FC Basel 1893

FC Neunkirch

0

1

14' Lucia Ondrušová

(0 : 1)

31.05.2017 20:00

Meisterschaft

250

Sportanlage St. Jakob, Basel

Grosser Schritt dank knappem Sieg

Der FC Neunkirch hat sich mit einem 1:0-Sieg beim FC Basel die Chance auf das erste Double in der Vereinsgeschichte bewahrt. Am Samstag kommt es zum Final gegen Lugano.

Die Frauen des FC Neunkirch (grüne Trikots) mussten beim Spiel in Basel ordentlich um den Sieg kämpfen Bild: Hans Christoph Steinemann

Der FC Neunkirch hat trotz Kraftverlust beim Cupsieg am letzten Samstag gegen den FC Zürich seine Kräfte mobilisiert und den hartnäckigen Rivalen auf Platz 3, Basel, mit 1:0 besiegt. Da auch die FCZ-Frauen ihre Aufgabe mit einem 8:0 über YB souverän erfüllten, bleibt es in der Finalrundentabelle
bei den zwei Punkten Vorsprung des FCN gegenüber dem FCZ. Da bei Punktgleichheit die bessere Klassierung der Qualifikation den Ausschlag zugunsten der Klettgauerinnen geben würde, genügt in der letzten Runde am Samstag ein Remis gegen Lugano. Nur eine Neunkircher Niederlage im Lipo-Park (17 Uhr) würde dem FCZ noch eine Meisterchance eröffnen. Die gestrige Finalrundenpartie im Basler Nachwuchs-Campus vor immerhin 250 Zuschauern begann mit einem Paukenschlag der Einheimischen: Der FCN hatte Riesenglück, dass er nach 45 Sekunden nicht mit 0:1 in Rückstand geriet. Zuerst lenkte die wiederum exzellente Torhüterin Maria Korceniova einen Ball an die Querlatte und hielt danach genauso magistral den Nachschuss aus fünf Metern. Ein 1:0 für Basel hätte die Partie natürlich in eine andere Richtung gelenkt, die dem FCN das Leben deutlich erschwert hätte. Es fiel aber nicht, und in der Folge übernahmen immer mehr die Gäste das Spieldiktat und hatten nach einem Corner in der 6. Minute ihre erste grosse Chance. In der 14. Minute holte dann Lucia Ondrusova, die auffälligste Spielerin auf dem Platz, nach einem starken Lauf einen Freistoss heraus. Und die Slowakin überzeugte ihr zukünftiges Publikum – Ondrusova wechselt zum FCB – mit einem schönen Direktschuss zum 1:0 in die rechte hohe Ecke. Das war wichtig für Neunkirch, das aber in der 24. Minute erneut das Glück beanspruchen musste, um bei einem Kopfball nach einem Corner nicht das 1:1 zu kassieren. Und später rettete Korceniova noch mehrmals. Aber bis zur Pause passierte nichts mehr Entscheidendes. Die Kräfte begannen auf beiden Seiten zu schwinden. Die Partie plätscherte bei bis zum Schluss trockenen Verhältnissen – schwarze Gewitterwolken zogen auf – dahin, und auch einige Wechsel brachten keine Resultatänderung mehr. Der 1:0-Sieg half vor allem dem FCN, der nun mit der «Finalissima» im Lipo-Park einen weiteren Höhepunkt erleben darf. Silberstreifen am Horizont «Wir freuen uns natürlich über diesen Sieg und hoffen nun auf viele Zuschauer im Lipo-Park», sagte Thomas Wildberger, der Präsident der FCN Gönnervereinigung, die sich auch intensiv um die schwierige Zukunft inklusive Vergangenheitsbewältigungdes Clubs kümmert. Auch eine Meisterfeier kündigte er an, allerdings in Neunkirch. Und Wildberger deutete überdies ein Hintertürchen an, das sich bezüglich der Finanzierung des gefährdeten NLA-Frauenteams noch auftun könnte. «Die Gespräche sind mit verschiedenen Partnern am Laufen.» Wildberger hofft, noch vor dem Wochenende informieren zu können. Die Führungsrolle bei der Rettungsaktion liege klar bei der Gönnervereinigung.

 

Quelle: Schaffhauser Nachrichten (Hans Christoph Steinemann)

Medienpartner

Mehr Spielberichte

Grosses Happy End im Penaltyschiessen

Die Frauen des FC Neunkirch entthronten den FC Zürich als Cupsieger. Sie entschieden den Elfmeter-Krimi im Final dank eines 8:7-Sieges für sich Patricia Hmirova war es schliesslich, die den FCN ins Glück schoss. Sie verwandelte den insgesamt 14. Elfmeter souverän und setzte den Schlusspunkt hinter eine dramatische Partie. Eine, die über weite Strecken von der […]

Mehr lesen

Eine Punkteteilung im Spitzenkampf

Der Schlager in der NLA zwischen den Frauen des FC Neunkirch und denen des FC Basel endete mit einem 0:0-Unentschieden. Wenn es um die Vorherrschaft im Schweizer Frauenfussball geht, gibt es keine Geschenke: Neunkirchs Patricia Hmirova (am Boden) hat mit Egzona Selimi (Mitte) und Stefanie Liebhart gleich zwei Baslerinnen gegen sich. Bild Michael Kessler   […]

Mehr lesen

Innert Wochenfrist zwei Titel – das Double ist perfekt

Der FC Neunkirch tat am Pfingstsamstag das, was er in dieser Saison fast immer tat: Er gewann – und sicherte sich eine Woche nach dem Cupsieg auch den Schweizer Meistertitel. Gegen Lugano hätte ein Unentschieden gereicht, aber der FCN liess im Lipo-Park nichts anbrennen. Vor 585 Zuschauern gewann er 3:0. Nach harzigem Beginn erzielten Paula […]

Mehr lesen

Als Leader in die Finalrunde

Martina Rytz rückte gegen den FC Neunkirch immer wieder im Mittelpunkt des Geschehens. Die Torhüterin des SC Derendingen Solothurn bewahrte die Gäste vor einer höheren Niederlage, war ihrem Team ein sicherer Rückhalt und gab ihm Stabilität. Rytz hatte massgeblichen Anteil daran, dass der Aufsteiger bis in die Schlussphase nur 0:2 zurücklag. Ein Kaltgetränk, das ihr […]

Mehr lesen