinal des Schaffhauser Cups nach Ramsen um sich gegen die erste Mannschaft aus dem anderen Kantonsteil zu messen. Erst kürzlich hatte man in der Meisterschaft gegen den FC Ramsen 1 gespielt und keinen sehenswerten Auftritt hingelegt. Auch am Meisterschaftsspiel vom letzen Samstag gegen Cholfirst United 2 zeigte die erste Elf aus Neunkirch eine fast schon unterirdische Leistung. Somit war es an der Zeit diese Negativspirale zu durchbrechen und wieder einmal zu zeigen, was eigentlich für Qualitäten in dieser jungen Mannschaft stecken. Durch viele Verletzungen und Abwesenheiten im Kader von Florim Serifi durfte man auf wertvolle Unterstützung aus der zweiten Mannschaft zählen.

Das Spiel war von Anfang an gespickt von gefährlichen Aktionen auf beiden Seiten. Die Gäste traten wieder einmal als Einheit auf und zeigten Siegeswille und Kampfgeist. Eine schöne Überraschung für die mitgereisten Zuschauer, die der Mannschaft auch nach den schlechten Auftritten in letzter Zeit treu blieben und sich diesen Achtelfinal trotz Regen und Wind im entfernten Ramsen antaten. Trotz der vielen Angriffe in der ersten Halbzeit, liess das erste Tor aber noch auf sich warten. Die letzte Konsequenz fehlte. Vielleicht lag es aber auch an der mitgenommenen Unsicherheit der letzten Spiele. Ein aberkanntes Abseitstor löste dann aber diese Blockade und legte den letzten nötigen Schalter in der Offensivabteilung der Gäste um. Schlussendlich gelang Yannick Graf kurz vor der Pause nach einem schönen Dribbling und einer passgenauen Flanke von Joel Wehrli über die linken Seite das 1:0. Die Freude im Team und bei den Fans war riesig. Was für eine Erlösung! Das letzte Tor der Neunkircher lag über einen Monat zurück. Man sah die Spielfreude zurückkehren und den Teamgeist aufleben. Die Mannschaft von Florim Serifi ging euphorisch in die Halbzeitpause.

Der Pausentee tat dann aber nicht allen Spielern gut. Nach nur knapp fünf Minuten in der zweiten Häfte gab es eine unschöne Rangelei zwischen einem Neunkircher und einem Ramsemer. Beide sahen für diese unnötige Aktion die Rote Karte. Mit einem Mann weniger in der Offensive, liess sich Neunkirch dann immer mehr in die eigene Hälfte drängen und verteidigte mehrheitlich nur noch. Nennenswerte Offensivaktionen waren Mangelware. Die immer mehr werdenden Abschlüsse der Hausherren konnten zu Beginn jedoch gut abgewehrt werden und die Führung wurde beinhart verteidigt. Joel Wehrli und Leonard Fetz wurde in der Mitte der zweiten Halbzeit durch Joris Wehrli und Micha Sollberger ersetzte. Zwei Verteidiger für zwei Offensivkräfte. Aber auch diese Umstellung änderte nichts am Verlauf des Spiels. Viele Fouls und Spieler die gepflegt werden mussten liessen den Spielfluss je länger je mehr leiden. Neunkirch erspielte sich immer weniger Möglichkeiten um im Spiel zu bleiben und die Zuschauer sowie auch die Mannschaft bangten um den Sieg. Fünf Minuten vor Schluss gab Christof Müller sein Comeback für den FC Neunkirch und sollte nochmals neuen Schwung in der Offensive bringen. Aber auch dieser Wechsel konnte den FC Neunkirch leider nicht mehr retten. So kam es in der 93. Minute, zu einem Chaos im Neunkircher Strafraum und die Gastgeber kamen zu einem letzten Schuss. Dieser bedeutete der Ausgleich. Es war zum Haare raufen.

Im anschliessenden Elfmeterschiessen konnten sich die Gastgeber nach dem siebten Schuss durchsetzen und qualifizieren sich somit für den Viertelfinal. Was für ein bitteres Ende, nach einer starken Teamleistung und einem wieder mal richtig guten Auftritt der Neunkircher. Nun gilt es sich davon nicht unterkriegen zu lassen und an die gezeigte Leistung anzuknüpfen. Im nächsten Spiel trifft man nämlich auf den Nachbarsverein FC Schleitheim und dieses Derby muss nun mal einfach gewonnen werden.

 

Telegramm

Aufstellung: Tanner, Stutz, Brogli, Furlan, Anderegg (94. Graf), Joel Wehrli (54. Joris Wehrli), Weber, Rüedi, Graf (85. Müller), Fetz (65. Sollberger), R. Brägger

Tore: 41′ 0:1 Graf (Joel Wehrli), 93′ 1:1 | 7:6 nach Penaltyschiessen

-Gelbe Karten: Weber, Rüedi
-Rote Karten: R. Brägger
-Ohne Einsatz: Fischer
-Abwesend/Verletzt: Baumann, Bevilacqua, K. Brägger, Callegari, Jaquerod, Kieslinger, Niedrist, Schäfli, Schneider, Schöttli

 

Mehr Spielberichte

FC Neunkirch 1 – FC Thayngen 2 (29.09.2018)

Matchballsponsor: hallaufitness.ch Der FC Neunkirch, mal wieder in fast kompletter Besetzung, war von Beginn an überlegen und erarbeitete sich viele Torchancen. So zum Beispiel gleich in der dritten Minute, als Gian Niedirist das Tor der Thaynger nur knapp verfehlte. Fünf Minuten später verpasste Yannick Graf den Führungstreffer nach einer schönen Hereingabe von Kevin Brägger. So […]

Mehr lesen

FC Thayngen 2 – FC Neunkirch 1 (04.05.2019)

Glücklicher Auswärtssieg Bei Dauerregen und kalten 3 Grad starteten die Neunkircher eine Spur offensiver als der erstaunlich starke Gastgeber aus Thayngen. Doch bereits nach sieben Minuten setzte sich Kevin Brägger im gegnerischen Strafraum energisch durch und versenkte einen schon fast verlorenen Ball im weiten Eck. Im Verlauf, der wetterbedingt schwierig zu spielenden Partie, setzte sich […]

Mehr lesen

Cholfirst United 1 – FC Neunkirch 1 (06.10.2018)

Am späteren Samstagabend spielte die 1. Mannschaft des FC Neunkirchs auswärts gegen den Gastgeber Cholfirst United. Schon früh kam die erste gefährliche Aktion nach einem Eckball des FC Neunkirch, der von Joel Wehrli getreten wurde. Der Ball kam auf den Kopf von Kevin Brägger, der den Ball über das Tor setzte. Nach fünf Minuten geriet […]

Mehr lesen

FC Stein am Rhein 1 – FC Neunkirch 1 (20.09.2018)

Viel Ballbesitz ist nach wie vor kein Garant für Punkte. Neunkirch startete spielerisch besser in die Partie und liess gegen die tiefstehenden Steiner vorerst den Ball sicher in den eigenen Reihen zirkulieren. Trotz dieser Überlegenheit im Mittelfeld konnten die Klettgauer in den ersten 45 Minuten keine nennenswerte Torchance kreieren. Das Heimteam stand in den letzten […]

Mehr lesen