FC Neunkirch 2

FC Ramsen 2

1

67' Alain Wanner

0

(0 : 0)

29.09.2018 19:30

Meisterschaft

Sportplatz Randenblick

FC Neunkirch 2 - FC Ramsen 2 (29.09.2018)

Matchballsponsor: Weinstube Klettgauerhof, Neunkirch

Für den FC Neunkirch 2 hiess es in der Woche bereits zum zweiten Male «Matchday». Am Montag verloren die Neunkircher auswärts knapp gegen Tabellenführer Büsingen 2. Am Samstagabend wollten die Neunkircher zuhause die budgetierten drei Punkte als Ernte der anstrengenden Woche einfahren. Obwohl Ramsen 2 in der Tabelle vor Neunkirch klassiert ist, sorgte das Heimpublikum für viel Selbstvertrauen beim «Zwei». Beide Mannschaften starteten in einer 4-4-2 Formation; bei Neunkirch vertrauten die Trainer auf dieselbe Verteidigungslinie wie gegen Büsingen, das Innenverteidigerduo mit Neukomm und Kqira wurde links durch Stutz und rechts durch Rüedi komplettiert. Im zentralen Mittelfeld konnte sich neben L. Wanner, Rupli (nach Militärabwesenheit) wieder für die Startelf aufdrängen. Der linke Flügel wurde durch Roth bearbeitet, rechts startete Scauri. Im Sturm sollten I. Serifi und Schütz die Ramsener Abwehr beschäftigen.

Trotz windigem Herbstwetter versuchte Neunkirch rasch die Gegner hoch zu attackieren und das Spiel zu kontrollieren. Dies gelang in der Anfangsphase gut, die Neunkircher provozierten viele Fehlzuspiele bei Ramsen und gewannen die wichtigen Zweikämpfe bereits in der Platzhälfte des Gegners. Insbesondere über die Linke-Angriffsseite konnten die Neunkircher einige Male Druck aufbauen, ohne aber mit Torabschlüssen belohnt zu werden. Die erste nennenswerte Aktion konnte in der 6. Minute notiert werden. Der auffällige Roth trat den ersten gefährlichen Eckball vor das Tor der Ramsener, die Unordnung im Strafraum konnte aber nicht in ein Tor umgemünzt werden. Das Neunkircher Spiel präsentierte sich weiterhin ansehnlich, vor allem dank gut strukturiertem Aufbauspiel und Passicherheit. Im Angriffsdrittel gelang es aber selten, die Bälle festzumachen und so für ausreichend Gefahr zu sorgen. Ramsen konzentrierte sich primär auf Defensivarbeit und wurde nur durch Standard-Situationen gefährlich. Eine solche führte in der 15. Minute zur ersten Rettungsaktion des Torhüters Strauss. Ein langer Freistossball aus dem Mittelfeldzentrum wurde durch die Neunkircher Defensive zu kurz geklärt, der daraus resultierende Schuss aus guter Position parierte Strauss sicher. Die Chance der Ramsener löste bei den Neunkircher mehr Offensivdrang aus, in der 24. Minute schickt L. Wanner mit einem gefühlvollen Ball den rechten Flügelspieler Scauri in die Tiefe, dieser spielt den Ball scharf und flach zur Mitte, wo ein Ramsener Verteidiger in höchster Not den Ball zur Ecke klären konnte – Stürmer Schütz hätte den Ball nur noch einschieben können. Nur 3 Minuten später, eine Kopie des Spielzugs; wieder L. Wanner auf Scauri, dieser entscheidet sich diesmal für den direkten Weg zum Tor und schiesst. Der Ramsener Torwart hat den Winkel allerding geschickt verkürzt und den platzierten Schuss abgewehrt. In Minute 34 zeigten die Neunkircher ihre Qualitäten bei Standards. Ein Eckball von links, getreten durch Rupli, findet den Kopf von Innenverteidiger Neukomm – der Ball findet das Tor aber nicht und rauscht knapp am rechten Pfosten vorbei. In Minute 40 dann ein nächster sehenswerter Angriff über die Flügel, diesmal wird der Ball von links durch Roth scharf zur Mitte gepasst, I. Serifi verpasst die Hereingabe knapp. Vor dem Pausenpfiff sind auf Neunkircher Seite noch eine gelbe Karte für Neukomm (taktisches Foul) sowie zwei Wechsel (Leu und Pagliarulo für Schütz und Scauri) zu erwähnen.

Die erste Halbzeit endete somit ohne Tore aber mit einem deutlichen Chanceplus und Spielkontrolle für das Heimteam. Das einzige was fehlte, waren Neunkircher Tore. Dies ist dann auch das erklärte Ziel für Halbzeit zwei. Bereits 3 Minuten nach Wiederanpfiff dann die erste Chance für Neunkirch, nach Flanke von L. Wanner prüft Roth mit einem Kopfball den Ramsener Torwart. Nach der ersten Aktion flachte das Spiel dann rasch ab, Neunkirch präsentierte sich nach wie vor defensiv äusserst stabil und kontrollierte das Zentrum. Gegen vorne fehlte aber die letzte Präzision und Dynamik. Die Ramsener versuchten aus der Schwächephase der Neunkircher Profit zu schlagen und wurden mutiger. In der 58. Minute verschluckten sich die Neunkircher Fans fast am kalten Bier – ein Neunkircher Ballverlust in der Vorwärtsbewegung, rasches Umschalten der Ramsener und prompt läuft ein Ramsener alleine auf Torhüter Strauss zu. Doch währen sich der Ramsener noch für eine Torecke entscheiden möchte, hat Innenverteidiger Kqira keine Lust auf einen Rückstand. Nach einem langen Sprint grätscht er wagemutig in den Schuss und klärt in letzter Sekunde zur Ecke. Die bis dato beste Chance des Spiels gehörte überraschenderweise den Ramsenern und die nächste Ramsener Aktion folgte sogleich. Zwei Minuten später setzt sich Ramsen über die rechte Seite durch und flankt gefährlich zur Mitte, dort verpassen aber sowohl Stürmer als auch Verteidiger. Trainer Serifi reagiert mit Wechsel, für I. Serifi und Roth kommen neu A. Wanner und B. Serifi ins Spiel. Die Massnahme bringt neuen Schwung ins Neunkircher Offensivspiel, nach sehenswertem Kombinationsspiel in Minute 62 folgt in Minute 66 die Erlösung durch Joker A. Wanner. Rupli behauptet den Ball unter Druck im Zentrum, legt den Ball quer zum aufrückenden Aussenverteidiger Rüedi und dieser spielt einen wunderbaren langen Ball über 40 Meter in den Strafraum, wo A. Wanner mit Tempo und Kopf zum 1:0 abschliesst. Nach dem 1:0 übernahm Neunkirch wieder das Diktat über das Spiel, liess den Ball zirkulieren und stand in der Defensive sicher. Erwähnenswert die Aktion von A. Wanner aus der 78. Minute. Beflügelt durch das Tor und als Hommage an Ronaldinho drehte er sich am rechten Flügel mit Ball an Gegenspielern vorbei und legt überlegt zurück, der Abschluss von Leu nach Pass von B. Serifi fand allerdings den Weg ins Tor nicht. Die letzten 10 Minuten wurden routiniert zu Ende gespielt, allerdings wäre ein 2:0 durchaus möglich und verdient gewesen (Chancen durch B. Serifi und Pagliarulo).

 

Telegramm

Tore: 67′ 1:0 A. Wanner

Aufstellung: Strauss, Stutz, Kqira, Neukomm, Rüedi, Roth (61. A. Wanner, 90. Naderi), L. Wanner, Rupli, Scauri (36. Pagliarulo), I. Serifi (61. B. Serifi), R. Schütz (36. Leu, 87. Fetz)

-Baumer ohne Einsatz
-Abwesend/verletzt: Fischer, Schütz, Wäckerlin, Weber
-Gelbe Karte: Neukomm

Mehr Spielberichte

FC Neunkirch 2 – SV Schaffhausen 3 (14.04.2018)

Mehr lesen

FC Ellikon Marthalen 2 – FC Neunkirch 2 (29.04.2017)

Mehr lesen

FC Neunkirch 2 – FC Bülach 3 (26.08.2017)

Mehr lesen

FC Neunkirch 2 – SV Schaffhausen 3 (25.08.2018)

Das erste Saisonspiel der beiden Kontrahenten liess einiges an Spannung erwarten, endeten doch die letzten Spiele dieser beiden Gegner immer mit knappen Resultaten. Neunkirch startete bei kalten Temperaturen besser in die Partie und liess für einmal die übliche Anfangsschwäche in der Kabine. Mit überlegenem Zweikampfverhalten und einem über weite Strecken gepflegten Spielaufbau setzten die Klettgauer […]

Mehr lesen